Havaneser - Auslauf

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich sehe es nicht so eng. Bewegung ist jedoch das eine, Nasenarbeit jedoch etwas sehr wichtiges. Aber schau doch, dass in wenn er 7 Stunden alleine sein muss auch jemand zwischendurch so alle 3 Stunden kurz in den Garten lässt und mit ihm spielt.

Hier ein Auszug: Der Havaneser ist ein idealer Wohnungshund, zumal er nicht kläfft. Er passt gut zu alleinstehenden Senioren, doch lieber ist ihm eine ganze Familie, bei der er im Mittelpunkt stehen kann. Er passt sich seiner Familie an. Er zieht sich zurück, wenn man gerade keine Zeit für ihn hat; und wenn man nicht täglich mehrmals mit ihm spazieren gehen kann, genügt ihm zwischendurch auch ein Garten zum Toben. Er ist aber auch reich an inneren Werten, denn er besitzt Charme, Intelligenz und Pfiffigkeit in hohem Maße und ist lebhaft, fröhlich, anhänglich, verschmust und liebt es, mit Kindern zu spielen. Das üppige seidige Haarkleid muss oft gebürstet und gekämmt werden, damit es nicht verfilzt.

danke deine antwort ist super!!!!! ja ich schaffe mir dann einen hundesitter an.

0

Hallo,

also, ich habe schon seit vielen Jahren Hunde - und ich würde es keinem Hund antun wollen, so lange so oft allein zu bleiben. Sie können es aushalten - aber das, was man aushalten kann liegt Meilen von dem entfernt, was gut ist. Sie leiden wirklich! Also auch, wenn Du Dir einen schon erwachsenen Hund holen solltest - ich würde für diese Tage einen Hundesitter beauftragen. Und nach einem Hundesitter vor der Anschaffung des Tieres Ausschau halten, bitte.

Hunde müssen mindestens dreimal am Tag ausgeführt werden, und zwar richtig. Für Hunde heißt es nicht nur, dass sie mal die Beine strecken können, sondern sie müssen auch schnüffeln ("Zeitung lesen") und vor allem auch Kontakte zu Artgenossen haben - die hat er nicht wirklich, wenn Du mit ihm joggen gehst oder sonstwie schon genau vorherbestimmst, wie der Spaziergang zu laufen hat.

danke für deine gute antwort!!!

ja ich gehe schon 3 mal am tag dann morgens und abends noch ne viertel bis halbe stunde das habe ich vergessen!!! ja kontakt zu seinen freunden hat er, denn alle unsere nachbarn haben hunde!!!! ja ich werde nach einem hundesitter ausschauh halten!!!

1

Ein Hund (auch ein kleiner) sollte mindestens morgens 1 h, mittags 1 h und abends 1 h laufen. Dazwischen kann und sollte man Gehirntraining mit ihm machen.

6 - 7 h alleine bleiben ist meiner Meinung nach zu viel. Wenn das alle paar Wochen 1 mal passiert, ist das ok. Du weißt aber jetzt schon, dass er regelmäßig und häufig so lange alleine sein wird. Deshalb rate ich Dir ab, Dir in der jetzigen Zeit einen Hund zu holen.

Es sei denn, Du hast einen Hundesitter, der ihn zwischendurch rauslassen und mit ihm toben und laufen kann.

das würde ich lassen und warten, bis du VOLL für einen hund da sein kannst. so ist das nix halbes und nix ganzes. ein hund braucht viel Aufmerksamkeit, beschäftigung und Zuwendung. 7std. ist absolut untragbar!!! hund ist nicht dazu da, Langeweile zu vertreiben und als lückenfüller zu fungieren. stille deine sehnsucht nach etas zum knuddeln auf andere art und weise. den hunden zu liebe!!!!

Was möchtest Du wissen?