Wie kann ich mich an die neue Wohnung gewöhnen?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Ich denke du musst dich nicht dafür Schemen ,dass du in einer Wohnung wohnst . Es gibt sehr viele Menschen die in einer Wohnung wohnen und es gar nicht anders kennen . Es ist überhaupt nicht schlimm . Warum solltest du mit deiner Mutter in einem Haus wohnen? Es wäre für euch beide einfach viel zu groß , denke ich  . Mach es dir in deinem Zimmer richtig gemütlich . Du kannst dir z.B. Blumen in dein Zimmer hinstellen , Lichterketten schaffen auch eine schöne Atmosphäre , sowie Kerzen und eine schöne Wandfarbe. Du könntest viel mit deinen Freunden draußen machen und dich so ablenken oder ihr könnt auch zusammen lernen und HA in der Bibliothek machen . Im Endeffekt musst du nur in deinem Zimmer schlafen .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von taylia
06.12.2015, 19:50

Ich habe noch zwei Geschwister (: Und vielen Dank für die Tipps!

0
Kommentar von blueberry007
06.12.2015, 19:55

Ich hoffe ich konnte etwas helfen ;)

0

Nach einer Trennung ist es für beide Elternteile schwer,wieder neu anzu fangen. Ich finde Du bist undankbar! Nicht jeder hat nach der trennung das,was Du heute hast ! Da gibt es ganz viele und schlimme Abstiege ! Versuch Die Situation anzunehmen und ansonsten,selber Geld verdienen und ein Haus mit Garten kaufen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von taylia
06.12.2015, 19:47

Ich kann zum jetzigen Zeitpunkt mir 110% kein Haus kaufen. Nein, ich bin nicht undankbar, ich fühle mich nur nicht wohl. Erkenne den Unterschied und verurteile mich nicht.

0
Kommentar von dasadi
07.12.2015, 17:43

Nicht nur für die Eltern ist ein Neuanfang schwer, sondern für ein Kind oder einen Jugendlichen erst recht. In dieser Zeit haben die Erwachsenen selten die Möglichkeit, den Gemütszustand ihrer Kinder aufzufangen udn ihnen zu helfen, da sich mit sich selbst beschäftigt sind.  Ein Zuhause verlieren ist nicht wie eine Tüte Bonbons liegen lassen.

0

Gibt es vielleicht die Möglichkeit zu deinem anderen Elternteil zu ziehen oder gar mit deinem jetztigen Elternteil über deine Situation zu reden? Vielleicht könnten die dich ja nachvollziehen und dir es in deinem neuen Zushause auch etwas angenehmer machen?
Ich bezweifel, dass dir ingesamt die Wohnung an sich etwas ausmacht. Es ist eher die Tatsache, dass du alles aufgeben musstest und die Entscheidung nicht selbst treffen konntest.
Das beste ist immer ehrlich darüber zu reden...vielleicht findet ihr gemeinsam eine Lösung. Vielleicht würdest du dich ja schon in deinem Zimmer etwas wohler fühlen, wenn du die Möglichkeit hättest es selbst etwas anderst einzurichten?
Richtige Tipps gibt es hier für glaube ich nicht. Entweder du findest dich einfach mit ab...oder suchst nach einer Lösung für alle Beteiligten.
Und wenn es keine Lösung gibt, dann mach dir dein Zimmer / dein Zuhause einfach so schön wie möglich...
Und geh oft nach draußen, triff dich mit anderen und versuch Spaß zu haben. Je mehr du dich damit beschäftigst was an der Situation so bescheuert ist, desto mehr verpasst du vielleicht die paar Punkte, die alles schöner machen.
Ich konnte zwar glaube ich nicht wirklich helfen...aber zumindest habe ichs probiert! :) Also probier du auch mal mit der neuen Situation zurecht zu kommen...auch wenn es anfangs sehr schwer ist. :) Man kann sich an alles gewöhnen...und am Ende ist es vielleicht gar nicht mehr so schlimm...:)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von XC600
06.12.2015, 19:32

so neu ist es wohl nicht , sie wohnt ja schon 3 Jahre dort ........

0

Lies Dir Deine Frage immer wieder mal durch. Dabei sollte Dir eigentlich selbst die Widersinnigkeit auffallen. Es ist manchmal schwer, eine Trennung mit den entsprechenden Änderungen zu verkraften. Man schafft das aber, wenn man den Blick nach vorne richtet und sich ganz klar macht, warum es eine Trennung gab und was passiert wäre, wenn diese nicht stattgefunden hätte. Für junge Menschen, deren Familien auseinandergerissen wurden, ist es oft hilfreich, wenn sie die Jugendeinrichtungen der Erziehungsberatungsstellen aufsuchen. Fast jeder "Trennungsjugendliche" hat Probleme, verschieden gelagert oft, aber die jungen Leute können sich helfen. Dort findet man im übrigen auch gute Psychologen, die helfen können, das Trauma zu verarbeiten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

meinst du nicht das du ziemlich undankbar und egoistisch bist ? bei wem wohnst du denn ? bei deiner Mutter  ? dann sei doch froh das sie sich nach der Trennung überhaupt so eine große , helle Wohnung leisten kann und du ein eigenes Zimmer hast , denn das ist nach einer Trennung durchaus nicht selbstverständlich .............du kannst ja gleich wenn du 18 bist wieder ausziehen und dir dein Traumhaus kaufen , dann bist du wieder glücklich ;) ;) ............ falls du dir das leisten kannst .... 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von taylia
06.12.2015, 19:49

Ich bin nicht undankbar oder egoistisch, ich meinte lediglich, dass ich mich nicht wohlfühle. Erkenne den Unterschied und verurteile mich nicht.

0

Kenne das... muss mir mit nem Geschwisterkind mein Zimmer teilen.. voher hab ich mir immer gewünscht ein Zimmer zusammen zu haben. Weil ich damals klein war und immer Angst alleine hatte. Jetzt wo ich älter bin wünschte ich mir zwar ein eigenes zu haben,aber die neue Wohnung gefällt mir jetzt besser. Das Gefühl,dass es nicht so vollgestopft in der Wohnung sein könnte hab ich immer noch. Naja,aber wenn ich mal später selbst Geld verdiene und eine eigene Wohnung hab,dann wird's höchstens irgendwann mal für schöne Möbel reichen oder ob ich in eine WG ziehe ... mal schauen... aber irgendwann gewöhnt man sich dran. ... solange du wenigstens ein eigenes Zimmer hast und ich denke ihr seid nicht einfach umsonst umgezogen..Wir zumindest nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da gibt es wohl nur eine Möglichkeit! Schule/Ausbildung fertig machen, eigenes Geld verdienen und ausziehen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dasadi
07.12.2015, 17:41

Nein, da gibt es zum Glück noch andere Möglichkeiten. Nämlich sich reife Menschen suchen, die das Problem erkennen und ernst nehmen. Eine Trennung ist für jedes Kind/jeden Jugendlichen der Hammer......da sollte man sich unsensible Antworten einfach verkneifen und etwas nachdenken.

0

Was möchtest Du wissen?