Hund kotzt beim Autofahren, was tun?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Nichts - manche Hunde vertragen es halt einfach nicht (genauso wie manche Menschen). Also fahr nur noch das allernötigste mit ihr (ist mir sowieso ein Rätsel, warum manche Leute ihre Hunde ständig spazieren fahren).

Naja spazieren fahren tu ich nicht bei den sprit preisen ;) von A nach B zu kommen fährt man mit dem auto. Lebst du im urwald? :p

0
@ghostreconjacky

Was naja? Also geht es doch eher um "spazieren fahren" - und da kannst Du das Problem ganz einfach lösen, indem Du dem Hund das ersparst und ihn zuhause und vor allem in Ruhe läßt.

0
@ErsterSchnee

Wenn man nicht direkt in der stadt wohnt muss man halt auto fahren ;) Und ob ich mein hund mitnehm oder nicht, lass das mal meine sache sein danke.

0
@ghostreconjacky

Nur wenn er dabei kotzt ist das nicht schön für Hund - insofern ist der Rat von schnee schon gut - fahrten vermeiden

0

Wie schon erwähnt wurde verträgt dein Hund Autofahren vielleicht nicht. Oder sie regt sich immer so auf das sie sich deswegen übergeben muss. Sonst frag mal beim Tierarzt ob der evt. irgendwas homöopathisches hat. Vielleicht Bachblütentropfen...

LG und viel Glück ina

Dankeschön!

0
@ghostreconjacky

Bitte erspar dem Hund unnötige Fahrten und mach ihm die Fahrten so erträglich wie möglich. Und spar Dir das Geld fuer Homöopathen und andere Wunderheiler. Wenn du Deinem Hund was gutes tun willst ohne große Nebenwirkungen, dann gib ihm zB Dimenhydrinat niedrigdosiert und setze vor und nach der Autofahrt Leckerli ein. Dann konditionierst Du den Hund darauf, dass im Autofahren jetzt deutlich angenehmer ist. Meiner Freundin wurde auch manchmal übel und es gibt nicht so viel praktisches natürliches und ordentlich wirksames Zeugs dagegen. In ihrer Verzweiflung hat sie dann Wermuttee getrunken, der ihr empfohlen wurde. Das Zeug wirkt vermutlich nicht oder kaum. Als Fachmann (Pharmakolige) habe ich da ganz genau nachgelesen. Aber jedenfalls ist der total widerlich bitter und vermutlich hauptsächlich durch Placebo hat es sie einigermaßen beruhigt und etwas die Übelkeit verringert. Schon um ihr diesen Tee zu ersparen habe ich ihr ein besseres Antiemetikum gegeben und sie will es nicht missen! Deinem Hund wünsche ich übelkeitsfreie Fahrten, so sie nötig sind.

0
@CidHighwind

Vergiss nicht vorher dieses abchecken zu lassen darf nicht angewendet werden bei

Überempfindlichkeit/Allergie gegenüber Dimenhydrinat, anderen Antihistaminika bzw. einem anderen Bestandteil des Arzneimittels,
akutem Asthma-Anfall,
Engwinkelglaukom,
Phäochromozytom,
Porphyrie,
Prostatahyperplasie mit Restharnbildung,
Krampfanfällen (Epilepsie, Eklampsie).

Folgende relative Gegenanzeigen ("Gabe unter besonderer Vorsicht") werden angegeben:

eingeschränkte Leberfunktion,
Herzrhythmusstörungen,
Hypokaliämie, Hypomagnesiämie,
Bradykardie,
angeborenem langen QT-Syndrom oder anderen klinisch signifikanten kardialen Störungen (insbesondere koronare Herzkrankheit, Erregungsleitungsstörungen, Arrythmien),
gleichzeitiger Anwendung von Arzneimit- teln, die ebenfalls das QT-Intervall verlängern (z. B. Antiarrhythmika Klasse IA oder III, Antibiotika, Malaria-Mittel, Antihistaminika, Neuroleptika) oder zu einer Hypokaliämie führen,
chronischen Atembeschwerden und Asthma,
Pylorusstenose.

Und die geringen Nebenwirkungen findest du hier: Während des Kauens von Dimenhydrinat-Präparaten kann ein vorübergehendes Taubheitsgefühl der Mundschleimhäute auftreten. Abhängig von der individuellen Empfindlichkeit und der eingenommenen Dosis kann Dimenhydrinat u. a. zu Schläfrigkeit und Benommenheit führen. Als sogenannte anticholinerge Begleiterscheinungen können Mundtrockenheit, Erhöhung der Herzschlagfolge, Gefühl einer verstopften Nase, Sehstörungen, Erhöhung des Augeninnendrucks und Störungen beim Urinieren auftreten. Patienten mit angeborenem Long-QT-Syndrom sollten auf eine Einnahme verzichten, da das QT-Intervall im EKG durch Dimenhydrinat bei entsprechender Veranlagung gefährlich verlängert werden kann.

Da Dimenhydrinat im Körper zu Diphenhydramin und 8-Chlor-theophyllin abgebaut wird, kann es ab einer Dosis von 400 mg halluzinogen und delirant wirken.

Bevor ich sowas harmloses in den Hund tue sollte ich anderes Probieren.

0
@Tibettaxi

400mg, haha. Das ist völlig überdosiert. Man kann ja manches probieren, sollte aber nicht völlig ins Blaue schießen. Genauso wie Bachlüten oder Homöpathika könnte man dann ja vorschlagen aar Bergkristalle neben den Hund zu legen oder ihn mit energetisiertem Wasser zu tränken. Es gibt natürlich auch andere Antiemetika, aber wirklich wirksame sind in entsprechender Konzentration immer mit Nebenwirkungen verbunden.

Das trifft natürlich nicht auf wirkungslosen Blödsinn zu. Den kann man eben beliebig nutzen ohne Angst zu haben, etwas falsch zu machen (hilft dem Tier dann aber auch nicht wirklich).

0
@CidHighwind

Klar ist das überdosiert. Aber der Rest sind bekannte Nebenwirkungen und Gegenanzeigen die der schlaue Pharmakologe mit den Worten:

ohne große Nebenwirkungen

abtut. Also mir reicht das um zumindest den einsatz nur mal so zum testen zu überdenken.

zu dem restlichen berufsbedingten unfug sag ich nix - ich weiss ja nun das du njur deine Arbeitgeber unterstützt

0

Meinem Hovawart wurde als Junghund auch immer im Auto schlecht. Geholfen habe "Rescue-Tabletten" gegen Reiseübelkeit bei Kindern (gibt es in der Apotheke) und Ingwer-Dinkel-Kekse aus dem Hundefutterbedarf. Jetzt ist er 8 Jahre alt und als Rettungshund ein geübter Autofahrer, aber alles will erst mal erlernt sein. Viel Erfolg!

genau das gleiche problem hatten wir auch. jetzt geben wir ihm etwa 1-2h vor der fahrt nichts zu essen. auch keine leckerlis. eigentlich klappts ganz gut. lg :)

Wird Deinem Hund schlichtweg übel beim Auto fahren? Er hat keine Angst oder Panik?

Dann kann "Quaking grass" Globuli helfen: kalifornische Bachblüten! Der Hund meiner Eltern hat immer eine Stunde vor einer Fahrt fünf Globuli davon bekommen und dann nicht mehr geko..t. Hatte man die vergessen, wurde ihr wieder speiübel.

Vielleicht hilft es Deinem ja auch...

Bachblütenkram ist auch Mumpitz und wirkt nur durch Placebo und subjektive Wahrnehmung bzw. Autosuggestion.

0
@Tibettaxi

Weil Bachblütenkram der größte Quatsch ist, den sich Menschen je ausgedacht haben. Da hat sonen Trottel gesessen und sich gedacht, ja.. gegen die Krankheit, welche Blume könnte denn da helfen, ok, nehmen wir mal die und das ist es dann gewesen. Ergo: Mechanismus war und ist abstrus und hat sich auch nicht im Experiment gezeigt. Die Datenlage ist da recht klar. Und woher ich das weiiß? Weil ich als Forscher in der Pharmakologie regelmäßig Fachliteratur lese.

Und nur weil viele Leute dran glauben, kann etwas trotzdem Blödsinn sein. Vodoo zB oder energetisiertes Wasser oder sonstwelcher Unsinn.

0
@CidHighwind

Wenn etwas bei Tieren funktioniert ist ein Placebo wohl auszuschließen.

aber was der schlaue herr forscher nicht beweisen will und was seine von der klassischen pharmaindustrie gesponserte Literaturt nicht hergibt darf nicht sein Mit deiner Begründung hat die Kirche jahrhunderte die wissenschdt blokiert

Wenn du in der pjharmakologie tätig bist kannst du nix anderes sagen, man beißt ja nicht die Hand die einen füttert

0
@CidHighwind

CidHighwind, Dein Kommentar ist Mummpitz... Wie bitte willst Du Tieren vorher sagen, hey paßt mal auf, das hilft euch jetzt?? Subjektive Wahrnehmung und Autosuggestion bei Tieren, hihi, das ich nicht lache. Die reagieren einfach, wie von mir persönlich hundertfach beobachtet. Der hund meiner Eltern war das beste Beispiel.

0

Hm... Ist Dein Hund noch sehr jung? Dann könnte sich das nämlich später einfach so geben.

Wie bringst Du den Hund im Auto unter?

Ist es ein Kombi, und der Hund kann sich während der Fahrt hinten frei bewegen?

Dann würde ich es ausprobieren, ihm eine dieser stabilen Transportboxen einzubauen, weil er sich da drinne erstens sicherer fühlt, und sich eher hinlegt und Ruhe gibt, und dabei wird ihm dann weniger schlecht.

Das sind so meine Denkanstöße zum Thema.

Na das ist doch mal nen vernünftiger Ansatz :-)

In 80% aller Felle hat sich das Problem mit ner Box erledigt

0

Wenn sich die Fahrten nicht vermeiden lassen, dann wäre eine Gabe von entsrechenden Mitteln denkbar: http://books.google.de/books?id=U0c68Fa4NMIC&pg=PA214&lpg=PA214&dq=dimenhydrinat+hunde&source=bl&ots=oEgAHRRzxm&sig=-D4L9_p-z32vwotiTcmNP7889_o&hl=en&sa=X&ei=shZ7UIi8LaiM4gSE8YHwBQ&ved=0CB4Q6AEwAA#v=onepage&q=dimenhydrinat%20hunde&f=false In unserer Hausapotheke für Menschen ist z-B. Dimenhydrinat gegen Übelkeit und oder Reisekrankheit. Das kann man mit entsprecehnder Dosis auch Tieren geben.

In Pharmakotherapie bei Haus- und Nutztieren edited by Wolfgang Löscher, Fritz Rupert Ungemach, Reinhard Kroker kannst Du Details zu Dimenhydrinat und anderen Mitteln finden. Bei Googlebooks kannst darin nach Dimenhydrinat suchen. Das haben wir hier in der menschenhausapotheke und für einen Hund von ca. 10kg könnte man da bsp. ne halbe Tablette nehmen.

also handelsüblich sind 50mg Tabletten und man gibt 2-4mg/kg Hund.

0

Klar, erstmal schulmedizinische Hämmer einwerfen.. Versuchts erstmal pfanzlich und vor allem lies Dir mal die Nebenwirkungen des Mittels durch. Das kann man mal nehmen, aber nicht täglich bei Autofahrten..

0
@aotearoa01

Offenbar hast Du von Pharmakologie keine Ahnung. Nur weil etwas pflanzlich ist, heißt es nicht, dass es weniger "Hammer" ist. Aus bestimmten Gründen ist oft eher das Gegenteil der Fall, wenn man eine gute Wirkung erzielen will. Wenn Du einen echten Hammer nehmen willst, dann stell einen Extrakt zB aus Bilsenkraut, Engelstrompete oder Tollkirsche her und behandle Deine Hunde damit. Scopolamin und Atropin wirken auch sehr gut gegen Kinetose. Super. Nur... ja... das ist dann doch echt etwas gefährlich für den Hund und zwar auch weil die Dosierung nicht gut einzuschätzen ist.

Übrigens: Die Hauptnebenwirkung bei Dimenhydrinat ist eine leichte Sedierung bzw. leichte Müdigkeit bei Mensch/Hund. Das kann manchmal schlecht sein, in gewissen Umständen kann es auch sinnvoll sein. Jeden Tag sollte man Dimenhydrinat sicherlich nicht verwenden.

Ein nicht zu verachtendes Zitat: „Wenn behauptet wird, dass eine Substanz keine Nebenwirkung zeigt, so besteht der dringende Verdacht, dass sie auch keine Hauptwirkung hat.“

0
@CidHighwind

Finde ich auch. Ich will sie doch nicht jeden tag mit tabletten füttern bitte! Aber bei langen fahrten geb ich es ihr bestimmt! Danke für den tipp :-)

0
@ghostreconjacky

erstmal mit der chemiekeulke drauf. super. wie wäre es wenn erstmal nach den Ursachen geforscht wird ?

Pille rein und fertig ist natürlich einfacher als hier ernstgemeinte nachfragen zu beantworten (siehe Maienblume)

0
@Tibettaxi

Es ist ja richtig und auch wichtig dafür zu sorgen, dass sich der Hund im Auto angenehm aufhalten kann. Das und eine Pharmakotherapie und unnötige Fahrten zu meiden sind (im Gegensatz zu irgendwelchem Hokuspokus) alles sinnvolle Methoden. Da ich mich als Pharmakologe damit auskenne, habe ich den Tipp gegeben, dass dies möglich ist. Und das ist im Sinne des Hundes ein sehr guter Tipp! Denn eventuell kann die Fragestellerin eine entsprechende Vorrichtung nicht oder vorerst nicht einbauen und solange soll es dem Hund bei unvermeidbaren Fahrten ja nicht schlecht gehen. Da ich mich mit Hundekästen nicht auskenne, habe ich dazu nichts gesagt.

Mir daraus einen Vorwurf zu machen ist lächerlich und zwar auch richtig schlecht im Sinne des Wohles des Hundes. Du hast offenbar eine krankhafte Angst vor "Chemie". Aber nur weil Dir das so geht, solltest Du das nicht auf einen Hund übertragen. Es gibt viele Medikamante deren Einnahme nicht so anzuraten ist. Z.B. sollte man Paracetamol nur nehmen, wenn man wirklich Fieber hat. Als Mittel gegen mittelstarke Schmerzen ist es eher nicht geeignet, weil es auf Dauer die Leber schädigt und auch möglicherweise das Blutkrebsrisiko erhöhen kann. Antihistaminika sind aber kaum mit Nebenwirkungen größerer Tragweite verbunden.

0
@CidHighwind

Man sollte Medizin nur nehmen wenn es erfiorderlich ist. Dafür ist es erforderlich zuerst die Ursachen zu ergründen. Alles andere ist Pfuscherei und hat nichts mit den sinnvollen Einsatz von Medikamenten jedweder Art zu tun.

Zu den möglichen Nebenwirkungen hatte ich weiter unten ztitiertt - das als nebensächlich zu betrachtemn ist groib fahrlässig vor allem wenn du vom Fach bist.

Angst vor Medikamenten habe ich nicht, aber es muss sinn machen und man sollte abwägen was notwendig ist. Und immer den geringsten Eingrif für das kranke Lebewesen wählen

0
@CidHighwind

wer redet denn von pflanzlichen extrakten in reinform?

leichte sedierung? super, die fs soll ihren hund also jeden tag auf dem weg in den wald leicht sedieren. das hat auch die angenehme nebenwirkung, dass es dann weniger stress mit anderen hunden gibt.

wenn bei mir ne migräne im anmarsch ist, nehme ich auch ne vomex.. aber das kommt zweimal im jahr vor, dass ich die wirklich brauche. so etwas zu raten ohne das mit einem tierarzt abzuklären, finde ich fragwürdig..

0

Ich würde mal einen Tierheilpraktiker fragen. Es gibt homöopathische Mittel gegen Reiseübelkeit.

Homöopathie ist einfach nur Humbug. Das ist weder wirksam noch natürlich sondern einzig Esoterik. Steine auflegen hilft genausowenig.

0
@CidHighwind

Ah ja? Und deshalb hilft sie auch nicht bei Tieren?

Sag das mal den vielen Tieren, denen Homöopathie schon geholfen hat, nachdem die Schulmedizin versagt hat.

Wenn man keine Ahnung hat, sollte man einfach mal die Kl*ppe halten.

Du weißt noch nicht einmal, was Homöopathie eigentlich ist.

0
@Dusty44

Ich weiß sehr wohl was das ist und nur weil ich deutlich sage, dass das Humbug ist, was ferner die Wahrheit ist, solltest Du mich hier nicht beleidigen. Und es gibt sehr deutliche Gründe, warum immer wieder Leute sagen, dass Homöopathie ihren Tieren helfe. Das ist aber leider kein Beweis, dass es wirklich hilft.

0
@CidHighwind

Ok. Homöopathie hilft also nicht.

Und die Erde ist eine Scheibe ...

0
@CidHighwind

Australische studienb beweisen das du ein ignorant bist und einfach nur unsin verbreitest CID. Dort wurde die Unterstützende Wirkung in der Krebstherapei nachgewiesen - den leuten fielen z.B. bei ner chemo nicht die Haare aus.

Der Beweis das es hilft wuselt hier bei mir rum. 3 schübe hämolytische annemie überlebt, Tierarzt war ratlos (troz Beratung mit bundesweit bekannten koryphäen aufd dem Gebiet).

Und nur weil man den wirkmechanismus nicht erklären kann bedeutete das nicht das es nicht funktioniert.. Beispiel: die indianer hatten keine ahnung von Aspirin und trozdem half ein Birkenrindentee gegen schmerzen.

0
@Dusty44

Homöopathie ist Blödsinn und das wurde hinreichend bewiesen genau wie die Form der Erde. Nur weil man keinem schwachsinnigen Myasmenglauben etc. anhängt, ist man nicht unwissenschaftlich. Im Gegenteil, die Form der Erde ist durch exakte Beobachtung und Schlussfolgerung erkannt worden. Ganz im Gegensatz zum Kügelchenwahn.

0
@Tibettaxi

Die Sache ist, dass Metastudien recht deutlich beweisen, dass es keinen Effekt über Placebo gibt und immer wieder gibt es sehr unerwartete Wendungen bei Mensch und Tier. Daraus in einer Einzelfallbetrachtung solche Schlussfolgerungen zu ziehen ist kein Beweis.

Und dass mit der Rinde ist insoweit Blödsinn, als da 1) auch tatsächlich etwas pharmakologisch wirksames drin ist und man auch 2) die Wirkung dieser Extrakte nachgewiesen hat.

Für die Homöopathie fehlt ein glaubhafter mechanismus und die Wirkung ist auch nicht da -> Es wirkt nicht über Placebo.

0
@CidHighwind

unfug und zwar vollständig.

vielleicht solltest du erstmal vollständig lesen lernen und nicht nur selektiv

0
@CidHighwind

du solltest wirklich erstmal ein wenig über den tellerrand blicken, bevor du hier deine weisheiten kundtust.. wenn man mit etwas keinerlei erfahrung hat und nur auf dem papier irgendwelche von der pharmaindustrie bezahlte studien vorliegen ist es natürlich schwer...

0
@CidHighwind

also welche mittel hier im wahn konsumiert werden und die außer nebenwirkungen und langzeitfolgen nix bringen, liegt ja wohl auf der hand. wer verdient denn millionen mit der entwicklung neuer medikamente bzw der nachmache schon vorhandener, die die leichtgläubigen leute dann brav schlucken und das trinkwasser auf jahre verseuchen?? bestimmt nicht die dhu. wer nicht offen sein kann für alternative methoden, tut mir ehrlich leid. und wer nur auf studien vertraut, die vom eigenen arbeitgeber in auftrag gegeben wurden, auch..

ich weiß aus eigener erfahrung, dass die kleinen "kügelchen" große wirkung haben können (nimm mal beim überbein silicea, kannste zugucken, wie das verschwindet!!), ich brauch keine studien jedweder art, um das zu "beweisen".. die kühe und hunde (bei denen ich es erlebt habe und), denen damit geholfen wurde, denen sind deine "beweise" auch herzlich schnuppe..

0

Erspar ihr das Auto und den Bus.

Was möchtest Du wissen?