Hausmeister Spioniert

3 Antworten

Es ist keine Spionage, weil in den meisten Fällen von Schimmel der Mieter eine erheblich Mitschuld daran trägt. Ohne die Sachlage zu kennen, gehe ich davon aus, dass Ihr Wohnverhalten nicht in Ordnung ist. Viele Menschen können sich einfach nicht vorstellen, wieviel Feuchtigkeit sich in einer Wohnung ansammelt wenn ein oder mehrere Personen in einer Wohnung leben. Denn die Menschen duschen, kochen, haben feuchte Blumen auf der Fensterbank, die Kaffemaschine und der Wasserkocher, das Wäschetrocknen in der Wohnung auf einem Wäscheständer, die Haustiere, dass alles tregt zur Raumfeuchtigkeit in der gesamten Wohnung bei und erhöht die Feuchtigkeit insgesamt weit über 60%. Dazu passend muß auch immer das lüften stehen. Wenn man sich keine Gedanken über die Feuchtigkeit macht, wird man sich auch keine Gedanken über das lüften machen. Dazu gehört sich das auseinandersetzen mit dem Wohnverhalten. Wenn ich mir bewußt bin, was tue ich wann, dann kann ich auch Maßnehmen ergreifen. Also erst einmal lernen, wie lebe ich in meiner Wohnung!

Naja, Wohnungen werden gebaut, dass man darin wohnt und das bedingt, dass man Feuchtigkeit produziert. Wenn die Wohnung allerdings ein Heizsystem eingebaut bekommt, welches Wandbereiche nicht ausreichend mit Wärme versorgen kann, so dass sich dort durch Luftauskühlung Schimmel bilden kann, dann ist das ein bauliches Problem und nicht die Schuld des Bewohners. Ein Mal Lüften am Tag und Luftfeuchtewerte unter 60% sollten ausreichen, um Schimmel zu vermeiden.

0

Ich kann mir eher nicht vorstellen, daß er sich stundenlang auf die Lauer legt, aber wenn er sonst kein Hobbys hat oder sogar beauftragt wurde, dem nachzugehen, darf er selbstverständlich von außen deine Wohnungsfenster fotografieren und Protokoll führen, wie und ob du sachgerecht lüftest, wenn du Schimmelschäden geltend machen willst.

Deine Privatsphäre kannst du durch Vorhänge oder Gardinen schützen, wenn sie dir wichtig ist.

Was möchtest Du wissen?