High and tight beschneidung

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Interessant, dass meine Antwort gelöscht wurde. Daher nochmal:

Eine Beschneidung bringt rein gar keine Vorteile mit sich.

Keine. Null. Nada. Nicht. Njet. Non.

Alle Vorteile, die heutzutage angeführt werden, sind medizinischer Unsinn und schon lange falsifiziert worden - darunter stehen so Gründe wie angeblicher Schutz vor HIV (widerlegt), angeblicher Schutz vor Peniskrebs (widerlegt), angeblicher Schutz vor sexuell übertragbaren Krankheiten (widerlegt), bessere Hygiene (widerlegt) und geringere Zahlen von Eichelentzündungen u. Infektionen (widerlegt)

Es gibt keinen vernünftigen Grund sich beschneiden zu lassen, da die Nachteile stark überwiegen.

Diese Negativpunkte gehen von einem starken Verlust an Sensibilität an der Eichel durch die Verhornung, der starken Verlust der Sensibilität durch die Entfernung der Nerven in der Vorhaut und der daraus resultieren sexuellen Nachteile bis hin zu der Tatsache, dass die Vorhaut als Schutzschicht gegen Keime von außen ihre Funktion verloren hat und damit Eichelentzündungen häufiger (!) werden.

Diese Punkte kann man im Internet ohne weiteres nachlesen und recherchieren, da sie sich auf Studien beziehen, die nicht falsifiziert wurden - eine gute Anlaufstelle befindet sich bspw. beim Flexicon:

http://h6g.de/?jron12

Es wird immer Leute geben, die behaupten, dass es Vorteile hätte - aber diese haben Unrecht.

Diese Leute gibt es seit Jahrzehnten und Jahrhunderten, aber bisher hat es noch keiner (!) geschafft, diese Vorteile nachzuweisen und eine Studie so zu designen, dass sie wissenscahftlichen Standpunkten genügt.

Daher: Es bringt keine Vorteile mit sich. :)

Matzko 17.03.2014, 01:51

Ob eine Beschneidung für den Einzelnen Vorteile hat oder nicht, kann du der Betreffende selbst einschätzen. Einem Außenstehenden ist das nicht möglich, weil der die individuellen Empfinden und Erfahrungen selbst nicht spüren kann. Er muss also glauben, was er hört oder darüber gelesen hat. Damit ist die Allgemeingültigkeit noch lange nicht für jeden bewiesen.

0
CalicoSkies 17.03.2014, 01:58
@Matzko
Damit ist die Allgemeingültigkeit noch lange nicht für jeden bewiesen.

Wenn ein Vorteil existiert, würde er sich mit Studien, die ich angeführt habe (repräsentative Auswahl, peer-reviewed) beweisen lassen - und dann wäre auch die Prognose und die Allgemeingültigkeit da :)

Nachteile wurden so bewiesen und sind auch logisch nachvollziehbar (schon allein über die Nervenzahl der Vorhaut und Ihre Histologie) - das Experiment / die Studie kann jederzeit wiederholt und nachgeprüft werden.

Lg

2

Es gibt unterschiedliche Beschneidungsstile, wie du selbst weißt, weil es unterschiedliche Wünsche der Männer gibt, wie das Ergebnis der Beschneidung sein soll. Diese Entscheidung für einen bestimmten Beschneidungsstil hängt von individuellen Wünschen ab. Dadurch kann es für den einzelnen Mann recht unterschiedliche Vor- und Nachteile geben. Deshalb ist auch keine allgemein gültige Aussage für die Vor- und Nachteile zu geben. Das hängt immer von Interesse des einzelnen ab. Was für einen Mann ein Vorteil ist, kann bei dem anderen ein Nachteil sein und umgekehrt. Jeder wählt das, was ihm am besten gefällt, besonders auch aufgrund kosmetischer Überlegungen.

Selfy 14.03.2014, 13:13

Sehr gut erklärt!

1

Ich rate von medizinisch nicht wirklich notwendiger Beschneidung generell ab, es gibt zu viele Nachteile (incl. diverser Komplikationen) - Selbst bei Phimose (die behandelt werden muss) kann mittels Dehntherapie fast immer ein Beschneidung vermieden werden.

die Vorhaut ist ein wichtiger Teil, der die Eichel schützt & pflegt (ja, auch das Zeugs was sich darauf Bildet wird zur Pflege der Eichel gebildet , ist wie bei der Vulva/Scheite & dem Kitzler/Klitoris der Frau ) -> einige Unterschiede (mindere Empfindlchkeit, sogar andere eichel-Farbe usw.) merkt man besonders gut wenn manTeil-Beschnittenen ist

Auch Frauen wollen meist UNbeschnittene Männer(schwänze), es gibt u.A. eine US-Studie:

"Eine US-Studie aus dem Jahre 1999, in der Frauen befragt wurden, die über Erfahrungen sowohl mit beschnittenen als auch unbeschnittenen Sexualpartnern verfügten, zeigte auf, dass die Teilnehmerinnen mehrheitlich Vaginalverkehr mit einem unbeschnittenen Penis bevorzugten.[9] Die Testteilnehmerinnen merken ferner an, dass ihre intakten männlichen Sexualpartner den Geschlechtsverkehr mehr zu genießen schienen als ihre beschnittenen Sexualpartner.[9] Die Studie von Frisch et. al (2011), die zuvor bereits beschrieben wurde, bekräftigte diese Ergebnisse: Die Studie stellte fest, dass die Beschneidung des Mannes mit einer Vielzahl sexueller Schwierigkeiten bei deren Partnerin vergesellschaftet ist, insbesondere Orgasmus-Schwierigkeiten, Schwierigkeiten mit der Penetration, schmerzhaftem Geschlechtsverkehr und ein "Gefühl der unvollständigen Erfüllung der sexuellen Bedürfnisse". [8] So berichteten Frauen mit beschnittenen Partnern 2 bis 3 mal häufiger unter allgemeiner Sexueller Dysfunktion (OR 3.26) und häufigen Orgasmusschwierigkeiten (OR 2.66), und sogar 8 mal häufiger an Dyspareunie (schmerzhaftem Geschlechtsverkehr) als Frauen mit unbeschnittenen Partnern.[8] "

siehe: http://flexikon.doccheck.com/de/Sexuelle_Auswirkungen_der_Zirkumzision#Auswirkungen_auf_den_Partner

-

Nein, Beschneidung schützt NICHT vor HIV / Aids - auch die Statistik untermauert das !!!

Westliches Land mit %ual meisten Beschneidungen: USA

Westliches Land mit %ual meisten HIV / Aids Infektionen: USA

surfenohneende 08.03.2014, 16:38

Weitere Nachteile:

http://www.beschneidung-von-jungen.de/home/presseberichte/radio-netherlands-worldwide-beschneidung-die-verborgenen-sexuellen-probleme.html

Beschneidung hat (auch bei "Christen") den Sinn, dass Jungen & Männer nicht Wix-xen

siehe: John Harvey Kellogg -> www.firsturl.de/44uBAPI

2
surfenohneende 08.03.2014, 17:47
@surfenohneende

Edit:

Was auf der Eichel riechst ist Milchsäure, die die Bakterien bekämpft, genau wie in weiblicher Scheite (ja, auch die kann müffeln ) usw. , nach einer Beschneidung ist das nicht mehr verfügbar, weil die Vorhaut die die bildet für immer weg ist

-

Noch was gegen erzwungene Beschneidung bei Kindern

http://www.beschneidung-von-jungen.de/home/maennliche-beschneidung.html

www.zwangsbeschneidung.de/video-einer-beschneidung.html -> darin ist ein Link zum Video (Nichts für schwache Nerven), bei dem das Kind schreit, wie ein ungenügend betäubtes Schwein in der Großmetzgerei, das bei Bewusstsein aufgeschlitzt wird (siehe Video von PETA / radikalere Tierschützer)

2
Matzko 09.03.2014, 17:56
@surfenohneende

Dieser Grund ist längst überholt und widerlegt, denn auch als beschnittener Mann kann man sehr gut masturbieren.

0
CalicoSkies 09.03.2014, 22:25
@Matzko

Kann man, allerdings mit sehr starken Lusteinbußen, geringerer Orgasmusintensität und weniger Sensibilitätsempfinden, was die ursprüngliche Begründung dafür war.

4
Matzko 10.03.2014, 01:00
@CalicoSkies

Unfug! Ich kann das sehr gut beurteilen, denn ich kenne beides. Es gibt zu vorher keinerlei "Lusteinbußen, geringere Orgasmusintensität oder weniger Sensibilitätsempfinden"!

0

Habe mich letzten Mittwoch (voll) beschneiden lassen. Meine persönliche Meinung ist eben die Hygiene und finde es aestetischer. Studien hin oder her jeder sollte die Erfahrung selbst machen und dann solche lange texte mal bringen! Nicht alles kopieren! Ist bestimmt etwas dran ja aber denkt dran jeder ist anderst und hat ein anderes empfinden...

Matzko 10.03.2014, 16:24

Ein guter Beitrag aus persönlicher Sicht, dafür von mir einen Daumen hoch! Solche vernünftigen Beiträge sollte es mehr geben!

0
CalicoSkies 10.03.2014, 16:46
@Matzko

Erfahrungsberichte gehen auch in die andere Richtung, was oft verschwiegen wird (-> http://beschneidungsforum.de/index.php?page=Board&boardID=4 oder generell auch Foren über Vorhautwiederherstellung, bzw. Themen dafür)

Deswegen:

st bestimmt etwas dran ja aber denkt dran jeder ist anderst und hat ein anderes empfinden...

Dem stimme ich zu - und genau deswegen kann hier nicht einfach eine Beschneidung empfohlen werden oder irgendwelche Vorteile erwähnt werden, wenn es unklar ist, ob es diese überhaupt gibt (und man aufgrund "jeder ist anders" die eigene Erfahrung nicht auf andere projezieren kann)

4
andi333 13.03.2014, 22:02

High and tight ist super. Du hast einfach recht. Wer es hat weiß Bescheid .

1
CalicoSkies 14.03.2014, 01:28
@andi333

Für mich zählen die Erfahrungen vieler, die repräsentativ ausgewählt worden sind, keinerlei Voreingenommenheit besitzen und alle einen Vorher-Nacher-Vergleich besitzen - und nicht die Erfahrungen einzelner, die statisch irrelevant sind. :)

Ich will dir deine positiven Erfahrungen nicht absprechen, aber du kannst es nicht verallgemeinern, da du nicht weißt, wie es sich bei jemand anders auswirken wird - es kann durchaus negativ sein, de Statistik spricht sich dafür aus.

1
Selfy 14.03.2014, 13:11

Genau! Ich lese ich meistens nur schlechte Kommentare die einfach die Studien studieren aber selbst nicht beschnitten sind! Ob es jetzt wegen der Gesundheit, Religion oder Schönheit IST, ist doch wurst! Wen es einer machen will bzw. Muss dann lasst ihn das machen! Und solche Blödsinn reden wie sowas wie ein Quiki geht nicht mehr ist doch totaler Blödsinn! Wen ich meine Vorhaut noch hätte und das Mädchen nach Müll stinkt kann ich auch kein Quiki haben. Kenne sehr sehr viele die beschnitten sind und weiß das es so wie es hier ist bei Dennen Leute nicht der Fall ist. Deswegen sollte jeder seine Erfahrung selber machen. Lg

1

Keine Vorteile. Eine Beschneidung bringt generell keine sexuellen Vorteile mit sich, sondern das Gegenteil: Sie führt zur Desensibilisierung des Penis, sodass der Sex weniger Spaß macht.

Haben zahlreiche Studien so ergeben. Eine Beschneidung aus sexuellen Gründen ist also unsinnig; es aus sexuellen Gründen zu lassen, ist dagegen sinnvoll.

Matzko 09.03.2014, 17:53

Leider eine einseitige Betrachtung, was so nicht stimmt. Die Praxis widerlegt diese "Studie".

0
CalicoSkies 09.03.2014, 22:24
@Matzko

Die Praxis widerlegt diese Studie nicht, da die Mehrzahl der Beschnittenen sich gegen eine Beschneidnug ausspricht. Daher kann jedem nur abgeraten werden.

4
Matzko 11.03.2014, 12:47
@CalicoSkies

Die Mehrzahl der Beschnittenen spricht sich eben nicht dagegen aus! Wenn man so etwas behauptet und als richtig hinstellt, dann müssten alle Beschnittenen der Welt (zum Teil sind es ganze Völker) befragt werden. Und da das nicht möglich ist, kann nicht von einer Mehrheit gesprochen werden. Genauso wenig kann umgekehrt behauptet werden, dass die Mehrheit dafür ist. Wenn eine gewisse Anzahl beschnittener Männer gefragt wurde und selbst wenn diese alle gegen eine Beschneidung gewesen wären, dann wäre es auch noch längst nicht die Mehrheit der Beschnittenen. Wenn man mit solchen Begriffen argumentiert, sollte man vorher das Gehirn einschalten und darüber nachdenken, ob das überhaupt logisch ist, was man da verbreitet! Ist doch logisch, oder?

0
CalicoSkies 11.03.2014, 15:31
@Matzko
dann müssten alle Beschnittenen der Welt (zum Teil sind es ganze Völker) befragt werden

Das ist falsch. Es müssten Beschnittene mit Vorher-Nachher-Vergleich befragt werden, was weder auf Muslime, Juden noch auf alle US-Amerikaner zutrifft - damit sind die "kompletten Völker" ausgeschlossen.

Solche Männer wurden in diesen Studien befragt - und genau diese sprechen sich nachteilig aus. Die Männer wurden so ausgewählt, dass sie einen repräsentativen Ausschnitt der (schwedischen?) Bevölkerung darstellen.

However, circumcised men reported more partners and were more likely to report frequent orgasm difficulties after adjustment for potential confounding factors [11 vs 4%, OR(adj) = 3.26; 95% confidence interval (CI) 1.42-7.47]

http://www.circumstitions.com/Sexuality.html#denmark

Es tut mir daher sehr leid, aber es ist so. Punkt. :)

3
Matzko 11.03.2014, 17:36
@CalicoSkies

Also doch nur eine Minderheit. Das bestätigt ja meine Ausführungen und gibt ihr Recht. Danke für die Ergänzung.

0
CalicoSkies 11.03.2014, 18:34
@Matzko

Kann das sein, dass du des englischen nicht mächtig bist? Hier geht es nicht um die Mehrheit, sondern um die Frequenz der Orgasmusschwierigkeiten.. :)

Bezüglich "die Mehrheit der Beschnittenen spricht sich dagegen aus" bezieh ich mich auf Kim / Pang; hier nochmal genauer:

Masturbatory difficulty increased after circumcision in 63% of the respondents

Und wenn du dann genauer nachliest, dann liegt die Schlussfolgerung:

There was a decrease in masturbatory pleasure and sexual enjoyment after circumcision, indicating that adult circumcision adversely affects sexual function in many men, possibly because of complications of the surgery and a loss of nerve endings.

Nicht fern :)

So langsam bin ich leid, darüber zu argumentieren. Warum muss ich beweisen, dass es negativ ist? Eigentlich musst du beweisen, dass es positiv ist - und bisher hast du das immer noch nicht getan ;)

3
Matzko 12.03.2014, 15:09
@CalicoSkies

Ich brauche nichts zu beweisen, weil es Fakt ist und dich braucht es nicht zu interessieren, da du nicht beschnitten bist! Was interessieren dich also die Vorteile von einer Beschneidung? Du wirst es (verständlicher Weise) so lange in Zweifel ziehen, wie du es nicht selbst am eigenen Körper bewiesen bekommst. Und genau das geht ja nicht, sonst müsstest du dich erst beschneiden lassen. Also, werden diese Zweifel immer bleiben. Ich kann auch einem Blinden nicht die Schönheit der Blumen erklären, denn dazu müsste er sehen können!

0
CalicoSkies 12.03.2014, 15:14
@Matzko
Ich brauche nichts zu beweisen, weil es Fakt ist

Oho, so ist das also? Wenn es Fakt ist, dürfte es dir ja wohl kaum schwerfallen, es zu beweisen - solange du den Beweis schuldig bist, ist es aber eine unbewiesene Behauptung, nicht mehr und nicht weniger.

und dich braucht es nicht zu interessieren, da du nicht beschnitten bist!

Woher willst du das wissen? :)

Was interessieren dich also die Vorteile von einer Beschneidung?

Mich interessiert es, da du hier Männern teilweise Vorteile versprichst, die es nicht gibt - und damit Einfluss auf ihre Entscheidung nimmst, obwohl deine Punkte unrichtig sind.

Du wirst es (verständlicher Weise) so lange in Zweifel ziehen, wie du es nicht selbst am eigenen Körper bewiesen bekommst.

Siehe oben - woher willst du wissen, wie mein Penis ausieht? Und außerdem argumentiere ich objektiv, nicht subjektiv - die Medizin muss es beweisen, nicht eine eigene Erfahrung..

Ich kann auch einem Blinden nicht die Schönheit der Blumen erklären, denn dazu müsste er sehen können!

Sehr schön - also sind alle intakten Männer blind. Sehr gut hast du das erklärt, Matzko :3

Dann muss ich später also als Urologe auch an mir selbst alle mögliche Arten von OPs durchgeführt haben, da ich ansonsten nicht darüber urteilen kann, wie komplikationsbehaftet und wie nachteilsbehaftet diese Eingrfife sind?

2
Matzko 14.03.2014, 00:44
@CalicoSkies

Woher ich weiß, dass du nicht beschnitten bist, sondern nur dein Freund, mit dem du mal zusammen gelebt hast (oder noch lebst - das weiß ich zur Zeit nicht) weiß ich von dir selbst. Sollte es nicht stimmen, dann war es damals gelogen. Mit Sicherheit wirst du dich in der Zwischenezeit nicht für eine Beschneidung, die nicht nur Nachteile hat, entschieden haben! Dass meine Hinweise unrichtig sind, das ist eine böswillige Behauptung, denn das musst du mir erst einmal beweisen. Allerdings kannst du das nicht, denn dann müsstest du meine Erfahrungen haben, also lass es, mir zu widersprechen und immer wieder deinen gleichen haltlosen Blödsinn zu behaupten. Schon die falsche Formulierung "Es hat keine Vorteile" belügt die Fragesteller und ist deshalb nicht hilfreich. Wenn jemand nur negativ und einseitig über eine Sache spricht, die es millionenfach auf der Welt gibt, kann er (und vor allem seine Behauptungen) nicht mehr ernst genommen werden. Also, lass es oder sei realistischer. Keiner verbietet dir einer Beschneidung kritisch gegenüber zu stehen und diese abzulehnen. Du kannst auch davor warnen. Nur bleib dabei bitte sachlich und bei der Wahrheit!

0
CalicoSkies 14.03.2014, 01:23
@Matzko
Dass meine Hinweise unrichtig sind, das ist eine böswillige Behauptung, denn das musst du mir erst einmal beweisen

Das Gegenteil ist der Fall: Du musst beweisen, dass sie richtig sind - ansonsten könnte ich behaupten, dass eines der Sandkörner der Erde die Fähigkeit hat, Menschen in Esel zu verwandeln - das kannst du genauso wenig beweisen, dass es unrichtig ist, außerdu zählst alle Sandkörner.

Ich kann beweisen, dass eine Beschneidung nachteilig ist - du aber nicht, dass sie Vorteile hat.

Schon die falsche Formulierung "Es hat keine Vorteile" belügt die Fragesteller und ist deshalb nicht hilfreich.

Das ist keine Lüge, sondern der aktuelle Stand. :)

Wenn jemand nur negativ und einseitig über eine Sache spricht, die es millionenfach auf der Welt gibt, kann er (und vor allem seine Behauptungen) nicht mehr ernst genommen werden

Sprichst du denn auch negativ und einseitig über weibliche Beschneidung? Die gibt es auch millionenfach auf der Welt - kann man dich dann auch nicht mehr ernst nehmen?

Genitalverstümmelung an beiden Geschlechtern ist ein Verbrechen, die "millionenfachen" Männer kennen in 95% der Fälle keinen Vorher-Nacher-Unterschied, da sie vor Pubertät beschnitten worden sind :)

Also, lass es oder sei realistischer.

Ich bin realistisch und kann es belegen :)

Nur bleib dabei bitte sachlich und bei der Wahrheit!

Ich tue nichts anderes. :)

Was deine Informationen bzgl. meiner Person angeht: Denkst du wirklich, dass ich im Internet ernsthafte Informationen preisgeben würde? Ich weiß doch genau, dass mir das immer negativ angekreidet werden würde, egal in welcher Richtung ("Er ist verbittert wegen seinen eigenen Erfahrungen" / "er hat doch keine Ahnung, da er nicht betroffen ist") - daher halte ich das ganze hier schön raus.

Ich habe daher keine Ahnung, woher du diese Information beziehen willst :)

2
Matzko 14.03.2014, 11:59
@CalicoSkies

Du bist (so dachte ich bisher) auch ein Mensch der logisch denken kann und nicht nur irgendwo Veröffentlichtes unüberlegt nachplappert (Entschuldigung: wiedergibt), dann wird dir bei ernsthaftem (logischen) Nachdenken selbst klar werden, dass ich nichts beweisen kann. Wie kann jemand seine eigenen Erfahrungen, Gefühle und damit zusammenhängende positive und negative Schlussfolgerungen beweisen? Das kann niemand, weil es individuelle Dinge sind. Die kann man nur weitergeben. Beweisen lässt sich da nichts. Ebenso wenig könnte ich dir beweisen, was ich geträumt habe. Ich gebe persönliche Dinge weiter, weil sie für einen anderen in ähnlicher Situation hilfreich sein könnten. Es liegt dann an ihm, ob er es glaubt oder nicht. Du tust es nicht, brauchst es ja auch nicht, weil du es besser weist. Nur eine herzliche Bitte, die mir sehr helfen würde, da du das sicherlich auch weißt: Sage mir bitte (und das ist ernst gemeint), wie ich technisch meine eigenen Erfahrungen und vor allem Empfindungen (die besonders bei diesem von dir so geliebten Thema sehr wichtig sind) beweisen kann. Ich möchte es gerne, weiß aber noch nicht wie. Aber ich denke, du wirst es mir bestimmt sagen können, wie so vieles Andere, was du mit Sicherheit auch weißt. Vielen Dank im Voraus. Solltest du mir auch nicht helfen können, dann brauchst du mich logischer Weise nie mehr nach einem Beweis zu fragen, denn du weißt ja dann selbst, dass es nicht möglich ist. (Soviel Wissen! Nun wissen wir's endlich).

0
CalicoSkies 14.03.2014, 16:02
@Matzko
dann wird dir bei ernsthaftem (logischen) Nachdenken selbst klar werden, dass ich nichts beweisen kann

Gut, dass du das jetzt selbst mal eingesehen hast. :)

Wie kann jemand seine eigenen Erfahrungen, Gefühle und damit zusammenhängende positive und negative Schlussfolgerungen beweisen?

Gar nicht - merkst du jetzt, warum einzelne Erfahrungen rein gar keine Aussagekraft haben und daher Studien, die wirklich bewiesen sind, eine viel höhere Aussagekraft haben?

Nur eine herzliche Bitte, die mir sehr helfen würde, da du das sicherlich auch weißt: Sage mir bitte (und das ist ernst gemeint), wie ich technisch meine eigenen Erfahrungen und vor allem Empfindungen (die besonders bei diesem von dir so geliebten Thema sehr wichtig sind) beweisen kann

Der Zug ist bei dir schon lange abgefahren - es existiert (egal was du jetzt anstellst, misst, vergleichst, ...) bei dir kein Vergleichswert mehr zu deinem Körper, als du noch einen intakten Penis hattest - damit kannst du nicht beweisen, dass deine Empfindlichkeit nicht abgenommen hat (und daraus schlussfolgern, dass keine Nachteile diesbzgl. entstanden sind)

Solltest du mir auch nicht helfen können, dann brauchst du mich logischer Weise nie mehr nach einem Beweis zu fragen, denn du weißt ja dann selbst, dass es nicht möglich ist.

Solltest du keinen Beweis erbringen können, solltest du aufhören ,es als Tatsache hinzustellen, die auf alle Menschen verallgemeinert wird - denn wenn du das tust, werd ich immer wieder nach dem Beweis fragen, in vollem Wissen, dass man ihn nicht erbringen kann :)

Das ist auch der gleiche Grund, wieso ich in Gott-Fragen immer wieder nach einem Beweis für Gott frage - den es nicht gibt, nie geben wird und damit auch zeigt, warum das irrsinnig ist.

Warum so zynisch? :)

1
Matzko 15.03.2014, 17:35
@CalicoSkies

Na super! Danke für die Antwort, das bestätigt mir, dass du wirklich nichts begriffen hast! Im Übrigen habe ich noch niemals meine eigenen Erfahrungen auf alle anderen Männer übertragen. Auch das hast du missverstehen wollen. Und was schließlich dein Gottesbeweis anbelangt: Unglaube ist kein Gegenbeweis! Ich kann (und will) auch nicht beweisen, dass es Gott gibt, aber genau so wenig kannst du mir beweisen, dass es keinen gibt. Das einzige was du kannst, ist nicht daran zu glauben, mehr auch nicht.

0
CalicoSkies 16.03.2014, 23:45
@Matzko

Interessant, wie jetzt nicht nur meine Antwort, sondern auch Kommentare verschwinden - ist hier ein Löschteufel unterwegs?

ich kann (und will) auch nicht beweisen, dass es Gott gibt, aber genau so wenig kannst du mir beweisen, dass es keinen gibt.

Wie bereits gesagt, ist das dein Fehlschluss, denn die Nichtexistenz von etwas kann nie bewiesen werden. Das zeigt sich bspw. sehr gut an Russells Teekanne.

Dies übertragt sich 1zu1 auf deine persönlichen Erfahrungen, die du auf andere überträgst: Deine eigene Erfahrung ist in einer logischen Beweisführung nicht aussagekräftig.

Deswegen ziehe ich Studien heran, die dieses Problem nicht aufweisen.

lg

1
Matzko 17.03.2014, 01:46
@CalicoSkies

Genau das ist der Punkt. Du behauptest eine Nichtexistenz, weil du nicht daran glaubst, aber durch dein Nichtglauben ist noch kein Beweis erbracht, dass etwas nicht existiert! Jeder muss seine eigenen Erfahrungen mit Gott machen. Einer macht sie und kann glauben, dass es ihn gibt, ein anderer macht keine Erfahrungen mit Gott und zweifelt seine Existenz an. Beweisen kann weder der Eine noch der Andere etwas. Jeder muss für sich entscheiden, welche Rolle Gott in seinem Leben spielt. Ich würde mich niemals erdreisten, einem anderen Menschen seine Erfahrungen abzusprechen oder diese anzuzweifeln, auch dann nicht, wenn ich selbst noch keine gemacht habe.

0
CalicoSkies 17.03.2014, 02:01
@Matzko

Es geht hier nicht um Gott, es geht um die Vorteile einer Beschneidung; Gott war ein Vergleich von mir, um dir Folgendes zu erklären:

Die Nichtexistenz ist immer erbracht, solange keine Beweise für Existenz vorliegen - so ist das eben einfach, egal ob es da um Gott geht oder um die Vorteile einer Beschneidung - oder um die Tatsache, dass kleine grüne Männchen Karotten auf dem Pluto anpflanzen - oder Russells Teekanne, suchs dir raus.

1
Matzko 17.03.2014, 12:10
@CalicoSkies

Erstens hast du den Begriff "Gott" in die Diskussion eingebracht und nicht ich und zweitens ist es eine seltsame Logik, alles, was nicht beweisbar ist, als nicht existent zu bezeichnen. Das ist mehr als kurzsichtig. Liegt wahrscheinlich an deiner jugendlichen Unerfahrenheit (war bei mir früher auch so, ändert sich zum Glück aber). Es sei dir nachgesehen!

0
CalicoSkies 17.03.2014, 14:59
@Matzko
nd zweitens ist es eine seltsame Logik, alles, was nicht beweisbar ist, als nicht existent zu bezeichnen

Kannst du nicht oder willst du nicht verstehen, wie ein naturwissenschaftlicher Beweis aussieht?

http://fcdn.mtbr.com/attachments/recycle-bin/577926d1288978552-mongoose-deception-real_logic_vs_religious_logic.jpg

Liegt wahrscheinlich an deiner jugendlichen Unerfahrenheit

Anscheinend bin ich erfahrener als du, da ich es hinbekomme, logische Schlussfolgerungen und Deduktionen zu ziehen - du verstehst nicht einmal die Technik, die dahintersteckt...

Ich bin mir gerade im Unklaren, ob du willentlich meine Worte verdrehst oder unwillentlich ;)

1
Matzko 17.03.2014, 17:57
@CalicoSkies

Passt du überhaupt noch durch die Türen bei soviel Eigenlob? Du bist absolut der Größte und an Minderwertigkeitsproblemen leidest du wirklich nicht!

0

Was möchtest Du wissen?