Holz wählen für einen eine Theke

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

lärche ist ein nadelholz und läst sich super bürsten (ist zu gleich eine oberflächenbehandlung) durchs bürsten wir die oberfläche härter und die struktur spührbar,super zum beizen und nach der beize mußt du ja so wie so noch eine oberflächenbehandlungrauf -da würd ich pur-lacke(eher im matt bereich) verwenden - wiederstandfähig gegen gewise sären wie wein.

Unbehandeltes Holz ist grundsätzich anfällig für Flecken. Für eine Bar musst Du es entsprechend behandeln (einlassen, lackieren, ölen). Dann könntest Du auch ein Weichholz nehmen. Sehr haltbar ist z. B. Lärche. Allerdings finde ich ein Hartholz (Buche, Eiche) besser. Das wurde auch früher oft für solche Zwecke verwendet.

Wenn man noch Struktur sehen und fühlen soll, kannst Du die Platte sägerauh kaufen bzw. Dir die Teile im Holzhandel schneiden lassen. Noch besser wäre es, wenn Du die Platte direkt in einem Sägewerk beziehen könntest und sie mit einer Gattersäge aus einem Stamm geschnitten wurde. Dann hat sie eine schöne "griffige" Struktur. Dann musst Du sie nur grob schleifen (feine Fasern weg) und dann beizen und lackieren. Ich würde für eine Bar sogar einen Bootslack verwenden, damit die Oberfläche strapazierfähig wird.

Man kann eine Oberflächenstruktur auch mit einem speziellen Hobel erzielen. Google mal nach "strukturhobel".

Danke. Sehr ausführliche Antwort! Habe jezt zumindest eine grobe Orientierung und kann mich weiter schlau machen

0

Wenn Du die Struktur des Holzes gefühlt hast, wird es sich um ein einheimisches Holz gehandelt haben, wegen der Jahresringe (abwechselnd hart - weich ...). Könnte Eiche gewesen sein, wegen der Härte.

Nussbaumfarbe finde ich nicht schön, aber das ist Geschmacksache.

Danke für den Tipp! Nussbaum meinte ich die Lasur, aber die Farbe bzw. Farbtonalität werde ich sowieso erst später richtig entscheiden, eben je nach Holz

0

Was möchtest Du wissen?