Hund übergibt sich beim Autofahren und hat Angst?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Dein Hund ist absolut gestresst..,,,und äußert  das mit Sabbern....und kotzen.....

Der arme Kerl 

Du musst nun Schritt für Schritt positive...Reize im Auto  und davor schaffen....Erst nur Sekundentraining.....*jeden tag  ohne Autotour...*30 mal. ....Kurz rein ins Auto. ...wieder raus.....Lauf 30meter draussen rum. .such dir kleine Erhöhungen. ....dann...wieder *zügig*  ins Auto....3 Sekunden. ..♡.verweilen..♡...( nichts labern) wieder raus......30meter draussen laufen....wieder rein ,,,5 Sekunden warten.....

Alles steigern.langsam . ..immer 3-10 Sekunden im auto   insgesamt   am Tag.....(30mal)....alles besonnen.....Ohne zu reden.und  draußen laufen......rein.....raus....usw..

Du brauchst Geduld.....Aber es lohnt

Dein Hund lernt, dass ihm im Auto nichts passiert.....Er baut Vertrauen auf......Aber es dauert ....leg ne schöne ♡seine decke♡ rein....nichts weiter auch keine leckerchen

Wenn du dir diese Zeit nich nimmst. ...hast verloren...( Training,  ..ohne das Auto zu bewegen) okay? 

Später fährst nur kurz Abschnitte( ganz kurze )....und steigerst diese ...

Setze dich mal kurz hin....lass den Ablauf "kurz Revue " passieren.,,,,dann geh mit dem Bild  im Kopf,,,,,,,   nach draußen und los gehts.

Mach's für dich und deinen "Kleinen",,,,ok?,,,,

Hallo,

das Zauberwort heißt positives Verstärken. Wenn er schon vor dem Auto den Rückzug antritt, dann bleibe solange ruhig wortlos emotionslos stehen, bis sich die Leine lockert.

Dann erst geht es weiter. öffne die Tür oder die Heckklappe, wo auch immer er einsteigen soll.

Lege ihm eine Spur von ganz besonderen Leckereien. Er muß von alleine den Weg ins Auto, also ohne Druck und Zwänge antreten. Wenn er drinnen ist, aber Achtung dabei vergehen Minuten, lässt du ihn fressen,die Türen bleiben auf, so dass er jederzeit wieder raus kann.

Der nächste Schritt ist der das er sein Futter nur noch im Auto bei offenen Türen in der nächsten Zeit bekommt. Wenn er das Futter verweigert gibt es auch sonst keine Leckereien oder ähnliches unterwegs. Der Hund kann locker 5 Tage ohne auskommen. 

Wenn er im Auto frisst, ohne zu zicken kommt der nächste Schritt, er frisst im Auto bei geschlossenen Türen.

Wenn das nach einigen Tagen funktioniert, und er ohne Probleme ins Auto geht, wird bei geschlossenen Türen gefressen und der Motor im Stand gestartet. Wenn das alles funktioniert wird eine Runde um den Block gefahren.

Nur so stellst du für die Zukunft sicher, dass er keine Angst mehr vor dem Auto hat und dieses als sehr positiv empfindet. Natürlich geschieht das alles ohne Worte und Druck.

Du kannst nur soweit gehen wie dein Hund dir vertraut.

Dauer in deinem Fall ca. 3 Wochen.

Trainiere mit dem Hund erst mal das stehende Auto.

Bei jeder gelegenheit kommt der Hund in den "Kofferraum" oder wo auch immer er sitzt wenn ihr fahrt.

Bei unserem Dackel hat das Wunder gewirkt. Er wurde in den Kofferraum gesetzt und dann hat man alle möglichen Arbeiten rund um den Hof erledigt. Bis der Hund es als ganz selbstverständlich sah, das das sein Platz ist. Erst dann ist man wieder gefahren und siehe da - der Kofferraum ist jetzt sein Platz und dadurch ist auch die Angst weg.

Gegen Kozn hilft auch Nux Vomica ca. 10 Min vor der Fahrt. Aber ohne Training wird das nichts.

Kann man seinen Hund ans Autofahren gewöhnen? Wer hat Tipps?

Unser Hund mag einfach nicht Autofahren. Er ist fünf Monate alt. Können wir ihn noch daran gewöhnen?

...zur Frage

Für lange fahrt beim Tierarzt Medikamenten gegen übelkeit?

Also wir wollen in den Sommerferien eigentlich mit dem Auto nach Spanien fahren und unseren Hund mitnehmen (6Monate alter Mischling).Leider wird ihm schlecht beim Autofahren:(. Gibt es für solche langen Strecken Medikamente für den Hund?

...zur Frage

Infektionsangst vermeiden?

Ich leide seit ich denken kann an krankhafter Angst vor dem Erbrechen und war deshalb auch schon mehrmals in Therapie. Meine eigentlich größte Befürchtung ist es, mich irgendwo mit einem Virus anzustecken, das mich zum Erbrechen bringt. Deshalb esse ich NICHTS mit den Händen, sondern ausschließlich mit Messer + Gabel, wasche mir regelmäßig die Hände und benutze bei Bedarf Desinfektionsmittel. Heute Abend habe ich gegen 23 Uhr erfahren, dass es meinem Onkel den ganzen Tag schon nicht gut ging, ihm übel war und er viel geschlafen hat. Man weiß nicht, ob er einen Infekt hat, aber einige seiner Arbeitskollegen hatten vor wenigen Tagen ähnliche Symptome gezeigt. Ich war heute für circa 2 Minuten bei meinem Onkel im Haus, hab ihn kurz gesehen und bin dann wieder weg. Ansonsten hatte ich keinen nahen Kontakt zu ihm, allerdings zu anderen Verwandten, die bei ihm wohnen, aber gesund sind. Last but not least muss man noch sagen, dass mein Onkel gerne (und Freitagabend noch) mit Freunden trinkt. Vor allem während der WM. Aber FALLS er einen Infekt hat, wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass ich mich angesteckt habe?

...zur Frage

Hund kotzt bei Auto fahren!- Was tun?

Hey Also mein Hund ist 3 Jahre alt und übergibt sich immer beim Autofahren gibt es vtl etwas womit ich das verhindern kann oder soll ich ihm ein Medikament geben? Happy Marielou

...zur Frage

Warum leckt sich mein Hund die ganze Zeit an der Schnauze?

Hallo 👋🏼

Also mein Hund leckt sich die ganze Zeit an der Schnauze bedeutet es zu 100% das ihm übel ist oder kann das was anderes bedeuten?

(Heute gehe ich sowieso zum Tierarzt mit ihm)

...zur Frage

Hund übergibt sich mehrfach?

Hallo, mein Hund übergibt sich seit ein paar Stunden häufig, inzwischen kommt auch nur noch Flüssigkeit. Ich habe etwas getrunken und kann darum nicht zum Notdienst fahren. Was soll ich tun?? Er sieht sehr schlapp aus und mag sich nicht mehr bewegen!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?