Ich bin gern allein ist das normal?

...komplette Frage anzeigen

25 Antworten

das liegt daran dass du ruhe brauchst. vielleicht bedrückt dich zurzeit etwas über das du in der stille nachdenken musst. mir persönlich geht es ähnlich...

Ich denke normal ist das nicht, aber normal bedeutet nur "was die meisten machen". Wenn dein Verhalten nicht normal ist muss es trotzdem nicht schlecht sein und kann eventuell sogar besser sein.

Es kann sein, dass sich das während der Pubertät noch ändert, das ist am wahrscheinlichsten. Also würde ich schon sagen, dass das normal ist.

Du könntest aber auch Austistische Züge haben, aber da gibt es noch viel mehr "Symptome" und Autismus ist schließlich auch keine Krankheit.

Aber wie gesagt - ich denke, dass das ganz normal ist :)

Naja. Wer ist schon normal ? Du bist sicherlich nicht anders als andere. Manche morgen halt eher mit Freunden zu sein und andere sind dafuer Einzelgänger. Vielleicht machen sich deine Eltern bloß sorgen, und Denken, dass du keine Freunde hast .

ist normal. bei mir ist das auch so, langsam taue ich auf xD meine mutter schiebt das auf die pubertät. mach dir keine sorgen, entweder es legt sich oder du lernst damit umzugehen. problematisch wird es, wenn du dich nicht mehr aud dem haus traust, aus angst vor menschen. wenn das so ist (auf einen längeren zeitraum hinweg) solltest du dir vlt hilfe suchen, aber momentan bist du, glaub ich, nur von allen genervt und ich muss ehrlich zugeben, ich versteh dich von ganem herzen =)

alles gute

Ich kenne das von meiner kleinen Schwester sie ist am liebsten allein für sich von anderen Menschen fühlt sie sich genervt und mit ihr eins Einkaufszentrum ist eine Qual für sie, sie hasst die Luft und die Menschen menge auch in der Stadt oft. Sie hat eine Freundin mit der sie oft ist aber sie braucht Tage für sich und sie ist 14 :) Brauchst du dir also keine sorgen zu machen. Oft gab ich ihr mein Schlüssel damit sie allein in meiner Wohnung "Chillen" kann und ihre ruhe hat während ich Arbeite oder im Urlaub war :)

Ja, ist normal. Du kannst dich dann voll auf dich selbst konzentrieren. Grosse Menschenmassen strahlen etwas Bedrohliches aus. Das kannst du wahrscheinlich fuehlen. Da passieren manchmal fuerchterliche Dinge, aber nur selten. Geniesse das Alleinsein und bedenke, dass du dein ganzes Leben allein sein wirst, so wie alle Menschen. Fuer die meisten ist das Gefuehl des Alleinsein unertraeglich, weswegen sie Menschenmassen dem Alleinsein vorziehen, um so abgelenkt zu sein vom Sein. Viel Glueck

Ja,

es gibt Leute die können ohne Freunde nicht leben.

Ich fühle mich meistens ein wenig eingeengt, wenn mehr als einmal die Woche etwas mit meinen Mitmenschen unternehme.

Ich bin sehr gerne allein und habe meinen Raum.

Ich bin sogar wesentlich glücklicher wenn ich alleine bin, da ich dann völlig mit mir im Einklang bin.

Das ist auch völlig in Ordnung so, es gibt Leute, die sind eben nicht zu den Massen hingezogen sind.

Manche Leute brauchen einfach ihren Raum für sich, ich denke du gehörst dazu und das ist auch wunderbar so.

Wenn Jemand dann meint, du sollst mal raus gehen, oder dass du ein vereinsamter Freak bist, dann hat dieser Jemand einfach kein Bewusstsein dafür.

Es gibt eben unterschiedliche Seelen.

Wenn man alleine ist kann man auch richtig schön seine Kreativität ausleben, an welcher es in der Mainstreamgesellschaft heutzutage stark mangelt.

Um zum Punkt zu kommen, du bist so ziemlich der nomalste Mensch den es gibt, im wahrsten Sinne des Wortes und nicht im wahrsten SInne der Gesellschaft ;-)

Hallo,

warum soll das nicht normal sein? Jeder braucht mal Zeit für sich, der eine öfter als der andere. Das ist doch nichts Schlimmes! Das mit den großen Menschenmengen könnte Demophobie sein, muss aber nicht, und selbst, wenn: Es gibt schlimmeres.

Ja das ist normal, es gibt eben Menschen die immer Menschenmassen um sich brauchen und es gibt welche die auch mal gerne alleine sind, da brauchst du dir keine Sorgen zu machen ;)

Nein wir sind soziale Wesen mit der zeit merkst du das selber und es ändert sich oder du hast vielleicht eine psychische Krankheit

Mittlerweise bin ich 54 Jahre jung und bin nach Deiner Meinung ein "unsoziales" Wesen mit mindestens einer psychsischen Erkrankung, weil ich immer noch recht gut und gerne alleine mit meiner Wenigkeist bin. Merkwürdig dabei finde ich nur, dass viele (nach meinem Geschmack: zu viele) Menschen meine Gesellschaft suchen!

1

Ja klar... sei froh darüber. Andere können sich nicht mehr mit sich selbst beschäftigen bzw. mal alleine sein. Ich bin es auch oft, weil ich es mag. Bin jetzt 20 und damal (in deinem Alter) hat das angefangen. Habe aber jetzt auch eine Freundin und dementsprechend abwechselung ;))

Ich war in deinem alter gerne alleine für mich, hab mich wohler gefühlt das hat auch bis jetzt nicht geändert ;))) schlimm ist das nicht. Jeder hat seine Art und wir sind halt gerne alleine.

Klar, das ist in Deinem Alter normal, wo es um Selbstfindung, Freiräume und dergleichen geht.

Das Gefühl kenne ich ! jeder mensch braucht mal sein Freiraum! mach dir kein Kopf du bist normal^^

ist bei mir auch so.. im endeffekt fühlt man sich nur dann gut wenn man sich geborgen fühlt, das ist bei manchen die nähe einer person bei anderen das alleine sein:-)

... :-) du bist halt ein Eigenbrödler, das geht vielen so! Ich bin ab und zu auch gerne alleine, ich freue mich aber auch wenn ich liebe Menschen um mich herum habe :-)

Ist normal , bist halt ein ruhiger Mensch und das ist vernnüftig.

Ja ist normal in dem Alter, kann aber auch autistisch sein, musst du dann testen lassen.

willst damit andeuten, dass man im Alter "kontaktfreudiger" wird ?

0
@ROBOPOC

Nein, aber in der Pupertät ticken viele anders, es kann aber auch sein das du jemand bist der gerne einfach nur seine Ruhe haben will

0

Ab und zu alleine sein ist ja gut und nötig aber nicht das man es immer will und dauernt Menschen meidet

Was möchtest Du wissen?