Hund im Flur?

...komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Das ist schon okay, wenn der Hund trotzdem was von der Umwelt mitbekommt. Meine Hündin hat auch ihren Platz an der Haustür (innen) und ist somit auch mein Hausmeister, der mir meldet, wenn jemand kommt, bevor sie klingeln. Immerhin hat mein Haus 4 Etagen und sie darf nur unten bleiben. Ganz unten ist mein Katzenhaus, wo ein Hund eh nix zu suchen hat und ganz oben wohne ich. In der Mitte sind Hunde- und Wirtschaftsräume, wo sie auch nicht hin soll. Sie hat es gelernt, eine Aufgabe, für die sie gelobt und belohnt wird und es ist gut so.

nein, dasistt nicht ok. ein hund muss mit seinen besitzern leben -also nicht in kellerraeumen, waschkuechen, fluren,garagen oder hundehuetten und zwingern.

eine hund sitein sehr soziales leben und verkuemmert geistig und koerperlich und seelich ,wenn man ihn so abschiebt und isoliert -da reichen ein paar ruenden spaziergang und einam kopfstreicheln nicht aus. die hunde werden verhaltensauffaellig.

du kannst den tierschutz informieren -denn das ist tierquaelerei!

versuche diese "freundin", davon zu uberzeugen, dass der hund in den rest der wohnung darf, oder sie ihn in gute haende vermitteln

Ist der Hund den ganzen Tag nur da oder kommt er über viele Stunden vor die Tür, hat soziale kontakte und kann sich ohne Leine bewegen, ist das hundgerecht. Wenn er nur für ein paar Minuten bis zum nächsten Baum darf und wieder zurück, ist das nicht in Ordnung.

Ganz ok ist das nicht,Ein Hund der in der wohnung gehalten wird sollte schon die Möglichkeit haben am Familienleben teil zu nehmen.Mein Hund darf zum Beispiel nicht in die Küche da er sonst alles auffrisst was da rumliegt und nicht ins Schlafzimmer weil er sich im Bett breit macht.Aber sonst kann er sich in der Wohnung frei bewegen,was er auch braucht.Nur im Flur ist glaube ich nicht gut für den Hund.Dann sollte deine Freundin ihn lieber abschaffen.

Ein Hund der isoliert in einem Verschlag lebt welcher bis oben hin verbrettert ist, der weder etwas von seiner Umwelt sehen noch riechen kann, dessen Futter und Wasser dort stehen hat und nur gelegentlich hinaus gelassen wird - aus dem Verschlag -

Bei Meldung solcher Hundehaltung wird der Hund von Veterinäramt & Tierschutz eingezogen

Die Beschreibung der Haltung im Beispiel oben ist mit der Hundehaltung in Deiner Frage - im Bezug auf das Tierschutzgesetz und dort den Anforderungen der Haltung - identisch!!!!

Es gibt Bestimmungen für die Unterbringung von Hunden und diese sind in einer ..... Isolierten Flur- oder Zimmerhaltung nicht eingehalten.

Ein Hund muss Kontakt zur Umwelt aufnehmen können durch sehen, riechen, hören. Eine Überwiegende isolierte Haltung in einem abgeschlossenen Raum ohne eine Möglichkeit z.B. selbständig einen genügend grossen Gartenfreiauslauf aufsuchen zu können ist nach dem TSchG nicht erlaubt.

Du solltest Deine Freundin auf diesen Umstand aufmerksam machen. Oder eine Meldung beim Veterinäramt/ Tierschutzverein vornehmen. So eine Meldung bleibt generell für den betroffenen Hundehalter "anonym"

Es ist einfach nicht zu fassen. Man fragt sich, aus welchem Grund haben manche Menschen überhaupt Hunde?

0
@Ispahan

Ja es ist nicht zu fassen. Der Hund ist leider zunehmend ein "Must have Artikel" geworden und gehört im Bild wohl als Anschaffung in eine Familie... Dank gewisser Werbebilder ist das zunehmend und wird immer schlimmer.

Habe auch Rassezuechter kennen gelernt welche Zuchthunde so halten: Bei Kleinhunden in "Boxen" bei Grosshunden in "Zimmern"

Kann nur abraten bei solcher Zucht einen Welpen zu kaufen = völlig fehlende Prägung & Umweltsozialisierung. Das kann kein noch so erfahrener, guter Hundehalter je wieder ausgleichen!!!

0

Deine Antwort ist im großen und ganzen ja Richtig, aber in diesem Fall meiner Meinung nach etwas übertrieben. Ein Hund braucht die sozialen Einflüsse seiner Umwelt, aber Deiner Antwort nach zu urteilen steht für Dich fest das der Hund nie vor die Tür kommt sondern sein ganzes Leben in dem Flur verbringt. Auch dürfte nach Deiner Auffassung, keiner der z.B. in einem Mehrfamilienhaus wohnt einen Hund besitzen, da ja wie Deine Interpretation vom TSchG keine selbstständige Möglichkeit besteht einen Garten oder sonstige Außenfläsche aufzusuchen. Auch ist ja nicht geschrieben ob die Türen verschlossen sind oder der Hund Freie Sicht in alle Räume hat. Ich könnte jetzt auf anhieb 30 Hundhalter nennen bei denen der oder die Hunde im nur im Flur liegen. darunter sind auch Jäger und Tierärzte., dort liegen die Hunde im Flur, die Zimmertüren stehen offen aber die Hunde dürfen dort nicht rein.

0
@Dogy2011

Hallo ich bin die Themen Starterin und hab mir ein neues konto gemacht weil ich auf mein altes nicht mehr zugreifen konnte..... Also meine Freunden liebt ihren Hund und der bekommt min. 3 stunden pro tag fürs gassi gehen. Ich hatte mich wohl nicht ganz klar ausgedrückt.....also. Der Hund darf nicht in die räume, aber er kann alles überblicken weil ein 'babygitter' davor steht. Tut mir leid dass ich mich nicht so klar ausgedrückt hatte :) Fragt mich aber bitte nicht warum der Hund nicht in die anderen räume darf weil ich dass selbst nicht weiß.

0
@coockiemonster0

dass ist ja fast noch eine groessere folter -immer alles sehen koennen und dann nicht mit dem frauchen schmusen auf dem sofa etc...

was soll das? hygienie fans sollten keine tiee haben...

0
@coockiemonster0

dass ist ja fast noch eine groessere folter -immer alles sehen koennen und dann nicht mit dem frauchen schmusen auf dem sofa etc...

was soll das? hygienie fans sollten keine tiee haben...

0
@Dogy2011

@ dogy2011 Danke für deinen Beitrag, du solltest meinen noch einmal genau lesen um diesen verstehen zu können.

Ich kenne keinen HuHa in Mehrfamilienhauesern welche einen Hund halten und diesen "ausschliessen" So etwas kommt vor - ja. Doch derart z.B. Im Badezimmer eingeschlossene Hunde werden sehr oft dann über den Tierschutz vermittelt. Ein Jaeger ist mit seinem Hund zusammen auf der Jagd. Tierärzte welche einen Hund wie du beschreibst halten - kenne ich keine. Die Frage ist berechtigt: Aus welchem Grund haben Leute überhaupt Hunde???

0

nein, das ist sogar ziemlich mies. zum einen fehlt dem hund der kontakt zu seiner bezugsperson, oder darf sich deine freundin auch nur im flur aufhalten? und zum anderen brauchen hunde platz. manche menschen sollten erstmal nachdenken und sich dann ein tier anschaffen, wenn sie diesem auch gerecht werden können. armer hund.

auslauf ja, weil der Hund immer in den Garten kann (glaub ich)

0

mein hund hat seinen korb auch im flur,aber er darf auch in alle anderen räume. hunde liegen gerne im flur, da sie da alles im überblick haben. aber das der hund nun gar nicht in die anderen räume darf, finde ich schon merkwürdig. 80% der leute die einen hund haben, sollten lieber keinen haben. das fällt mir jeden tag wieder auf. ich nehme mal an, das ihr das zuiel dreck macht, wenn der hund in die anderen räume auch gehen würde. ich find das nicht ok.für hunde ist der familienanschluss ganz ganz wichtig. sie wollen richtig daran teilnehmen. rede doch nochmal mit ihr.

gruß

Das hast du ganz richtig erkannt, das ist nicht okay! Hunde sind Rudeltiere und dieser Hund wird schlicht nicht artgerecht gehalten. Es ist okay einzelne Räume als "hundefreie-Zone" zu erklären (bei uns zum Beispiel Bad und Küche), aber nur im Flur ist absolut daneben.

Warum haben die den überhaupt??

Wirke auf sie ein das sie den Hund abgibt. Als folge davon kann der Hund nämlich "stallblind" werden. Im weiteren hat sie kein Interesse an dem Leben des Tieres. Wieso hat die einen Hund? Sie soll sich ein Plüschtier zulegen.

Dadurch fühlt sich der Hund vom Rudel ausgeschlossen und fremdelt Menschen gegenüber.

Ein Hund ist ein Rudeltier und sucht den Anschluß zu seiner Familie. Was deine Freundin da mit ihrem Fellchen macht, ist furchtbar.

Ich verstehe es nicht - warum hat sie einen Hund?

So gehalten wird sich der Hund nicht glücklich entwickeln. Er fühlt sich ausgeschlossen - und er wird darunter leiden. Möchte sie das so? ....kopfschüttel.....

Du solltest ihr mal ins Gewissen reden und ihr klarmachen, was ein Hund braucht, um glücklich zu leben.

Wünsche dir viel Erfolg dabei...LG

Das ist keine Artgerechte Hundehaltung.Warum hat Sie einen Hund,wenn sie sich nicht damit beschäftigt.Der Hund ist doch isoliert.Mein Hund ist immer in meiner Nähe

wenn ich daran denke, wie gern mein hund seinen kopf auf meine füße legt, oder einfach nur neben mir liegt, während ich auf dem sofa sitze, dann tut mir so einer einfach nur leid. tierschutz hin oder her. wer kein herz für seinen hund hat, sollte keinen halten.

Genau so - das braucht ein Hund nämlich.

0

Naja also ich persönlich finde das nicht in Ordnung.

Aber es wird vielleicht Gründe dafür geben?

dreck und haare wahrscheinlich. früher hat man die tiere im hof gehalten, heute isses der flur.

0

das ist Tierquälerei, man sollte deine Freundin ins Bad stellen und auch nicht in die anderen Zimmer lassen

Was möchtest Du wissen?