Hauptschule peinlich?

14 Antworten

Ich finde es absolut unpeinlich, auf einer Hauptschule zu sein. Außerdem kann man auch mit einem Hauptschulabschluss Etliches erreichen ---------> man muss es nur wollen :)

In meinem Freundeskreis findet sich jmd., der zunächst Hauptschule gemacht hat, dann die Mittlere Reife & schließlich über's Wirtschaftsgymnasium das Abi nachholte um inzwischen eine sehr gute Arbeitsstelle auszuüben!

Allgemein haben viele meiner Freunde die Hauptschule absolviert & sind heute allesamt in ordentlichen Berufen tätig, haben einen geregelten Lebensstandard & ich wüsste echt nix was dadran i.wie "peinlich" sein sollte..! "Peinlich" ist mMn allenfalls dieses ewige Konventionsdenken.

Ich war 10 Jahre lang in einem Schulkomplex, der aus Grund-, Haupt- und Realschule besteht.. ich ging nach der 4. Klasse auf die Realschule.. aber an der Hauptschule waren die Leute trotzdem immer viel offener, freundlicher, normaler.. einfach MENSCHLICHER :)

Das führte dazu, dass ich eigentlich "ein Hauptschüler, der zufällig auf die Realschule geht" wurde.. meine Freunde hatte ich immer außerhalb der Realschule & die Pausen verbrachte ich täglich ausschließlich bei den Hauptschülern, mit denen ich auch in der Freizeit unterwegs war. Ich hatte dabei nie das Gefühl, es mit minderbemittelten Losern zu tun zu haben, im Gegenteil. Die "komischen" Realschüler mit ihrem oberflächlichen, materialistischen Gehabe sowie ihren von sich selbst eingenommenen Eltern oder die freundlicheren, aber oft etwas bornierten Gymnasiasten aus dem späteren Schulbus gingen mir (zumindest bei uns) immer viel mehr auf den Geist, während ich mit den Hauptschülern tolle ehrliche Gespräche über ALLES führen & schöne erinnernswerte Sachen unternehmen konnte :) Bei den Hauptschülern waren auch die Eltern viel netter, viel vorurteilsfreier u.a.!

Also ist mMn absolut nix dran ---------> es sind nur immer auf's Neue diese dummen Vorurteile die man echt nicht beachten sollte :(

Mit gutem Hauptschulabschluss hat man genauso eine Chance, wenn man sie nur nutzen will..!

Beispiel --------> ich besuche für meinen Arbeitgeber, der mit Schulen in Verbindung steht, seit sechs Jahren jedes Jahr die Verabschiedung verschiedener Hauptschulen & da hat bisher immer jeder Schüler/jede Schülerin eine Lehrstelle oder einen Platz auf 'ner weiterführenden Schule gefunden! Nur zur Info..!

Wer halbwegs brauchbare Noten hat, sich rechtzeitig bewirbt & weiß was er mit dem HS-Abschluss werden kann bzw. sich Berufe mit reeller Chance ausguckt (also nicht gerade Stellen, die ausdrücklich mit "ab Mittlerer Reife" ausgeschrieben sind, fokussiert..!!) der wird genauso eine Chance haben, mit einem ordentlichen Hauptschulabschluss was zu erreichen!

Gerade Handwerker bevorzugen gute Hauptschüler vor schlechten Realschülern.. und in kleineren Betrieben hat man auch als guter Hauptschüler eine Chance, sogar bei kfm. Stellen, habe das schon am Beispiel meiner Freunde oft erlebt. Da konnte man dann schon mal Bürokaufmann beim örtlichen Fordhändler oder Industriekaufmann beim Lagerhaus lernen ---------> und das mit "NUR" Hauptschule.. soviel hierzu!

1
@rotesand

ja aber warum sind die dann alle auf die Hauptschule gekommen wenn die so gut sozialisiert sind/ waren?

1
@sosobl

Muss vllt. zum besseren Verständnis einen Umstand hinzufügen: Die meisten meiner Freunde & damit auch die geschilderten Hauptschulabsolventen sind Russlanddeutsche; ich habe selbst auch einen Migrationshintergrund (Jugoslawien).

Ich (geb. 1990) bin in einer Zeit aufgewachsen in der "die Russen" bei uns meist irgendwie belächelt wurden (wie wir "Jugos" auch, habe es selber noch erfahren müssen) & auch nur teilweise integriert waren bzw. in ihrer Parallelwelt lebten was sich erst seit ca. 10 Jahren etwas änderte. können sich heute viele garnicht mehr vorstellen aber es war so..

Die meisten Russlanddeutschen Kinder waren bei uns nach der 4. Klasse (wir waren gemeinsam in der Grundschule) von ihrem schulischen/notenmäßigen Leistungsniveau oder auch Sprachdefiziten her eher für die Hauptschule geeignet; auf der Realschule sah man damals kaum Russlanddeutsche Kinder/Jugendliche ---------> das waren absolute Ausnahmen. Die gingen zu 98 Prozent auf die Hauptschule. Das heißt aber nicht, dass es irgendwelche muffeligen, ungebildeten Trampel wären die sich nicht richtig artikulieren konnten oder keine Manieren hatten, im Gegenteil! Mir waren die Russlanddeutschen immer lieber, sind es bis heute auch noch: Wenn deutsche Kinder einen verkauft oder ausgelacht haben, hielt "der Russe" immer zu einem. Da habe ich echt tolle Momente im Gedächtnis vor denen ich nur den Hut ziehen kann!

Die Russlanddeutschen Eltern haben bei uns (so habe ich's subjektiv erfahren) ihre Kinder immer strenger & "gewissenhafter" erzogen als viele Deutschen -----------> denen wurden Dinge wie Fleiß, Zuverlässigkeit, Ehrlichkeit, Pünktlichkeit und eine gewisse "Hierarchienachtung" m.E. doch eher vermittelt, ich habe es in meiner eigenen Erziehung durch meinen Opa exakt genauso erfahren.. mir kam es zugute dass mein Opa zusätzlich sehr auf Bildung achtete & schulisch immer hinterher schaute, Wert auf möglichst gute Noten legte.

Ich war auf der Realschule eine absolute Ausnahme damals: "Der Jugo" der mit seinem Opa & seinem Onkel "in der Platte" wohnt saß in einer Klasse voller "urdeutscher/urhessischer" Kinder von Familien die schon seit Generationen hier wohnten & idR ein großes Eigenheim, zwei Autos & zwei arbeitende Eltern aufwiesen. Es war nicht einfach für mich & auch für meinen Opa, der viel einstecken musste --------> und zwar von den Eltern der anderen! Dass ich inzwischen von exakt solchen Leuten beruflich frequentiert werde, ist fast eine Genugtuung & ich betone ggü. denen auch mehr oder weniger provokant, dass ich alles meinem Opa zu verdanken habe was ich heute bin --------> was auch die Wahrheit ist.

Ich hatte im Frühjahr 2001 - sicherlich aufgrunddessen weil mein Opa immer sehr auf meine Leistungen achtete! - die Gymnasiumempfehlung erhalten -------> bin nur aus dem Grund auf die Realschule weil diese am Ort lag & ich mit 10/11 Jahren nicht 30 Km mit dem Bus ins Gymi fahren wollte. Meine Lehrer riefen damals tlw. sogar bei meinem Opa an mit der Bitte, mich doch aufs Gymnasium gehen zu lassen --------> kein Witz! Einer hat meinen Opa & mich sogar auf'm Aldiparkplatz angesprochen zu dem Thema --------> Mai 2001 ;)

Sorry für den langen Kommentar, aber es war mir irgendwie wichtig..!

Schönen Tag noch & liebe Grüße :)

0

Warum hast du solche Freunde? Freunde die dich nicht so akzeptieren wie du bist, im Gegenteil: dich sogar noch runtermachen ? Wow, sie sind auf einem Gymnasium, wissen aber nicht mal was Menschlichkeit ist, nicht mal wie man mit Freunden umgeht, wie man ihnen ein gutes und gleichwertiges Gefühl gibt. Sag ihnen mal, dass wir alle eine Seele haben und jede Seele gleichwertig ist und dass es scheißegal ist, auf welcher Schule du dir Wissen holst, was du später sowieso meistens nicht mehr brauchst. Genieße dein Leben, schaue auf dich, was für dich wichtig ist und nicht was andere empfinden. Ganz ehrlich, du bist genauso viel Wert wie jeder andere auf der Welt. Egal, welche Schule du besuchst, welchen Job du ausübst oder auch wenn du einen ganz anderen Lebensstil hast :)

Also ich finde es nicht peinlich, wenn man "nur" die Hauptschule erreicht hat.

Ich finde eher es kommt auf die Schule an und viele Leute machen auch mit einem Hauptschulabschluss was aus sich.

Gute Hauptschulen können sehr wohl mit "besseren" Schulen mithalten, bei uns ist es zumindest so.

Also Hauptschüler bleiben? 

0
@sosobl

Ich schätze mal das musst du entscheiden,

wenns ne schlechte Hauptschule ist, würde ich versuchen so schnell wie möglich zu wechseln.

Wenn du nachher mit dem Abschluss was machen kannst, ist das doch okay

0

ja, aber die schlechteste halt

wenn die schüler abschluss haben,  fahren die immer bei uns alle schulen mit dem rad ab, drehen 2 runden auf den schulhöfen und machen lärm


mein mathelerher hatte bei den hauptschülern immer gesagt

"die feiern einen erfolg, der gar keiner ist"

aber jedes mal, über jahre hinweg, immer genau die gleichen worte

bei den realschülern nicht, nur den hauptschülern

Also peinlich Hauptschüler zu sein? 

0
@Lvl300Krieger

Wie du siehst kannst du dich besser artikulieren als Andere hier ;)

Also kann es ja wohl nicht so schlimm sein ein Hauptschüler zu sein. Ein Bekannter von mir war auch auf der Hauptschule und hat sich zudem schwer getan. Jetzt arbeitet er im Metallbau und macht nun seinen Techniker, Ausbilder-Schein und dazu noch sein Abitur. Jeder kann das aus seinem Leben machen was er möchte (zumindest hier in Deutschland). Außerdem ist jeder Mensch in anderen Bereichen gut. Mache tun sich nun mal im auswendig lernen oder in Mathe schwer, sind dafür handwerklich oder künstlerisch fit.

0
@Vanni1991

warum ist es nicht schlimm ein hauptschüler zu sein?

0

Ich finde es gar nicht peinlich, auf die Hauptschule zu gehen.
Wer sagt die denn, das die Schüler auf den Gym. schlauer sind.
Oft ist es so. das Haupt- und Realschüler ein viel größeres Allgemeinwissen besitzen. Ihr könnt oft noch "Quer" denke, nicht nur gerade aus.
Ich glaube, das immer noch das Prestige Denken von früher in den Köpfen steckt.
Bei mir war es so, das ich wegen langer Krankheit auf die Hauptschule kam und unser Nachbar-Junge (von seinen Eltern) nicht mehr mit mir spielen durfte, weil er das Gym. besuchte.

Was möchtest Du wissen?