Ich habe ein Ph.D. in Chemie. Darf ich als Chemikant oder Chemielaborant arbeiten?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

  • Selbstverständlich darf jeder Chemiker auch als CTA oder Laborant arbeiten. Entscheidend ist hier allerdings das Diplom in Chemie (oder der Master-Titel), nicht aber der Doktortitel.
  • Deine Ausbildung umfasst alles, was Laboranten oder CTA wissen und können und Du wärest eher zu gut.
  • Genau das ist auch das Problem: Viele Firmen wollen Ärger zwischen ihren Laboranten vermeiden und nicht einen Chemiker-Laboranten haben, der sich vielleicht als was besseres, als wissender oder wichtiger fühlt.
  • Du DARFST also als Laborant arbeiten, aber die Frage ist, ob Du einen Job bekommst und warum Du unter Deiner Qualifikation arbeiten möchtest.

Da du einen Hohen Akademischen grad hast, gibt es für dich mindestgehälter, die bezahlt werden müssen! Das ist pflicht, u m zu verhindern, das man sich unter wert verkauft, nur um aktraktiver für eine bestimmte Stelle zu werden als andere Bewerber.

Damit bist du zu hoch qualifiziert für den Chemikanter/Laborantenjob. Einer Bewerbung als laborleiter steh jedoch nichts im wege. Ich denke, das das dem Job als Laboranten noch am nächsten kommt

Ich bin Diplom-Chemiker und habe in der Tat mal ein Jahr als Chemielaborant bei einer Landesforschungsanstalt gearbeitet. War doch nicht so mein Ding und bin dann in die IT Branche eingestiegen. Letztendliches entscheiden die Laborleiter und die Personaler, ob dich auf eine Laborantenstelle setzen möchten.

Der im Ausland erworbene Ph.D. muss in Deutschland nostrifiziert werden. Zuständig wäre das Kultusministerium des Wohnsitzlandes.

Bewerben kannst Du Dich wie Du willst, da gibt es keine Hindernisse. Welche Meinung allerdings der zuständige Personalsachbearbeiter besitzt, das kann man nur erahnen.

Du kannst es ja mal versuchen, das Recht dich darauf zu bewerben hast du allemal, nur wäre das in erster Linie Lohndumping und darüber hinaus wird dich hier kaum jemand als Chemielaboran/Chemikantt anstellen, da die ganz genau wissen, es ist allenfalls ein Einstiegsjob oder eine Überbrückungszeit für dich, denn du bist "mehr wert" und wirst dich auch weiter nach - deinem Abschluss entsprechenden, höherdotierten- Stellen umsehen und auch wechseln, sobald sich dir die Gelegenheit bietet, nicht wahr?!

Habe ich das Recht, mich um Stellen als Chemikant oder Chemielaborant bewerben?

Prinzipiell kannst Du Dich, egal ob mit oder ohne gefordertem Abschluß, Qualifikation etc. auf jede Stelle bewerben, Du kannst Dich auch initiativ (ohne daß eine Stelle ausgeschrieben ist) bewerben.

Ich habe darueber einige Zweifeln, denn man hat mir gesagt, dass einen PhD einen zu "hochen" Titel sein kann.

Ein "normaler" Ph. D. (in einem EU- oder EWR-Staat erworben) zeigt definitiv Überqualifikation an. Du wirst mit einer solchen Stelle nicht glücklich und Dein Arbeitgeber ebensowenig mit Dir auf der Stelle. Bewerben kannst Du Dich zwar, ich gehe aber von Erfolgschancen von exakt 0 % aus (außer eventuell bei zeitlich befristeten Stellen).

klar darfst du als Chemikant oder als Chemielaborant arbeiten

Bei deinem Deutsch ein Doktortitel? Wer`s glaubt.........

cg1967 04.12.2013, 02:24

Tja, Du kennst schon nicht den Unterschied zwischen Titel und akademischem Grad. In D gibt es keinen Doktortitel. Und der Ph. D. deutet auf einen ausländischen Abschluß hin, ebenso wie der Benutzername auf einen Nichtmuttersprachler hinweist.

3
Aliha 05.12.2013, 10:02
@cg1967

Das Wort "Doktortitel" wird in D. umgangssprachlich gebraucht und auch der Fragesteller hat diesen Ausdruck verwendet. Ansonsten gebe ich dir Recht, bei genauerem Durchlesen hätte es sich mir erschließen müssen, dass Deutsch nicht die Muttersprache des Fragestellers sein kann. Nichts für Ungut.

0

Was möchtest Du wissen?