Ich habe eine Katze sowie einen Hamster und mein Hamster ist sicher mit einem Gitter in Käfig?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ein Gitterkäfig ist nicht nur wegen Stress ein Problem wenn auch Katzen im Haushalt leben: Katzen können mit ihren Krallen durch das Gitter hindurch den Hamster schwer verletzen. Es gibt keine Garantie, dass die Katze dauerhaft nur "zuschaut".

Aber auch ohne Katze im Haushalt ist das Gitter für den Hamster gefährlich. Immer wieder kommt es beim Klettern am Gitter zu schwerden Stürzen. Es ist auch schon vorgekommen, dass Hamster sich ein Bein abgerissen oder so schwer verletzt haben, dass es amputiert werden musste weil der Hamster unglücklich zwischen den Stäben hängengeblieben ist.

Zu dem Stress durch die Katze kommt zusätzlich noch der Stress durch den Käfig ansich. Gitterkäfige bedeuten für Hamster Dauerstress da man sie nicht hamstergerecht einrichten kann, außerdem sind fast alle Käfige kleiner als das Mindestmaß.

Ein Tiefstreubereich mit mindestens 30cm Streutiefe ist ein Muss für die verhaltensgerechte Unterbringung eines Hamsters, das ist in einem Gitterkäfig unmöglich.

Bitte beschaffe Deinem Hamster ein Aquariengehege mit mindestens120cm Länge (besser 160cm oder gar noch länger). Obendrauf kommt eine Abdeckung aus Latten und Volierendraht. Damit hast Du zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen: das Gehege ist katzensicher und Dein Hamster hat ein Gehege, in dem er seiner Natur entsprechend leben kann.

Dein Hamster steht, als Beutetier, sehr unter Stress. Und die Katze könnte dem Hamster auch schnell sehr wehtun.

Allerdings gibt es da eine ganz einfache Lösung:

Ein artgerechtes Gehege! Gitterkäfige eignen sich nie zur Hamstethaltung, da der Hamster ein Mindestgrundfläche von 0,5 qm (100×50 cm) benötigt, ebenso wie 30 cm Einstreu. Das ist in einem Käfig nicht möglich. Außerdem kann das Gitternagen und Gitterkletter tödlich, oder zummindest mit schweren Verletzungen enden (bei einem meiner Hamster ging es leider tödlich aus...). 

Eine gute, und sichere Möglichkeit ist ein Aquarium, das sich eigentlich am Besten zu Hamsterhaltung eignet. Die bekommst du außerdem oft günstig auf Ebay Kleinanzeigen. Da rein kommt dann:

- Mehrkammernhaus (Hamsterhaus Harry von knastladen.de ist das günstigste, gute das ich kenne). Als Nistmaterial verwendest du wasserlösliches, unbedrucktes Toilettenpapier. NIEMALS Hamsterwatte!

- Sandbad mit Chinchillasand gefüllt

- Weitere Unterschlüpfe (Korkröhre, noch ein Häuschen, ...)

- artgerechtes Laufrad. Für Zwerghamster mindestens 20 cm, für Mittelhamster mindestens 25 cm Durchmesser. Bitte ohne Schereneffekt und es sollte keine Sprossen haben. Sonst kann sich der Hamster schwer verletzen.

- Wasser- und Frischfutternapf. Trinkflaschen sind unhygienisch und zwingen zu einer unnatürlichen Haltung beim Trinken. Das Trockenfutter (bitte im Internet unter mixing-your-petfood.de oder die-nagerkueche.de bestellen, im Handel gibt es nichts uneingeschränkt gutes zu verkaufen)

Als Abdeckung bastels du Latten und Volierendraht zusammen (zugeschnittene Latten mit Winkeln, Kleber, ... zusammenkleben; Volierendraht zuschneiden und an Latten festtackern; dann irgendwas drüberkleben über die Enden vom Draht, sonst kann man sich leicht verletzen...). Dann solkte deine Katze nicht so leicht hinkommen an deinen Hamster, besser wäre es natürlich, wenn die Katze keinen Zutritt zum Zimmer hat, sonst besteht immer ein geringes Risiko.

Es ist eine Tatsache das das Leben eines Hamster durch Stress massiv verkürzt werden kann! Auch kannst du nicht sicherstellen das deine Katze nicht doch mal ihre Pfote oder eine Kralle durch die Gitterstäbe schiebt und deinen neugierigen Nager verletzt oder sogar tötet. Du siedelst am besten deinen Hamster in ein absolut katzensicheres Gehege um (von Gitterkäfigen ist abzuraten) und lässt deine Katze dann aber trotzdem nicht mehr in dieses Zimmer. Da ich dir nicht raten werde einen deiner Lieblinge abzugeben ist es wohl die beste Lösung die beiden einfach zu trennen! Liebe Grüße, Petileon

Nein, Dein Hamster sollte an einem Ort stehen, wo die Katze nicht reinkann. Hamster sind potentielle Beutetiere der Katze und ich denke mal, dass Dein Hamster Todesängste aussteht, wenn er die Katze nur riechen oder sehen muss. Also stell den Hamster in nen Raum in den die Katze nicht darf, denn ne Garantie, dass die Katze nur schaut, gibt es nicht und Dein Hamster könnte durch die Krallen der Katze auch verletzt werden.

Jeder vernünftige Hamster hat Stress, wenn ein Fressfeind im Zimmer ist. Ich würde es ihm nicht antun.

Was möchtest Du wissen?