Hund auf speed/meth?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Auch wenn es nicht das ist was Du lesen möchtest.

Wenn es Dir um das Wohlergehen Deines Hundes geht solltest Du dafür sorgen das Du gesund bleibst sonst kommst Du womöglich in eine Klinik und Dein geliebter Hund landet im Tierheim weil Du Dich nicht um ihn kümmern kannst.

Wärst Du bereit ihm zu Liebe damit aufzuhören?

Dann sage ich ja, es schadet Deinem Hund. 😉

LG

Um eine Klinik mache ich mir keine Sorgen ich weis was ich zu tun habe

0

Ich weiss das es von koks passieren kann warum nicht auch mit meth pder crack oder heroin oder was du dir da sonst so einführst wiederlicher abschaum such dir ein job ne frau zeug ein kind und hör auf dein leben zu verschwenden

Quer durch die pallette weist eh (sarkasmus)

1. Habe einen tollen Job :)

2. Bin ich eine Frau und kein Mann

3. Mein Leben ist wunderbar, du kennst mich nicht also urteile nicht über mich wenn du quasi nichts über mich weist :)

1
@Lokbraker

Dein Leben ist wunderbar und Du hast einen Job der Dir Spass macht wenn ich das richtig verstanden habe.

Aber nun frage ich Dich. Wenn Du so ein erfülltes Leben hast. Was willst Du denn noch mehr?

Aus welchem Grund dröhnt sich jemand voll wenn es ihm so gut geht? 😮

Kannst Du das miese Gefühl von Glück und Zufriedenheit nicht ertragen?

Oder nimmst Du Drogen damit es wenigstens einen dunklen Fleck in Deinem perfekten Leben gibt? 😮

mir geht es lediglich un das Wohl meines Haustieres :) 

Warum geht es Dir nicht um Dein eigenes Wohl?

natürlich nie bei anwesenheit meines Hundes da mir seine Gesundheit sehr am Herzen liegt. 

Warum liegt Dir Deine eigene Gesundheit nicht am Herzen? Bist Du Dir das nicht wert? 😮

Wenn Du jetzt meinst das Deine Gesundheit nicht leidet warum sollte sie dann bei Deinem Hund leiden? 

Wenn Du Dich mit Drogen besser fühlst dann gib doch Deinem Hund etwas davon ab vielleicht möchte er ja auch mal High sein und sich gut fühlen.

Entweder machst Du Dir was vor oder Du machst uns was vor.

Nichts für ungut. Ich möchte Dich mit meiner Antwort nicht ärgern.

LG

0
@brandon

Danke für deine konstruktive antwort. Natürlich hat man eine wahl, drogen oder nicht nur leider ist es so das wenn man Suchtkrank ist nur wenig daran ändern kann bzw eine wahl hat. Man kann nur denn ausstieg schaffen wenn man es selber wirklich will und trotz allem, ich weis das ich meinen Körper zerstöre doch das nehme ich in Kauf da ich mir ein leben ohne sehr wenig vorstellen kann und aifhören will ich im moment noch nicht. Auch wenn ich weis, nochmal vor der Entscheidung zu stehen "meine erste Nase" zu nehmen oder nicht, ich soe definitiv nicht nehmen würde! 

Lg

1
@Lokbraker

bin bei der rhs und hatte letztens einen eh kurs für hunde.

die ta hatte schon hunde auf gras oder anderes in behandlung. die haben das gefunden und gegessen... die mussten an den tropf habens auch alle überlebt, denen gings aber tagelang richtig böse und mussten zur überwachung und stabilisierung in der klinik bleiben. vorfolgungsängste beim hund ist keine lustige geschichte.

wenn dir dein hund so am herzen liegt, dann hör damit auf. nicht dass er was nimmt.. aber was machst du, vollgetankt, und dein hund macht irgendwas suboptimales und musst ihn zum ta bringen? ein hund ist ein kleines kind da muss man IMMER zurechnungsfähig sein.

1
@Lokbraker

@ Lokbraker

Ich wünsche Dir das Du irgendwann den Absprung schaffst bzw. selbst den Wunsch hast damit aufzuhören.

Viel Glück.

1

Was möchtest Du wissen?