Hochzeit verhindern

22 Antworten

nun ja, die harte tour wäre, wenn du auf die retorische frage des Pfarrers, ob jemand was gegen die Hochzeit hat mit ja antwortest und klar verkündest, das du nicht möchtest, das du an deinem Geburtstag an den Hochzeitstag deines Vaters denken musst. Die verwndschaft wird sich sicher erschrocken fühlen. Wenn dann dein Vater keinen Rückzieher macht dann ist er kalt. Schließlich weiß ja jetzt die gesamte Verwandschaft, das er dich einfach übergeht... Ne Spaß bei seite lass ihn machen, er weis das es dich nervt. In ein paar jahren wirst du nicht mehr darüber nachdenken. Aber du solltest ihn immerwieder darauf hinweisen, das du das nicht ok findest und ihn nicht glauben lassen, das du dich damit abgefunden hast.

Das mit dieser rethorischen Frage ist wirklich eine gute Idee..! frech grins... Wieso sollte ich da nicht mehr darüber nachdenken? Jedesmal(!), wenn ich denke "Juhu, bald hab ich Geburtstag" kommt der zweite Gedanke "und mal wieder ein Hochzeitstag von den zwei" dazu.

0

Die Zukünftige passt dir überhaupt nicht. Du akzeptierst sie auch nicht. Du verhältst dich wie ein trotziges Kleinkind. Der 20.10 in diesem Jahr ist was Besonderes und wärst du im Reinen mit den beiden (auch nur ein bisschen) würdest du ihnen dieses Datum von Herzen gönnen. Es ist nicht egal wer dieses Datum bereits 'belegt' sondern es geht dir einzig und allein um dich und je mehr du das hier abstreitest desto unglaubwürdiger wirst du.

Ob mir die Zukünftige passt oder nicht, spielt keine Rolle. Ich merke, dass mein Vater glücklich ist und das macht mich zufrieden. Ob ich sie akzeptiere oder nicht, ist wieder eine Sache. Da Sie vor knapp 8 Monaten hier eingezogen ist und das komplette Haus (und damit meine ich wirklich das komplette Haus) umgestellt und umgebaut hat, ist natürlich eine gewisse "Abneigung" vorhanden. Sie zerstört den Lebensraum, in dem ich schon über 20 Jahre lebe. Mein Vater lässt alles "blind" mit sich machen. Aber, wie gesagt, darum geht es nicht. Und Nein, es geht mir nicht um mich. Von mir aus könnte auch meine Schwester Geburtstag haben, oder mein Opa. Oder es ist der Todestag eines Familienangehörigen. WAS an dem Tag ist, ist schei*egal. Ob das "mein" Ehrentag ist, der von meiner Schwester oder Deiner. Es geht mir lediglich darum, dass das Datum "belegt" ist.

0
@t0bi088

Jetzt wiedersprichst du dich aber.

Es ist dir egal wer da Geburtstag hat aber dann ist es dir wieder nicht egal

0
@t0bi088

Und ich denke, wenn du es schon nicht verhindern kannst, willst du ihnen wenigstens auf irgendeine Art und Weise durch irgendeine Rechnung einen Strich machen. Wenns nicht das Datum wär würdest du was anderes finden.

0
@Socat5

@Zickchen86: Wieso? Natürlich wäre es mir egal, wenn Otto Olof aus Berlin an diesem Tag Geburtstag hat. Das ist weder ein Bekannter, noch ein Verwandter von mir oder der Familie. @Socat5: Sorry, aber da fehlen mir die Worte. Was hast du für ein Bild von mir? Würden Sie am 19.10 oder 21.10 oder 1.1 oder 5.2 oder was weiß ich wann heiraten, wäre alles in Ordnung. Es geht mir nur darum, dass sie eben nicht an einem der reservierten Tage (Geburtstag von Familienangehörigen, Todestagen etc.) heiraten. Ist das denn so unmenschlich? Ist das so egoistisch? Ist es denn nicht angemessen, seinen Vater, sein eigen Fleisch und Blut, darum zu bitten, NICHT an einem "reservierten" / "belegten" Tag zu heiraten? Bin ich eventuell zu pingelig? Zu selbstsüchtig? -.-

0
@t0bi088

Ja, das ist total überzogen. Wenn (fast) alles ok ist, wie kann man sich dermaßen darüber aufregen, dass ein einziges Mal neben dem eigenen Geburtstag noch was anderes wichtiges passiert. Meine Güte, dann feier doch nach. Aber mein Bild ist nun mal: Du bist nicht ehrlich zu dir selbst und nicht zu uns. Du hast ein echtes Problem und wirst deinem Vater und seiner Frau noch viele Schwierigkeiten bereiten.

0
@Socat5
  1. Weil es nicht "ein einziges mal", sondern über lange, lange Zeit ein immer wieder kehrendes Thema ist.
  2. Geht es mir nicht darum, meinen Geburtstag zu feiern. Ich habe in einem anderen Kommentar geschrieben, dass ich noch nicht mal weiß, ob ich meinen Geburtstag feiern werde. Es ist auch völlig egal, wie schon 100x erwähnt, dass es mein Geburtstag ist. Es könnte auch der Todestag eines Familienmitgiedes sein. Was ist damit?
  3. Vielen Dank, für das nette Kompliment, dass ich Ihnen noch viele Schwierigkeiten bereiten werde. Kopfschüttel
0

Und Milliarden anderer Menschen haben das Datum auch belegt. Du wirst doch wohl nicht versuchen wollen, ihnen die Hochzeit zu versauen. Du schreibst doch, du akzeptierst sie. Nirgendwo steht, dass du sie lieben musst. Ich denke mal nicht, dass die zwei in Zukunft jeden Hochzeitstag groß feiern werden, so dass es bis auf dieses einemal ja auch immer noch dein Tag bleibt. Sei einfach großzügig und gönn ihnen dieses besondere Datum. Und sieh es einmal anders. Es kommen alle nicht nur zur Hochzeit, sondern auch zu deinem Geburtstag.

Du tust mir wirklich Leid! Dein Vater hat aber anscheinend gar nicht verstanden, dass die Datumswahl dich so sehr verletzt. Vielleicht denkt er, du machst das nur um ihn zu ärgern oder so, manchmal verstehen die Eltern die Gefühle ihrer Kinder einfach nicht, vor allem wenn sie gerade auf Wolke 7 schweben...

Rein rechtlich gesehen kann man da leider nicht viel machen. Aber vielleicht kannst du ihm noch mit Nachdruck sagen, WIESO du dich durch diese datumswahl gekränkt fühlst. Er sollte z.B. bedenken, dass es nicht nur ein einziger Geburtstag sein wird, den er dir vollkommen ruiniert, sondern dass das jedes Jahr wieder geschehen wird, weil er dann ja mit seiner Freundin den Hochzeitstag feiern wird und du dann auch auf der Strecke bleibst.

Außerdem bleibt noch genug Zeit einen neuen Termin festzulegen. Wenn es sich um wahre Liebe handeln sollte, dann würde dieses Datum ja auch keine große Rolle spielen, das hört sich für mich so an als wären die beiden egoistische Kindsköpfe, die sich das in den Kopf gesetzt haben.

Du könntest ja auch Ausweichtermine vorschlagen, z.B. einen Tag vorher oder später oder eben einen Monat später. Im schlimmsten Fall vielleicht zu einer standesamtlichen Trauung an dem Tag zustimmen (wegen dem Datum), da geht es meist nicht besonders feierlich her. Dann könntet ihr trotzdem an diesem Tag deinen Geburtstag feiern oder normal verbringen und einen/ein paar Tag/e später dann die kirchliche,feierliche Zeremonie abhalten und auch erst dann richtig die Hochzeit feiern.

Das wäre wahrscheinlich auch weniger stressig als zwei Termine am selben Tag, so kannst du ihnen zum Beispiel die Vorteile aufzählen. Ich hoffe, du hast Erfolg und kannst dir DEINEN Ehrentag bewahren.

ich kann dich zutiefst verstehen!!!

Es ist zwar ein originelles Datum, der 20.10.2010 - aber ich frage mich auch, ob so ein Datum wirklich so wichtig ist, dass ich den Geburtstag meines Kindes vom Wert her niedriger ansetze als meine beginnende Alzheimerkrankheit.

Warum sonst nimmt man so ein Datum? Doch nur aus einem gewissen EGO heraus, das dann sagt: 20 10 20 10

aber ist sich dein Vater klar, welche emotionalen Verletzungen er damit bei dir hervorruft. ?

Ich fürchte nein, ich gönne ihm sein neues Glück, es ist sein Leben, das ist alles ok, aber:

ein wenig Einfühlsamkeit tut auch ihm gut.

Ich weiß nicht - und es interessiert mich auch nicht - warum sich dein Vater und deine Mutter getrennt haben. Ich habe aber ein ziemlich sicheres Gefühl, dass er nicht wirklich was aus dieser Trennung gelernt hat.

Zeug deinem Vater mal die Antworten hier

vielleicht dämmert ihm ja, dass es wirklich nicht sehr klug und ganz und gar nicht einfühlsam ist, an deinem Geburtstag seine neue Heirat zu feiern.

Was möchtest Du wissen?