Herd selber anschließen?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Hallo ChrisE90,

aslo zunächst einmal: Von Starkstrom lass die Finger! Dafür gibt es Leute,die das (3 jahre lang) gelernt haben! Das gilt besonders, wenn Du noch nie mit Strom gearbeitet hast, außer ne Glühbirne zu wechseln! :o)

Wenn Du dich aber dennoch fit hälst, hier eine Anleitung zum Herd anschließen: http://www.selbst.de/bauen-renovieren-artikel/elektro-lampen-leuchten/kuecheninstallation-kuechengeraete-selbst-einbauen-104980.html

Aber: Nicht jeder Herdanschluss liefert Starkstrom! Ich hab jetzt schon den 3. Küchenanschluss (in 3 ganz unterschiedliche alten Häusern) gesehen, der einen normalen 230V-Anschluss (bzw. 250V) hatte! Achtung: In diesem Fall müssen auf der Herd-seitigen Anschlusstelle einige Kabel umgesteckt werden. Auch das "schwedische Möbelhaus" bietet seine Herde überwiegend mit normalem SchuKo-Stecker an!

Viel Spaß und Erfolg beim Heimwerken wünscht das Team von selbst.de

der Link ist insofern besonders "hilfreich", weil er folgenden Text zum Vorschein bringt:

Die einzige wirklich knifflige Arbeit beim Einbau des Herdes betrifft den korrekten elektrischen Anschluss. Aufgrund der großen benötigten elektrischen Ströme werden in der Regel drei Stromkreise mit jeweils getrennter Absicherung einbezogen. Wenn Sie beim Anschluss einen Fehler machen, kann der Herd nach dem Einschalten sofort zerstört werden. Gehen Sie deshalb kein Risiko ein, und beauftragen Sie beim geringsten Zweifel über den richtigen Anschluss einen Elektriker. Wenn Sie das Gerät von einem Fachhändler oder Warenhaus liefern lassen, kann diese Arbeit bei der Auslieferung von einem Monteur erledigt werden – meist ist dies die preisgünstigste Lösung. Holen Sie den Herd selbst, fragen Sie nach einem Starkstromkabel, oft ist dies nicht direkt enthalten.

Eine Anleitung sucht man da vergeblich und das ist auch gut so.

Abgesehen davon: für die umgangssprachlich als "Starkstrom, Kraftstrom, Drehstrom" usw. bezeichneten Begriffen für den Dreiphasenwechselstrom gibt es keinen genormten Begriff außer der Festlegung in der DIN VDE 0100-100:2009-6 bei der Netzform für das gängige TN-C-S Netz auf Seite 24. Dort ist „4-Leiter Dreiphasen Anordnung“ als Begriff dafür zu lesen.

Ungeachtet jetzt der Begriffe:

gegen Erde als der bei weitem häufigste Fehlerstrom Ursache und Unfallgefahr ist der Herdanschluss um nichts mehr oder weniger gefährlich, wie jeder andere 230V Wechselstromkreis im üblichen Haushalt.

0

NEIN

wenn du schon fragen musst.

ist nicht böse gemeint, aber es gibt mehrere varianten so wohl beim anschluss des herdes, als auch bei der vorhandenen anschlussdose, dass auf jeden fall jemand danach sehen sollte, der sich auskennt.

wenn alles so weit vorbereitet ist, anschlussdose vorhanden, herdkabel da, dann kostet selbst vom elektriker anschließen lassen maximal nen 50er oder so. (mit rechnung und allem) hör dich doch mal in deinem bekanntenkreis um, wenn du da nen elektriker hast, macht der dir das bestimmt für ein kleines trinkgeld oder so...

lg, anna

Vorgeschrieben ist, dass Starkstrom-Geräte von Fachleuten angeschlossen werden. Das muss aber kein Elektriker/Starkstromelektriker sein. Ich würde das aber machen lassen, denn es kann den Versicherungsschutz kosten, wenn es zu einem Schaden kommt.

Lass das lieber, dass ist sehr gefährlich! Die Handwerkerstunde sollte dir dein Leben schon wert sein. Wenn du es wirklich machst, denk dran, dass er mehr als eine Sicherung hat!

einen Herd darf nur ein Elektriker oder eine speziell elektrisch geschulte Person mit Zertifikat (wie es z.B. viele Küchenmonteure sind) anschließen.

Grundlage: alles was zum Anschluss ein Werkzeug benötigt ist dem elektrischen Laien untersagt.

Für Glühbirnen wechseln, Sicherungen tauschen (oder Ein-Aus schalten oder Geräte anstecken braucht man KEIN Werkzeug. Wenn der Herd einen Stecker hat (bei vielen Backöfen ohne Kochfeld der Fall), darfst du ihn natürlich selbst anschließen.

Kommt darauf an!

Wenn Du gar keine Ahnung hast, dann lass es auf jeden Fall machen!

Wenn Du Ahnung von Sicherungsautomaten und fünfadrigen Leitungen hast, kannst Du es Dir ohne weiteres selbst zutrauen!

Wenn Du gar keine Ahnung hast, dann lass es auf jeden Fall machen!

Wenn da schon der Begriff "Starkstrom" fällt....

0

wenn du ihn selbst anschließt, und anschließend die bude abbrennt, wird keine versicherung es zahlen!

wenn du hinterher ein fachmann dran lässt, der es abnimmt, ist es rechtlich so, als hätte der fachmann es angeschlossen. also alles i.O., allerdings nehmen die für die kontrolle genauso viel geld, wie fürs anschließen ;D

Klar darfst Du das!

Abnahme nicht erforderlich - alles auf eigenes Risiko

Den Anschluß darf nur ein Fachmann vornehmen..

Was möchtest Du wissen?