Hilfe bei Dreieckskonstruktion in Mathe!

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Mach dir mal eine Planfigur. Im rechtwinkligen Dreieck ist h grundsätzlich die Höhe auf der Seite c. Du siehst, dass rechts ein rechtwinkliges Teildreieck auftritt. Ein bisschen ungewöhnlich, dass der rechte Winkel bei C ausgerechnet α heißen soll. Aber egal.

Konstruktion: Du beginnst mit der Seite a und konstruierst darüber einen Thaleskreis (Halbkreis nach links hinüber). Von C aus schlägst du dann einen Kreisbogen mit h, der im Fußpunkt von h den Kreis schneidet. Zwischen B und F zeichnest du einen Strahl nach links über F hinaus. Das ist nachher die Seite c. Jetzt zeichnest du in C an a einen rechten Winkel, der c in A schneidet. Fertig.

Wenn du gelernt hast, rechte Winkel mit Zirkel und Lineal zu konstruieren, ist es ganz perfekt. Sonst musst du hilfsweise das Geo-Dreieck nehmen.


Dein Lehrer hat recht damit, dass durch den Kreisbogen mit h nicht der Punkt A erzeugt wird, sondern erst einmal der Fußpunkt der Höhe!

1

Du benötigst ein Mathematik-Formelbuch,was du in jeder Bücherei bekommst.Ein bekanntes ist der "Kuchling".Alle Formeln von Dreiecken mit     Zeichnungen stehen dort drin.Man sieht sofort an den Zeichnungen,wie solche Dreiecke konstruiert werden. Der Rest ist nur noch Übung.

ich würde mit hc anfangen; also ne Senkrechte mit 1,5; oben C unten T . dann durch T ne waagerechte, auf der CT senkrecht steht; dann mit Zirkel in C mit Radius 5 cm; Schnittpunkt liefert  Punkt B; dann bei C 90° anlegen usw

Hübsch, dass es zwei mögliche Konstruktionen gibt. 

Ich habe versucht, die des Fragestellers weiterzuführen.

1

Der eecjte winkel ist gleichzeitig die höhe also von A aus 1.5 in rechten winkel nach oben.

Ich habe es mit dem Satz des Pythagoras gelöst. 

Rechnerisch ist das voll in Ordnung, aber hier sollte ja konstruiert werden.

0

Was möchtest Du wissen?