Ich habe ein 240l Becken aber meine Skalare sind aggressiv...Warum?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo,

Ich möchte kurz noch drauf Hinweisen, dass Guppys und Mollys Hartwasserfische (Ph wert ca 7,5) sind (Mollys sogar eher Brackwasser) und Neons sowie Skalare Weichwasserfische (Ph wert ca 6,5)

Es kann man Skalaren durchaus vorkommen, sollte der Nachwuchs zu klein sein, oder die Neons, dass sie von Skalaren verspeisst werden. Normalerweise werden die Tiere dann aber im ganzen aufgegessen. Skalare bzw Buntbarsche sind generell sehr verfressen.

Für 240 Liter wird das Becken dauerhaft für die Skalare zu klein sein. Sollte es sich um ein pärchen handeln und sie in Laichstimmung kommen, darf sich kein Fisch dem Revier nähern.

Skalarhaltung:
- ab 6 Tieren aufwärts. 
- Beckengröße min. 150x50x50, besser 150x50x60( Bei Altums sollte die Höhe min 80cm betragen)
-Ph wert unter 7, Kh weniger als 4

Zur Revierteilung am besten Viel Holz im Becken haben ( Huminsäuren tut den Tieren so oder so gut)

Zur vergesellschaftlichung empfehle ich immer größere Salmler wie zb Rotkopfsalmler.

Das Verhalten deiner Skalare ist total normal da die Beckengröße Schlichtweg zu klein ist, es keine anderen Skalare/Skalarpärchen gibt ( Fehlverhalten) und/oder das Becken schlicht und einfach nicht Strukturiert genug ist.

Gerne darfst du zu uns in die Gruppe stoßen.

https://www.facebook.com/groups/Aquariumfreundegruppe/

Lg

Goldilein25 30.03.2016, 20:54

Okay Danke..Ja wir haben uns nur gewundert da auch der Züchter von dem wir die Fische haben Mollys,Guppys und Platys zusammen gehalten hat. Er hat uns ebenfalls gesagt das Skalare durchaus auch nur als Pärchen also zu 2. gehalten werden können.  Auch meine Eltern die 10 Jahre lang ein Aquarium hatten hatten dieses Problem NIE! Auch meine Freunde halten diese Fische ebenfalls zusammen.

Trotzdem Danke für die Hilfe :D Ich merke es mir! 

0
Daniasaurus 30.03.2016, 20:58
@Goldilein25

Der Wissenstand von heute ist nicht mehr der selbe wie vor 10 Jahren. Skalare sind und bleiben Gruppentiere. Sollte man die Tiere Züchten ist es normalerweise so, dass man das Pärchen VORRÜBERGEHEND in ein Separates Becken tut damit sie Laichen und die kleinen Aufziehen können.
Schade, dass sich jeder Züchter nennen kann weil er Tiere vermehrt, selbst wenn man ein bisschen Google anschmeisst sieht man, dass die Fische total Unterschiedliche Wasserbedingungen brauchen. Ich würde mir immer mehr Meinungen einholen als eine. Mich als Skalarhalter trifft das Natürlich wieder ins Herz wenn man sowas liest.

2

Hallo,

bei deinem Besatz fällt mir leider auf: Viel Ahnung von den Haltungsbedingungen deiner Pfleglinge scheinst du ja nicht zu haben - und dir die notwendigen Informationen zu beschaffen, war dir anscheinend auch nicht wichtig?

Mollys und Skalare haben völlig unterschiedliche Ansprüche an die Wasserparameter. Wo es die Skalare weich und sauer bis neutral brauchen, da brauchen Mollys hartes und hoch alkalisches Wasser, möglichst mit einem Salzzusatz.

Fisch, die unter so falschen Voraussetzungen gehalten werden, fühlen sich nicht wohl, haben Stress - und das kann auch Fische aggressiv machen.

Zudem ist es nun einmal so, dass kleine Fische für Skalare Lebendfutter darstellen - das ist häufig bei Neonsalmlern so, gilt aber auch für Guppys.

Wie kommt man auf die Idee, solche Fische miteinander vergesellschaften zu wollen? Mit den notwendigen Informationen hättest du das wissen müssen!

Bitte wunder dich nicht, wenn demnächst die Neon immer weniger werden.

Schade, dass es dir scheinbar nicht wichtig ist, dich über die notwendigen Bedingungen zur verantwortungsvollen Haltung zu informieren. Das hat mit Tierliebe und Tierpflege nicht viel zu tun.

Goldilein25 30.03.2016, 20:47

Meine Eltern hatten über 10 Jahre ein Aquarium. Auserdem habe ich mir die nötigen Informationen vom Züchter geholt. Die Mollys wurden dort auch in eher weichem Wasser gehalten (von Geburt an) Und sind daher auch relativ ich sage mal ''umgewöhnt'' wenn man das so sagen kann.

Ich habe mich mehrere Tage lang schlau gelesen in verschiedenen Büchern und bei Freunden  die Aquarien haben und bei Züchtern Informiert. Und ich muss dich auch darauf hinweisen (das hätte ich vllt erwähnen müssen) das auch meine Freunde und der Züchter von dem ich die Fische geholt habe Skalare und Mollys zusammen gelebt haben! 

Ich muss dich also entäuschen! Ich habe mich Informiert und auch meine Eltern hatten früher Mollys und Skalare aer bei denen war dieses Problem nicht!

0
dsupper 30.03.2016, 20:52
@Goldilein25

Sorry, aber das mit der "Umgewöhnung" ist eine völlig dumme Ausrede. Genetische Programmierung lässt sich nicht "umgewöhnen". Die gesamte osmotische Regulation dieser Fische ist auf ganz spezielle Wasserwerte programmiert.

Fische, die in so völlig falschem Wasser leben müssen, werden gequält!!

Und kein wirklicher Züchter, dem die Tiere am Herzen liegen, würde so etwas machen, noch würde er es gutheißen!

3
dsupper 30.03.2016, 21:02
@dsupper

Und nur deshalb, weil deine Eltern und deine Freunde sich ebenfalls nicht verantwortungsvoll informieren und die Tiere quälen - wird es nicht richtiger! Verantwortungsvolle Tierhaltung und -pflege sieht leider ganz anders aus - aber leider darf ja jeder Tiere halten - egal wie!

3

Die Skalare sind auf das Lebendfutter aus Das läßt sich nicht ändern, sie treiben die Guppys immer in die Enge um sie zu töten. Auch greifen sie andere kleine Fische an, aber zuerst die die nicht so beweglich sind.

Goldilein25 30.03.2016, 20:49

Meine Freunde und der Züchter von dem Ich die Fische habe, halten auch Skalare und Guppys wie auch mollys Zusammen jedoch ist bei denen dieses Problem nicht. Auch bei meinen Eltern die 10 Jahre lang Guppys,Mollys und Skalare zusammen hielten gab es dieses Problem nicht.

Trotzdem danke :D

0

Was möchtest Du wissen?