Hund hört nicht auf zu jaulen/jammern?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Es gibt Hunde die sehen ihr Leben als gefährdet an, sobald sie von einer einzigen Person "verlassen" werden oder die Nähe zu dieser Person verlieren. 

Solchen Hunden ist oftmals schon damit geholfen das man ihr Selbstvertrauen stärkt und das immens. 

Denn Trennungsstress ist das zwar auch, hat aber eher auch sehr viel mit einem Abhängigkeitsverhältnis vom Hund zum Menschen hin zu tun. 

Was ich machen würde, baut einen Ruheplatz auf. Also dieser Platz sollte richtig heftig gut konditioniert werden, d.h. dort gibt es ab jetzt Leckerchen, dort wird auch gemeinsam mit dem Hund entspannt und dort gibt es auch Kauartikel, die auch eine beruhigende Wirkung haben. 

Zudem das Selbstvertrauen stärken z.B. mit Zerrspielchen die der Hund gewinnt, Leckerchensuchspielchen usw. 

Meine Hündin hatte das am Anfang auch. Ich hab eine recht ängstliche Hündin die mir anfangs auf Schritt und Tritt gefolgt ist. Das hat nichts mit Kontrollverhalten des Hundes zu tun, eher damit das der Hund wirklich denkt nicht überleben zu können wenn diese eine Bezugsperson weg ist. 

Das das nervt kann ich verstehen, allerdings sollte man auch versuchen ein wenig die Sicht des Hundes zu verstehen. Denn der macht das nicht weil er jemanden kontrollieren oder gar dominieren will. 

Streicheln und ablenken wie hier schon genannt worden ist, ist eine Sache womit man es versuchen kann, funktioniert das nicht so würde ich wie schon geschrieben einen Ruheplatz konditionieren. Das braucht erst einmal Zeit aber wenn das geschafft ist, wird dieser vom Hund zumeist selbständig aufgesucht um dort zu entspannen und sich zu beruhigen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wahrscheinlich ist sie oft damit durchgekommen. Da hilft nur, das alleinesein noch mal von ganz von vorne, Step by step, aufzubauen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Liebes xEmoUnicornx,

Der Hund hat deine Mutter liebgewonnen und hat Angst sie kommt nicht mehr wieder,versuche einfach ihn/sie abzulenken z.b.: Streicheln,Spielen oder auch mit Essen z.b. wenn deine Mutter Abends einkauft kannst du ihm/ihr gleich Futter geben (hilft oft) 

Versuche deinen Hund einfach derzeit zu beschäftigen.

Lg FrageFrosch123

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

sie heult über mehrere Stunden durchgängig 

dann habt Ihr versäumt dem Hund das alleine sein beizubringen. 

das muß ein Hund ja erst mal (kennen)lernen. 

Euer Hund leidet sehr unter Trennungsangst.

https://www.medpets.de/trennungsangst-bei-hunden/

wenn Ihr nicht zurecht kommt, sucht Euch einen Hundetrainer der Euch bei dem Training zur Seite steht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Elocin2910 09.10.2017, 20:18

Da es keinen alleinigen Alpha in einer Wolfsfamilie gibt halte ich diesen Link der im übrigen schon die Problematik falsch bezeichnet für nicht zielführend. 

Einerseits ist heute durchaus bekannt, das es kein Alphawolf gibt und andererseits nennt es sich nicht Trennungsangst sondern Trennungsstress. Des weiteren sorgen gerade Abschiedsrituale insofern sie vernünftig und lerntheoretischen Gesetze zu Folge aufgebaut worden sind dafür, das der Hund genau weiß was nun passiert und das wieder gibt Sicherheit. 

Dieser Link ist somit wie schon genannt nicht zielführend sondern eher ist er auf eine antiquierte und längst überholte Sichtweise zurück zu führen. 

1

Was möchtest Du wissen?