ICH BIN VERZWEIFELT! MEIN FREUND IST STREITSÜCHTIG...

11 Antworten

Hallo olaKo!

Also der Umgang damit ist nicht leicht, da stimm ich dir völlig zu. Diese Eigenart ist aber zu "kurieren", wenn du so möchtest. Auch das ist nicht leicht, aber möglich * g *.

Grundsätzlich ist diese impulsive Art am ehesten vergleichbar mit Jähzorn, richtig? Also dem völligen Überreagieren ohne vorher lange darüber nachzudenken.

Die Gründe dafür liegen meist in Unsicherheit, Unausgeglichenheit oder schlichtweg "positiven" Erfahrungen damit. Positiv bedeutet hier nicht "gut", sondern, dass sein Verhalten bislang die gewünschten Ergebnisse brachte. Da du selbst sagst, er reagiere hauptsächlich in Stresssituationen so, ist "Unsicherheit" der wahrscheinlichste Faktor. Ist er jemand, der sein Umfeld gern unter Kontrolle hat? Bzw. gern das Gefühl hat sein Umfeld unter Kontrolle zu haben, wenn er möchte? (Das muss nicht automatisch etwas schlechtes sein * g *.)

Was das bei ihm genau ist, kann nur er wissen. Doch wenn er sich dieser Schwäche bereits bewusst ist, ist das Ansetzen gar nicht so schwierig. Das Problem: Es klappt nicht von jetzt auf gleich.

Der Witz ist, in Stresssituationen Ruhe zu bewahren. Das funktioniert nur langfristig. Diesen Einschub mach ich wegen folgendem:

Wenn er einen solchen "cholerischen" Jähzorn spürt, also überreagiert, ist die beste Strategie das zu auffällig zu ignorieren. Das erfordert allerdings ein gewisses Durchhaltevermögen, denn die ersten male wird der Effekt sogar das krasse Gegenteil sein, wie du dir sicher gerad vorstellst. Also dass er noch mehr überreagiert oder eingeschnappt oder verletzt reagiert.

Nimm es hin - wenn du dich dazu entscheiden solltest - und lass es an dir abprallen. Beim nächsten mal wirds wahrscheinlich genauso laufen. Versuch es stoisch hinzunehmen und es zu ignorieren. Versuch keine Angst zu zeigen. Wenn du das verantworten kannst, lächle sogar kurz (nur, wenn starkes Vertrauen zwischen euch besteht, sonst kanns nach hinten losgehen * g *). Selbst beim dritten und vierten und fünften Mal wird sich die Situation noch nicht ändern.

Aber danach. Langsam, endlos langsam * gg*. Wenn du durchhälst, ist ein Effekt zu spüren, nämlich der, dass diese Perioden des Überreagierens immer und immer kürzer werden und er sich immer schneller unter Kontrolle hat.

So, mit diesem Roman belass ichs jetzt und wünsch ich dir ganz viel Glück dabei! Und gib nicht auf * gg *

klingt nicht schlecht, aber zu einem effektiven gespräch ist es ja dann immer nochnicht gekommen. man hat doch das gefühl, mit einem behinderten zu tun zu haben.

0

Ist zwar schon ne weile her, aber meine frage zu deiner methode: das problem ist doch, dass der andere durch so ne provokation, auch wenn sie berechtigt ist, beleidigt und zusätzlich sauer sein wird - soll man dann nach ner weile auf ihn zugehen (was ja leider immer ein stück weit mit entschuldigen zu tun hat, also am ende muss ich noch für meine provokation und den daraus resultierenden streitum verzeihung bitten, obwohl der ursprünglich von ihm ausging)? Da grade der streitsüchtige ja meist auch stur ist, lässt sich bei uns son konflikt nicht lösen ohne zugestàndnisse meinerseits obwohl eigentlich seine ganze aggression völlig unbegründet und übertrieben war. Ich bin aber zu harmoniesüchtig als dass ich stundenlang im streit sein wollte nur um keine schuld auf mich nehmen zu müssen.. Falls du rat hast, würde mich über antwort freuen :) Liebe grüße

0
ich würde auch zu einer verhaltens-bzw. tiefenpsychologischen therapie raten. man weiß natürlich nicht, wieviel davon zu seiner natur gehört, und was nun durch falsche bzw fehlende erziehung oder erfahrung dazu geführt hat. 

ich befürchte aber, dass er auch nach einer therapie in stresssituationen wieder in diese verhaltensweise verfällt. und je älter so jemand wird, desto schlimmer kann das werden, besonders, wenn die honeymoon-phase zwischen euch vorbei ist. überlege dir gut, ob du das durchstehst und rede mit ihm über deine bedenken. wenn er sagt, er wolle sich ändern, aber eine therapie völlig verwirft, dann hast du wenig chancen auf ein harmonisches leben mit ihm.

Du bringst da etwas durcheinander, dein Freund ist kein toller liebenswürdiger Mensch und Respekt vor dir hat er sicher nicht. Wäre er das, hätte er schon lange eine Therapie gemacht und sich von seiner Familie getrennt. Er hat bewusst eine naive Freundin, dass er sein Verhalten weiterführen kann. Trenne dich von ihm, das ist das Beste, was du für ihn und dich tun kannst. Sobald ihr zusammengezogen seid wird sich das ganz sicher verschlimmern und solltest du ihn heiraten, setzt er noch einen drauf. Wie gesagt in seiner Familie ist einiges schief, das wird es bald auch in deiner sein. Du willst ihn also retten, es wird dir nicht gelingen und er wird dich zerstören. Es ist Zeit für dich zu überlegen eine Therapie zu machen, wer sich auf solche Männer einlässt, sollte an seinem Selbstbild arbeiten. Du suchst einen starken Mann und erhältst einen Macho, das kann nicht gut gehen. Glaube einer sehr lebenserfahrenen Frau und schütze dich. Alles Gute!

du kannst doch nicht von einem Menschen verlangen, dass er sich von seiner Familie trennt!

Übertreib mal nicht!

0
@Dreamlife

Dreamlife Das ist eine Entscheidung die man selber treffen muss. Ich weiss sehr genau wovon ich rede. Wer sich nicht aus krankmachenden Beziehungen löst ist selber schuld. Unrealistische Klischeevorstellungen lösen keine Probleme, sie schaffen neue!

0

Eine Verhaltenstherapie wäre ein guter Ansatz. Und bis er die nicht gemacht hat, würde ich mit dem Zusammenziehen auch noch warten!

falls du der meinung bist, du kannst einen menschen ändern: vergiss es!

überleg dir guuuut, ob du bereit bist die erkannte eigenschaft dauerhaft zu dulden und akzeptieren. ansonsten lass es!

Was möchtest Du wissen?