Hijab "ausprobieren"?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Und wieder geht die Diskussion dahin, ob ein Kopftuch Pflicht ist, auch wenn das gar nicht die Frage des TE war.

Darum hier mein Beitrag dazu:

http://tavhid.de/?p=1416

Man wird im Koran keine Kopftuchpflicht finden. Unkritische Muslime berufen sich dabei jedoch trotzdem stets auf Sure 7, Vers 26 und Sure 24, Vers 31 (dazu weiter unten gleich mehr).

Nein, es ist keine Pflicht, das Kopftuch zu tragen!

Der beste Beweis dafür ist ein ganz einfacher: Zur Zeit des Propheten gab es bei der Gebetswaschung keine Geschlechtertrennung, Frauen und Männer haben gemeinsam die rituelle Waschung vollzogen. Da die Haare bei der Gebetswaschung befeuchtet werden ist es selbstverständlich, dass die Frauen sie in diesem Moment nicht bedeckt hatten (klar, sonst hätten sie diese ja nicht anfeuchten können).

Sowohl Koran als auch Sunna besagen, daß alle Körperteile, die der rituellen Waschung zu unterziehen sind, nicht unter das Verhüllungsgebot fallen. Also müssen Haare ebenfalls NICHT verhüllt werden.

-----------------------------------

Sowohl Koran als auch Sunna besagen, daß alle Körperteile, die der rituellen Waschung zu unterziehen sind (also auch die Haare), nicht unter das Verhüllungsgebot fallen. Bestätigt wurde diese Auffassung von:
- Abu Hamid al-Ghazali 1111 n. Chr.
- Ibrahim en-Nehai 714 n. Chr.
- Tabari Tafsir 18/120.
- Imam abu yusuf 798 n. Chr.
- Imam es-serahsi 1090 n. Chr.
- Abdullah el mawsili 1285 n. Chr.
- Ibn Nudscheym 1563 n. Chr.
- Razi Tafsir 23/206.

-----------------------------------

Wenn es also eine religiöse Pflicht gewesen wäre, dass Frauen ihre Haare vor den Männern bedecken müssen, dann hätte es logischerweise eine Geschlechtertrennung bei der rituellen Waschung gegeben. Die gab es aber nun mal nicht.

Trotzdem hat sich dieser Irrtum, man müsse als Muslimin ein Kopftuchtragen, mit der Zeit sehr verbreitet. Dazu muss man einen Blick in die Geschichte werfen:

Im gesamten Mittelmeerraum (und natürlich auch in den Wüstengegenden) bedeckten in damaligen Zeiten Männer wie Frauen ihren Kopf, um sich vor Sonne und Staub zu schützen. Das galt für Christen, Juden und Muslime.

In der islamischen Kultur wurde das Kopftuch später dann zu einem sozialen Statussymbol, das zwischen "freien" und "unfreien" Frauen unterscheiden sollte. Frauen von höherem gesellschaftlichen Stand verschleierten sich, Dienerinnen und Sklavinnen war es bei Strafe verboten, sich zu verschleiern.

Das von allen Rechtsschulen anerkannte Werk "El-Mebsut" besagt, dass der Weggefährte des Propheten und zweiter Khalif Omar ibn al Khattap sogar eine Sklavin (unfreie) schlug, weil sie ihre Haare bedeckte.

Es hatte also rein GAR NICHTS mit der Religion zu tun, denn die Dienerinnen und Sklavinnen, denen es verboten war, ein Kopftuch zu tragen, waren ja ebenso Muslime.

Erst später, lange nachdem Tod des Propheten, missbrauchten dann besonders konservative Prediger diese (ursprünglich soziale) Regelung zu einem religiösen Gebot. Sie behaupteten, muslimische Frauen seien dazu verpflichtet Kopftücher zu tragen und begründeten es damit, dass die Haare ein Reizobjekt darstellen würden, das die Männer provozieren würde. Aber wären die Haare einer Frau tatsächlich "reizend", dann müßte der Mann ja auch seinen Bart verdecken, denn "der Bart ist die Schönheit des Mannes".

Das Kopftuch (und erst recht andere Verschleierungsformen, wie der Tschador, der Niqab oder die Burqa) sind also eindeutig keine religiöse Pflicht, sondern wurden erst später (von Männern, wohlbemerkt) als solche bezeichnet. Selbstverständlich können sich Musliminnen freiwillig verschleiern, wenn sie meinen dass sie damit dem Gebot, in der Öffentlichkeit nicht zu aufreizend zu erscheinen, näher kommen.

-----------------------------------

http://www.deutsche-islam-konferenz.de/DIK/DE/Magazin/SchwerpunktKopftuch/Koran/koran-node.html

"...sie sollen die Augen niederschlagen, und sie sollen darauf achten, dass ihre Scham bedeckt ist, den Schmuck, den sie tragen, nicht offen zeigen, soweit er nicht sichtbar ist, ihren himār (Im Originaltext steht der Plural dieses Wortes, humur.) über den Schlitz ziehen und den Schmuck, den sie tragen, niemandem offen zeigen, außer ihrem Mann..."

Die Aufforderung des Koranverses lautet also nicht, die Frauen sollten ihren Kopf mit dem himār bedecken - sondern sie sollen den Schlitz an der Seite ihres Kleides (der damals seitlich bis zur Hüfte hinunterlief) mit dem Schleiertuch (himār) bedecken, damit man dort hindurch keine aufreizenden Blicke auf ihren Busen werfen kann. Außerdem sollten sie getragenen Schmuck und auch anderen Schmuck (wie Henna) bedecken.

-----------------------------------

Damals sollte die Frau "ihre Keuschheit wahren und schmückende Stellen" bedecken (Sure24, Vers31)

Damit waren Busen und Nacken gemeint. Nicht aber ein Kopftuch, das war nämlich den "gewöhnlichen" Muslimen verboten. Nur Höhergestellte durften überhaupt ein Kopftuch tragen.

-----------------------------------

Auszug aus dem Buch "Ilahi Hikmette kadin":

Verweist darauf, dass das Wort “Khimar” in vielen Koranübersetzungen als “Kopftuch” falsch übersetzt wird. Wenn im Vers 31 der Sure 24 von “gläubigen Frauen” die Rede ist, dann sind die unfreien Frauen nicht ausgeschlossen (und die durften ja gar kein Kopftuch tragen).

-----------------------------------

http://www.meine-islam-reform.de/index.php/artikel/fiqh/336-hijabkoran.html

Es gibt unzählige Artikel und Texte mit dem Titel "Hijab nach Koran und Sunna". Tatsache ist aber, daß der Begriff Hijab (Kopftuch) im Koran gar nicht direkt mit Frauen in Verbindung gebracht wird. Es gibt sogar nur einen einzigen Vers, der überhaupt mit Hijab und bestimmten (!) Frauen zu tun hat.

["Und wenn ihr die Gattinnen des Propheten um etwas bittet, das ihr benötigt, dann tut das hinter einem hijāb hervor! Auf diese Weise bleibt ihr und euer Herz rein."]

Es ist also klar ersichtlich, daß dieser Vers nichts mit einer Kopfbedeckung zu tun hat - und auch nicht auf alle Frauen angewandt werden kann, da es sich hier nur um die Frauen des Propheten handelt. “Frauen des Propheten! Ihr seid nicht wie irgendeine von den Frauen”. Koran 33:32

Und besagter "Schleier" war auch kein Kopftuch, sondern tatsächlich ein Schleier/Vorhang der die Frauen vom Propheten trennte. Erst einige Generationen später wurde das Wort hidschab von den Fukhaha (Gesetzgebern) zum Kopftuch umgewandelt.

-----------------------------------

hijāb:

Das Wort ist heutzutage die arabische Standardbezeichnung für den Kopfschleier, das war es zu Zeiten der Verkündung des Koran aber noch nicht. Es heißt seiner Grundbedeutung nach "Absperrung" oder "Verhüllung vor jemandes Blicken" - und von daher dann auch "Vorhang" oder "Schleier".

Wenn der Koranvers sagt, die männlichen Besucher sollten mit den Prophetengattinnen nur "hinter einem hijāb hervor" sprechen, dann ist hier offensichtlich an einen Vorhang gedacht, nicht an ein Tuch das die Frau auf dem Kopf trägt.

-----------------------------------

Es gibt es keine feste Interpretation der großen Gelehrten, um die Begriffe Hijab, Khimar, und Dschilbab als das Tragen eines Kopftuchs als solchen zu definieren.

Die häufig verwendete Begründung ist die Vorbildfunktion der Ehefrauen des Propheten. Jedoch sehen wir anhand der Koranverse, dass diese nicht allgemein verbindlich sind. Z.B. der eben schon erwähnte Vers “Frauen des Propheten! Ihr seid nicht wie irgendeine von den Frauen”. Koran 33:32

-----------------------------------

Hier noch ein Bild, wie der hijāb wie er im Koran steht damals wohl aussah:

 - (Islam, konvertieren, Kopftuch)

Ich bin eine Konvertitin. Für den Anfang würde ich dir dazu raten, nur beim Beten oder zur Moschee erst mal das Kopftuch tragen. 

Einmal Kopftuch, immer Kopftuch bezieht es darauf, dass man, wenn man dazu entschieden hat, Kopftuch zu tragen, es nicht mehr ablegen kann. So wurde es mir auch erklärt. Da muss man auch ziemlich sicher sein, das Kopftuch für immer zu tragen. 

Es ist nicht haram, das Kopftuch einmal nur so zum Anprobieren testen. Das habe ich auch vor meiner Konvertierung nur mal so anprobiert.

Ich habe leider noch nie mit einem/einer Konvertierten darüber geredet, deswegen hätte ich die Frage ob man irgendwie mit Ihnen in Kontakt treten kann?

0

@Blumenmeerwelt: So ein Blödsinn. Genauso wie man entscheiden kann, ein Kopftuch zu tragen, kann man auch entscheiden, es nicht mehr zu tun. Es wächst auch nach jahrelangem Tragen nicht am Kopf an.

1

Das wichtigste ist der Glaube. Aber du solltest es machen  wenn du dich bereit fühlst. 

Und ja es ist ein Gebot von Gott sich zu bedecken. Genauso wie Männern bietet Allah sie ihre Blicke zu senken...

Nein, du musst dich natürlich erst daran gewöhnen.
Schon allein, dass du Gott näher kommen willst, reicht.

Lass dir Zeit

Weißt Du was, lieber Unbekannter?

Für Laurii kann es auch schon gut genug sein, einfach ZU KOMMEN!

Schau Dir doch bitte mal ihre anderen Antworten an!

2

Hi du, es freut mich sehr, dass du so am Islam interessiert bist. Masallah.
Du kannst das natürlich ausprobieren, da spricht überhaupt nichts dagegen.
Es ist so, dass muslimische Frauen ein Kopftuch tragen müssen. Deswegen einmal haram immer haram. Trägt eine Muslimin ein Kopftuch, und setzt es danach ab, so ist es eine große Sünde.
Aber bei dir ist es ja eine andere Situation. Natürlich kannst du es tragen, um es auszuprobieren. Wünsche dir alles Gute. :)

Eventuell mit einer der arabisch sprechenden Ameisen beraten zum Thema bevor man es macht ?
Davon gibts laut Koran ganze Täler voll :)

2

Es ist absoluter Quatsch, liebe Laurii,

dass angeblich musl. Frauen Kopftuch tragen müssen!

Kirschdame ist auf dem Ultratrip, - welchem, vermag ich nicht zu beurteilen, da ihre unsäglichen Postulate mit dem Koran nicht zu begründen sind!

Auch ICH wünsche Dir übrigens alles Gute - Genauso wie meiner Busenfreundin Kirschdame!

2

Lass dir bloß nichts einreden, Vom Werten Freude der Arbeit. Du bist schon richtig aufgeklärt, natürlich müssen muslimische Frauen ein Kopftuch tragen. Dass es nicht alle tun ist die andere Sache, aber streng genommen ist es Pflicht.
Also du, Freude der Arbeit, so langsam bin ich überzeugt davon, dass du regelmäßig meine Beiträge stalkst, um sie unbedingt zu kommentieren. Trotz unserer so gegensätzlichen Einstellung kannst du es wohl nicht lassen, hm?

2
@CherryLady94

@CherryLady94. Deine Beiträge sind natürlich auch so oft von fundamentalistischem Gedankengut durchdrungen, dass man als fortschrittlich denkender Mensch gar nicht umhinkommt, sie zu kommentieren.

2
@CherryLady94

Jaaaaa, jaaa, ich gebe es zu, allerwerteste Cherrylady!

Dein Name hat mich allzusehr betört! - Ich liebe Dich, ich kann nicht mehr ohne Dich sein! Täglich besuche ich Dein GF-Profil!

In Wirklichkeit  widerspreche ich  Dir nur immerzu, um Deine Aufmerksamkeit auf mich zu lenken.

Ach, sende mir doch ein Zeichen Deiner Zuneigung (ich weiß ja: Flirten darfst Du nicht!)

2

@SibTiger: du denkst also, ein fortschrittlich denkender Mensch zu sein?

0
@CherryLady94

Liebe CherryLady94, 

Im Koran selbst steht keine Kopftuchpflicht und auch wenn einige es so interpretieren heißt es immer noch:

Eine Muslima entscheidet selbst ob sie einen Kopftuch trägt oder nicht - nicht Du :)

LG

2
@CherryLady94

du denkst also, ein fortschrittlich denkender Mensch zu sein?

@CherryLady94. Da ich ein naturwissenschaftliches Weltbild habe, und kein religiöses Weltbild, gehe ich davon aus.

Andererseits ist es natürlich auch so, dass es zunehmend auch im Islam Menschen gibt, die bereit sind, ihre Religion zumindest zeitgemäßer (historisch-kritisch) auszulegen. Und da Du dieses nicht vermagst, bist Du eine Trägerin fundamentalistischer Gedanken.

2

Liebste Jessy74,
Habe ich mit einer Silbe erwähnt, dass ich es zu entscheiden hätte,  ob eine Muslimin ein Kopftuch trägt???
Und doch, im Koran steht, dass Frauen im Islam ein Kopftuch tragen müssen.
Beste Grüße,
CherryLady94

0
@CherryLady94

Wo steht das?

Bitte füge doch aus dem Koran ein, wo es Pflicht ist einen Kopftuch zu tragen. 

Danke :)

2

Freude der Arbeit, das glaube ich dir aufs Wort... wie oft du meine Antworten kommentierst, das ist langsam wirklich nicht mehr feierlich.

@Jessy74: leider muss ich dir mitteilen, dass ich die deutsche Übersetzung des Korans nicht besitze. Dafür aber die Originale arabische, und die türkische Übersetzung. Wenn es dich aber so interessiert, dann besorge dir die deutsche Übersetzung, und lese ihn ausführlich. Dann wirst du merken, wovon ich spreche. Ok? <3

0
@CherryLady94

Oooh CherryLady94, das ist aber schade. Was ein Glück das ich den Koran in allen 3 Sprachen gelesen habe und auch verstehe.

Füge den Vers doch bitte dann in den Sprachen ein, in denen Du ihn hast - danke sehr :)

LG

2

@SibTiger: nur weil du ein naturwissenschaftliches Weltbild hast, was ja sowieso die Mode heutzutage ist, glaubst du, fortschrittlicher zu denken als ich? - Dann glaub das mal schön. Ich kann damit leben. Denn schließlich ist Einbildung auch eine Bildung...

0
@CherryLady94



 Ich kann damit leben. Denn schließlich ist Einbildung auch eine Bildung...

Schön, dass Du mit der Einbildung leben kannst. ;-)

Aber ich würde empfehlen, Dich auch mal mit etwas zeitgemäßeren islamischen Gedanken zu befassen

1

Jessy74, schade finde ich es nicht. Mir reichen die beiden Sprachen. Ist ja toll, dass du die von mir genannten Sprachen verstehst. 👏 dann wird es ja kein Problem für dich sein, den Koran ausführlich zu lesen und zu studieren. Dann dürftest du ja auch alles verstehen. Oder irre ich mich etwa? ;)
Ansonsten hätte ich dir auch bei dem Problem weitergeholfen. Aber ist ja super, dass du die Sprachen beherrscht.

0
@CherryLady94

Dann dürftest du ja auch alles verstehen. 

Richtig. Und stell Dir vor, es steht dort kein Vers was aussagt das eine Frau einen Kopftuch tragen muss - deshalb wollte ich ja von Dir diesen Vers lesen, da Du ihn ja anscheinend irgendwo gefunden hast aber anscheinend war es nicht im Koran.

dann wird es ja kein Problem für dich sein, den Koran ausführlich zu lesen und zu studieren. 

Würde ich Dir gern ans Herz legen, damit Du nicht hilfesuchenden Menschen irgendeinen Quatsch erzählst :)

Dann alles Gute...

0

SibTiger, Tatsachen zu verdrehen ist nicht fein. Ich kann mit deiner Einbildung sehr gut leben. Denn schließlich ist diese auch eine Bildung.
Vielen Dank für deine Empfehlung, ich weiß, wie ich zu leben habe. ;)

0

Dankeschön, liebste Jessy. Ich wünsche dir ebenfalls alles Gute.
Auch bedanke ich mich für den nett gemeinten Tipp, doch  diesen kann ich dir nur zurückgeben. Schließlich ist es offensichtlich, dass du keine Ahnung hast, wovon du redest. Sonst wüsstest du, dass es im Islam eine Kopftuchpflicht für Frauen gibt. Ich bin seit 23 Jahren Muslimin und weiß, wovon ich  spreche.
Dass deine Worte nicht so ganz der Wahrheit entsprechen, hast du mit deinem letzten Kommentar bewiesen.  Könntest du die Sprachen, und/oder hättest du den Koran ausführlich gelesen und studiert, würdest du erst gar nicht so einen Müll von dir geben.
Möge Allah dich eines Besseren belehren,
Schönen Tag

0
@CherryLady94

Achso, Du bist seit 23 Jahren Muslima? Ich bin mittlerweile 42.

Ich habe Dir die Möglichkeit gegeben in 3 (!!!!) Sprachen hier den Vers einzufügen die eine Kopftuchpflicht im Koran erklären soll und Du bist nicht im Stande auch nur eine zu finden und ich bin die, die keine Ahnung hat?

hättest du den Koran ausführlich gelesen und studiert, würdest du erst gar nicht so einen Müll von dir geben.

Füge den Vers ein und ich entschuldige mich verehrte CherryLady, denn so viel Müll habe ich schon lange nicht mehr gelesen.

Wo ist Dein Vers? Quatschen können wir alle.

LG

1

Kannst du machen. Diese Regel "Einmal Kopftuch, immer Kopftuch" stimmt nicht 😂

Warum musst du ein Kopftuch tragen nur weil du konvertierst?

Was möchtest Du wissen?