Hund wegen Besuch wegsperren?

...komplette Frage anzeigen

16 Antworten

Also, ich denke, das würde ich nicht machen - erst recht nicht, wenn es mir die anderen von vornherein diktieren wollen.

Ich würde meinen Hund auf seinen Platz schicken und dafür Sorge tragen, daß er zu der Person, die Angst hat, nicht hingehen kann. Aber wegsperren würde ich ihn nicht.

Hallo,

ich finde das ist immer ein zweischneidiges Schwert. Grundsätzlich gilt bei mir: Meine Wohnung - meine Regeln. Auf der anderen Seite gehört zu einer Freundschaft auch gegenseitige Rücksichtsnahme. Wichtig finde ich, dass es von vornherein geklärt wird.

Ich habe ein paar Personen in meinem Bekanntenkreis die Angst vor Hunden haben (keine Phobie). Kein Problem, wenn sie zu mir kommen, sorge ich dafür, dass der Hund sie nicht begrüßt und eine "Wohlfühldistanz" zu ihnen einhält. Geht gut, da die Wohnung groß genug ist. Heißt aber auch, dass längerer Besuch (mehr als drei Tage), schwierig zu gestalten ist, da es mir dann einfach zu anstrengend wird^^

Eine enge Freundin hat(te) auch große Angst vor Hunden, ich war bereit, meinen Hund von ihr fernzuhalten und sie war bereit an ihrer Angst zu arbeiten. Was soll ich sagen, wenn sie mal Kummer hat, bin ich abgeschrieben, dann wird erstmal mit dem Hund gekuschelt^^ (vor anderen Hunden hat sie bis heute Angst) und die erste Frage, nach einem Jahr Auslandsaufenthalt war auch:"Was macht xy?"

Bei einer solchen Situation sollten beide Seiten einen Kompromiss finden und ihren guten Willen unter Bewis stellen, ansonsten führt das nur zu Knatsch, und das wäre ja auch Schade

Ich sperre meinen Hund nicht mehr weg, habe das Anfangs immer für die Kinder meiner Schwägerin gemacht (beim Besuch der gemeinsamen Schwiegereltern). Irgendwann ist mir dann wegen der blöden Sprüche der Arsch geplatzt und ich hab Madame mit rein genommen, als Zeichen des Guten Willens hab ich sie dann halt in der Wohnung angeleint.

Sollte das nicht ausreichen wenn der Hund einen eingeschränkten Radius hat so das der ängstliche Besuch zwar vielleicht im selben Raum aber außer Reichweite sitzen kann könnte diese Person mir auch gerne den Buckel runterrutschen^^

Nun ich kann darauf achten, dass mein Hund nicht zu jemandem geht, der den Kontakt nicht will. Aber weg sperren würde ich meinen Hund sicher nicht.

Anders sieht es aus, wenn ein Hund unerzogen ist und Gäste belästigt.

Wenn Kleinkinder bei uns sind die Angst haben, können wir auch den Raum mit einem Konfigurationsgitter trennen.

Ich habe einen guten Freund, der eine schlimme Hundeallergie hat. Wenn der kommt, schaue ich immer, dass der Hund in ein anderes Zimmer oder ganz raus geht. Ansonsten käme der Freund irgendwann mal nicht mehr...

So eine Panik sollte man wie eine Allergie Ernst nehmen. Wenn dir was an dem Filmeabend und dem Besuch deiner Freundin liegt, würde ich ihn einmalig wegsperren.

wir machen es so, wenn jemand wirklich panik hat, das der hund zu meinen eltern geht. die wohnen dicht bei.
wenn allerdings einfach nur jemand "kein bock" auf hunde hat, kann der getrost wegbleiben. der hund wohnt da schließlich, und nicht der typ.

Du kannst dieser Person wohl entgegenkommen und sagen, dass du deinem Hund verbietest ins Wohnzimmer zu kommen (oder wo auch immer ihr schaut) ihn aber nicht wegsperrst, weil es ein Familienmitglied ist und kein "Ding" mit dem man machen kann, was man will (erstrecht nicht, wenn er daran nicht gewöhnt ist) geht sie darauf nicht ein, hat sie halt Pech gehabt.

Ich kann diese Person gut verstehen, denn es geht mir genauso! Deshalb würde ich zu diesem Filmeabend gar nicht hingehen. Vom Hundebesitzer kann ich nämlich nicht verlangen, dass er den Hund wegsperrt, also muß ich die Konsequenzen ziehen.

Ich würde meinen Hund nicht weg sperren,der gehört zur Familie ! ich würde sagen: Ich freue mich ,wenn Du kommst aber mein Hund ist auch anwesend! Wer angst hat vor Hunden oder meinen Hund nicht mag,braucht gar nicht kommen!

Ich würde mein Tier nicht (mehr) wegsperren.

Ich habe das selbe Problem mal mit meiner Katze gehabt. Eine Besucherin hatte sich angekündigt mit "Ich hab aber ne Katzenhaarallergie".

Na gut, sagte ich, ich sperr sie weg. Im Laufe des Abends hab ich dann irgendwann vergessen die Türe wieder zu schließen, 25 Leute sind da, und wo hüpft mein Katzenviech direkt hin?? Richtig! Zu ihr.

Und was ist passiert?? Nix! Kein Niesen, kein allergischer Anfall, NICHTS!

Meine Katze darf jetzt immer überall dabei sein. Wem es nicht passt, kann da bleiben,

Zwar habe ich keinen Hund, dafür eine Katze und bin früher mit Hunden aufgewachsen.

Ich würde den Hund nicht wegsperren. Dabei gehe ich davon aus, dass Dein Hund gut erzogen ist, d. h. er springt beispielsweise keine Menschen an.

Besucher haben sich dem Gastgeber anzupassen. Wenn ein Gast Probleme mit Hunden hat, soll sie entweder fern bleiben oder etwas gegen ihre Hunde-Angst tun.

Würde den Hund nicht weg sperren. Ganz klar die Frage hatte ich mir auch schon mal gestellt. Also ich würde es wirklich nur dann machen, wenn man mich vielleicht ganz lieb darum bittet aber nicht wenn jemand das verlangt und droht, andernfalls nicht zu kommen. Sollen sie nicht. :)

Man sollte doch auch ein wenig Rücksicht auf andere Menchen nehmen.

Wenn jemand wirklich Panik vor Hunden hat, ist es auch zuzumuten, das der Hund mal nen Abend im Haus bleibt. Der legt sich dann in sein Körbchen und schläft... Das ist ja schließlich kein Dauerzustand, sondern ist ein Abend.

Lade die diese Person einfach nicht ein! Selber schuld, wenn diese Person damit nicht klar kommt, muss sie sich halt anpassen!  

Genau deiner Meinung. Die sollen sich anpassen oder wegbleiben.  Dein Hund ist ein Familienmitglied,das müssen die akzeptieren.

Na du bist eine gute Gastgeberin...

Sperr denn Hund ein und gut ist es.

Wenn dich was stört wird man bestimmt auch auf deine Bedürfnisse eingehen

Viowow 26.07.2016, 16:33

so eine aktion wird u.u. das vertrauen des hundes erschüttern. keine gute idee. das muss man sich was besseres ausdenken.

2
N3kr0One 26.07.2016, 16:36
@Viowow

Und das Vertrauen der "Freunde" ist dabei ja völlig egal, ob die nun verstört sind oder nicht, who cares?

0
Viowow 29.07.2016, 22:22

wenn ich das vertrauen meiner freunde zerstöre, weil ich nicht bereit bin, ein familienmitglied wegzusperren, können die getrost wegbleiben. kunder werden auch nicht weggesperrt, wenn sie einen stören. und mein hund ist z.b. besser erzogen als so manches kind was ich kenne. trotzdem würde ich nie auf die idee kommen, zu eine freundin zu sagen:" du, ich komm nur, wenn die kids schon im bett sind"....

1
Nordstromboni 29.07.2016, 23:35
@Viowow

Kinder mit Hunden zu vergleichen

naja das sagt schon viel aus

Warum leinst du denn Hund nicht an und wenn die Freundin im Haus ist dann kann er ja draußen machen was er will und wenn sie gehen will dann nimmst du denn Hund kurz an die Leine und gut ist es...

aber das würdest du ja auch nicht tun weil wer nimmt schon seine Kinder an die Leine

0

Was möchtest Du wissen?