Heizungsgeräusche und dämmen!

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo Das Problem von Fließgeräuschen in der Heizungsanlage ist generell eine zu hohe Fließgeschwindigkeit in den Rohrleitungen bzw. an den Heizkörperventilen. Die Ursache liegt in der fehlerhaften Dimensionierung der Heizungsumwälzpumpe und deren Leistung, die nicht auf das Rohrnetzsystem abgestimmt wurde. Heizungswasser das schneller als 1m/s fließt verursacht Fließgeräusche. Lösung und nur diese ist : Rohrnetzberechnung der gesamten Heizungsanlage und hieraus folgend einen Hydraulischen Abgleich des Rohrnetzsystem herbeiführen. Ein Hydraulischer Abgleich des Rohrsystem , wenn fachlich richtig, kann auf Antrag beim Bafa bezuschusst werden. Antrag hierfür stellen Fachleute wie Sachverständige ö.b.u.v. Eingetragene Energieberater.

ist evtl luft im heizkörper einfach mal entlüften auf dieser seite wird beschrieben wie es geht (mit video anleitung)

http://www.tippscout.de/heizung-heizkoerper-entlueften_tipp_496.html

Bitte keine Tipps wie man den Heizkörper angeblich vom Rauschen befreien könnte...es ist in ALLEN Heizkörpern der Wohnung zu hören,entlüftet wurde oft genug und das rauschen von einem Heizungsfachmann als "Normal" betitelt (ich enthalte mich jeglicher Meinung dazu)...ich will wissen,ob man das wegdämmen kann???

0
@sissel

@ Sissel, man will dir helfen, doch das juckt dich wohl nicht ? ! Ein Nachbar macht lärm...was ist besser, den Lärm abzustellen, oder das du deine Wände dämmst ? Denn genau so hört sich dein Sträuben gegen Ratschläge an. Eine Heizung gegen Lärm zu dämmen, ist ein Fehler der sich rächen wird.

0

also plätschern und rauschen ist nicht normal-das berechtigt sogar zu einer mietminderung! ich geh mal davon aus,daß es keine dampfheizung ist sondern normal mit vor-und rücklauf durch wasser mit einer umwälzpumpe?man kann auch falsch entlüften! richtig ist:brenner abschalten,umwälzpumpe aus und 10 minuten warten damit alle luft nach oben steigen kann,dann im gebäude von unten nach oben anfangen zu entlüften,eine zweite person muss den druck im keller beobachten und immer nachfüllen oder auf 3 bar in der regel halten.alle heizkörper sollen geöffnet sein.und gründlich entlüften.das ist zwar aufwendig aber richtig!wenn prozedur beendet nochmal den wasserdruck (WS) 3 bar kontrollieren!pumpe einschalten und manometerzeiger beobachten,wenn der wackelt und zuckt ist immer noch luft im system,dann muss alles nochmal gemacht werden-brenner einschalten nicht vergessen.wenn jemand zum entlüften nur 10 minuten braucht läuft was falsch!manometer kann auch kaputt sein! also bischen wackeln sollte er schon!wenn man von oben nach unten entlüftet,drückt man beim nachfüllen die luft,mit.füllschlauch darf auch keine luft enthalten,also vorher füllen,besser ist eine standleitung!!das wär so ein fall für mich!!! viel erfolg!!!

Falls die Geräusche auch bei abgestelletem Heizkörper zu hören sind, wird das "Einhausen" des Heizkörpers wenig bringen! Aber einen Versuch ist es trotzdem wert! Du kannst aber vorerst einmal, den Heizköper mit Deinen Bettdecken "Einbauen" um zu hören, ob es wirklich etwas bringen könnte! Viel Glück

Heinz das bringt nur soviel, das der Frostschutz im Thermostat außer Kraft gesetzt wird..

0
@Malawiwolf

Wolf, wenn der Heizkörper ganz abgestellt ist, ist auch der "Frostschutz" außer Funktion, da wie er schreibt, der Heizkörper sowieso nicht benützt wird. "Fließgeräusche" an einem abgestellten Heizkörper, habe ich in meinem ganzen Leben noch nie erlebt!

0
@weissheit

Heinz ich lese das anders, siehe Zitat

Meine Idee fürs Schlafzimmer zur Lösung war nun die...da ich die Heizung eh nie benutze

Er benutzte sie nur nicht, sie hängt aber immer noch an der Leitung. Und alle Thermostate die ich kenne, kann man nur bis zum Froststern abdrehen, was auch Sinn macht. Ich habe nichts von ganz anbgestellt gelesen. Und selbst wenn , dann bedeutet Abgestellt nicht gleich Abgesperrt, sie hängt immer noch am Rohrsystem .

0
@Malawiwolf

Na dann will ich Dich nicht "dumm" sterben lassen ;-) meine Thermostatventile, gehen von 0 über * (Frostschutz) bis 5! Darum meinte ich ja, falls die Geräusche von den Rohrleitungen kommen, sollte er den Heizkörper, bevor er ihn "einhaust" erst einmal mit Betten "Eindämmen", denn möglicherweise wird das Geräusch von den Rohren, auf die Wand übertragen!

0
@weissheit

Heinz das wußte ich nicht, in allen Mietswohnungen die wir hatten, auch bei Freunden usw, gab es keine Regler für eine Null Abschaltung. Deshalb wunderte ich mich hier schon.

0

Die Heizung mit einem Kasten zu isolieren, davon rate ich ab, denn damit nimmst du dem Heizkörper die Möglichkeit sich bei zu starken Frostperioden einzuschalten, denn jedes Thermostat hat eine Frostsicherung. Wenn du Geräusche hörst, kommen die nicht unbedingt von deinem Heizkörper, sondern von den Rohren, denn du hast ja ( laut deiner Aussage, den Körper nicht an ) somit auch kein Wasserdurchfluss.

Ich bin kein Experte, aber wir hatten in einer früheren Wohnung das selbe Problem. Fehler Wasser und es war Luft im Rohrsystem, haben diese angefangen "zu singen" und die Rohre übertrugen dies auf die Heizkörper, auch wenn diese Off waren. Fehler war schnell behoben, wenn ich als " Hausmeister" unten Wasser nachfüllte, meine Frau im obersten Stock alle Körper entlüftete, und keine Luft mehr austrat. Ist aber nur eine von vielen Möglichkeiten. Darum muß sich aber die Hausverwaltung kümmern.

Aussage des Installateurs das ist normal,eine geräuschlose Warmwasserheizung gibt es nicht -.-

@ Sissel das kann nicht passen. Außer der Wohnung , welche ich beschrieb, bewohnten wir 5 Jahre eine 90qm² Wohnung direkt über der Elektro -Zentralheizung, die sich im Keller befand, und man hörte nichts. Seit 2011 wohnen wir nun privat, und im Keller befindet sich eine Ölheizung mit Brenner, und man hört nichts ( Schlafzimmer liegt direkt darüber ) und mein Hobbyraum ( wo ich sitze ) Kellerraum nebenan. Bei euch passt was mit der Heizung nicht, und keiner findet die Ursache? Hören das noch andere Mieter ?

Gruß Wolf

Was möchtest Du wissen?