Hilft es Trauernden ihren toten Verwandten noch einmal zu sehen?

18 Antworten

Das ist von Mensch zu Mensch anders. Manche möchten den Verstorbenen noch einmal sehen und sich von ihm verabschieden, andere wollen ihn so in Erinnerung behalten wie sie ihn zuletzt lebend gesehen haben. Das muss jeder für sich selbst entscheiden.

Ich habel meine engen Verwandten noch einmal besucht und mich verabschiedet. Sie sind allerdings auch nicht z.B. durch einen Unfall oder eine entstellende Krankheit gestorben.Manche Tote sind je nach Todesursache sehr entstellt. Ich glaube die würde ich lieber nicht mehr anschauen wollen.Sie würden sonst vielleicht in meiner Erinnerung nicht so bleiben wie sie lebend waren.

wo meine oma gestorben ist hätte ich mir gewüsch sie nicht noch mal zu sehn :( sie war schon 4-7 stunden tot und richtig blau im geschicht ;( sowas ist keine schöne errinerung. mein vater wollt seine mutter gern noch mal sehn aber ich sagte es ist besser wenn er sie nicht sieht. und heute sag er selber es war richtig .... aber wenn man eine toten bei eine beerdigung aufbaren lässt wird er geschminkt das er nicht mehr so blau aussieht .... (ich hatte das 1/2 jahr gemacht und dan abgebrochen)

Nicht jedem Menschen hilft es und nicht bei jedem Toten.

Wenn dir zum Beispiel ein sehr nahestehender und von dir über alles gliebter Mensch durch den Tod entrissen wird, dann kann es dir helfen ... später ... wenn der rasende Schmerz um den Verlust dieses Menschen nachlässt, durch die Erinnerung an das Bild, welches sich dir auf ewig eingeprägt hat ... auch tatsächlich zu "wissen", dass dieser Mensch nicht mehr in diesem Leben ist.

*Denn ... bei einem bestimmten Menschen (oder Situationen bei welchen ein Lebender zu einem Toten geworden ist) ... kann der Verstand es einfach nicht und nicht fassen, dass es sich um einen endgültigen Zustand handelt, dass diese Person nie mehr in dieses Leben zurückkommen wird. Und in einem solchen Fall hilft die Erinnerung ... an den Toten, wie er friedlich in seinem Sarge gelegen hat. *

Aber ... es gibt auch Fälle, in denen es besser ist, die oder den Verstorbene/n so in Erinnerung zu halten, wie man sie/ihm das letzte Mal lebend gesehen hat.

Und ... generell würde ich sagen, wenn du oder wer auch immer, nicht das Bedürfnis hat, die Leiche eines Menschen zu sehen, und unter Umständen dich sogar noch innerlich heftig gegen diesen Anblick wehrt, dann solltest du auf das eigene Gefühl hören ... und dich keiner Verpflichtung unterziehen, nur weil "man" etwas so und nicht anders macht.

Meistens ja, allerdings sollte man davon absehen wen der Tote zum Bsp bei einem Unfall schwer entstellt wurde oder erst Tage nach seinem Tod gefunden wurde.... Dann ist es definitiv besser den Toten so in Erinnerung zu behalten wie man Ihn als Lebenden gekannt hat, denn die Bilder wenn man jemanden findet der im Sommer nur schon 3 Tage unentdeckt gelegen hat die vergisst man nicht mehr und da sollten die Angehörigen wirklich drauf verzichten den Toten nochmals sehen zu wollen!

@liebe narva, in deinem Fall stimme ich dir vorbehaltlos zu! Aus einer "Empfehlung" darf/soll/kann man niemals eine allgemein gültige machen .... das wollte ich auch nicht gesagt haben. Wie es Trauernde handhaben wollen, liegt in ihrem Ermessen. Wie taigafee bereits sagte: wir haben zu wenig Entscheidungsfreiheit und werden viel zu sehr gedrängt ..... es eilt, es eilt, es eilt ...

2

Meine Mutter ist vor einiger Zeit gestorben und ich bin so 15 Minuten nach ihrem Tod ans Sterbebett gekommen. Mit meinen Geschwistern war ich ca. 2 Stunden bei ihr und sah mit eigenen Augen wie das Leben langsam aus ihren Körper ging. Es war gut dort zu sein, gut es zu verstehen und zu verarbeiten. Weil die Gestorbenen ihren Gesichtsausdruck verändern, weil sie augenscheinlich zur Hülle werden, kann man die Trauerarbeit besser beginnen. Zuerst muss man ja tun was getan werden muss vieles muss geregelt werden. Später holen einen die Erinnerungen ein, Trauer braucht seine Zeit und den Verstorbenen nochmal gesehen zu haben, erleichtert das Verstehen. Leider ist es ein Zeichen unserer Zeit dass wir die Sterbenden in Kliniken alleine lassen. Behalte den Verstorbenen in Erinnerung wie er früher war, heißt es. Es ist aber wichtig beides zu haben, gute Erinnerung und einen Abschluss in Würde.

Was möchtest Du wissen?