Hat mein meerschweinchen sich selbst kuriert?

3 Antworten

Es kann ja sein, dass dein Meerschweinchen den Schnupfen nun überstanden und auskuriert hat. Wenn solche Anzeichen demnächst wieder auftreten oder du das Gefühl hast, dass es deinem Meerschweinchen doch nicht besser geht, kann ein Gang zum Tierarzt aber sicherlich nicht schaden.

Ich habe selber zwei Meerschweinchen und meine haben auch immer mal wieder schnupfen. Allerdings noch nicht richtig mit Ausfluss. Am besten gehst du mal zum Tierarzt und lässt das abklären. Meine haben jetzt Tropfen bekommen die ich ins Wasser mache wenn sie wieder mit dem schnupfen anfangen. Viel Erfolg :)

Medikamente sollte man nicht übers Wasser verabreichen. So kann man doch gar nicht richtig dosieren.

Zudem trinken Meerschweinchen in der Regel gar nicht bis wenig, da sie über das Frischfutter ausreichend Wasser bekommen sollten!

0
@Lilac1234

Mein Meerschweinchen trinken sehr viel, vor allem wenn sie krank sind. Außerdem soll man wenn die Dosierung des Trockenfutters reduzieren, damit sie gerade viel trinken. Die Medikamente zählt man anhand von tropfen die auf eine bestimmte Menge Wasser gehören. So hat es mir der Tierarzt gesagt.

1
@37Sonne

Trockenfutter sollte man gar nicht füttern, denn es enthält meist Getreide und macht dick und krank. Meerschweinchen bekommen Heu und Gemüse/Wiese zu fressen, sonst nichts...

Das was Du ins Wasser tust ist wahrscheinlich ein homöopathisches Mittel zur Steigerung der Abwehr des Immunsystems. Das kannst Du besser über das Frischfutter tropfen.

Wenn Deine Meerschweinchen viel trinken, dann liegt das gerade am Trockenfutter, denn es enthält sehr viele Mineralien, die durstig machen. Die Mineralien schädigen aber gleichzeitig die Nieren und führen zu Blasensteinen.

1
@37Sonne

Wutzwutz hat recht, Trockenfutter ist tabu! 

Schon das viele Trinken kann ein Anzeichen einer Krankheit sein.

Lies das hier mal: http://www.diebrain.de/Iext-trockenfutter.html

Bitte setze das Trockenfutter ab. Meerschweinchen brauchen Heu, Gemüse und Gräser/Wiesenkräuter.

Zu dem Mittel im Trinkwasser: Du weist doch nicht, welches Schweinchen wie viel von dem Wasser trinkt! Daher ist es sinnlos Medis auf diese Weise zu verabreichen. Besser ist es, wenn du die Tropfen z.B. auf ein Blatt Basilikum träufelst und es dem Schweinchen gibst.

Dein TA hat anscheinend nicht so viel Ahnung von Meerschweinchen.

0

Danke für die vielen Tipps :) werde sofort das Trockenfutter absetzen. mit den Medis werde ich es ebsnfalls übers frisch futter versuchen. Ich schau mich mal nach nem anderen Tierarzt um. danke noch mal :)

0

Hallo,

Schnupfen kann bei Meerschweinchen schnell sehr gefährlich werden, vor allem, wenn man ihn unbehandelt lässt. Ein Tierarzt sollte schon kurz schauen, was Sache ist.

Beim Meerschweinchen kann sich ganz schnell eine Lungenentzündung entwickeln und die sind lebensgefährlich.

Krankheiten beim Meerschweinchen nicht mit denen beim Menschen vergleichen. Eine Erkältung beim Menschen ist ja wirklich nichts und hat jeder mal im Jahr. Meerschweinchen niesen jetzt auch nicht unbedingt, weil Pollen rumfliegen. Die können mal das Näschen reizen aber meist steckt doch ein Infekt dahinter.

kein Ausfluss an der Nase, keine feuchte Nase, keine beschleunigte Atmung

Die fett hervorgehobenen Wörter sind Grund genug, zum Doc zu gehen.

http://www.diebrain.de/Iext-schnupfen.html

Meerschweinchen Atmung normal oder komisch?

Mein meerschweinchen Pepsi hatte heute morgen eine etwas feuchte Nase und hat oft geniest. Ich habe sie beobachtet, sie atmet ca. 130x in der Minute, ist das normal? Sie atmet auch nicht laut, nur wenn ich das Ohr an ihre Lunge halte ist sie gaanz leicht am pumpen...mache mir so sorgen...kann mir jemand sagen ob das normal ist?

...zur Frage

Mein Hamster hat die ganze Zeit eine feuchte Nase hat er Schnupfen ,und wenn was mann man dagegen tun?

...zur Frage

Ratte hat Bronchitis.. - Besserung?

Hallo!

ich war am Freitag mit meiner 2 Jahre alten Ratte beim Tierarzt. Trotz seines Alters war er bis dato immer topfit, bis auf seinen chronischen Schnupfen, den er bekam, als er noch jung war. Lange Geschichte, jedenfalls war ich bei so gut wie jedem Tierarzt und sein Schnupfen konnte immer nur eingedämmt, aber nie richtig geheilt werden. Letzendlich kam er jedoch super damit klar und hat ''nur etwas öfter'' genießt als die Anderen, sonst nichts.

Am Freitag dann habe ich festgestellt, dass er etwas lauter atmet und den Kopf so komisch einzieht, als hätte er etwas im Hals stecken. Wir sind sofort zum Tierarzt mit ihm. Dieser hat eine Bronchitis bei ihm festgestellt. Das einziehen mit dem Hals kommt daher, dass er Halsschmerzen und entsprechend Schmerzen beim Schlucken hat meinte man zu uns. Der Tierarzt gab uns Baytril, Rheumocam und Schleimlöser mit. Auf Anweisung des Arztes gab es weiterhin zusätzlich für ihn Babynahrung und so gut wie alles was weich ist (u.a Bananen). Das alles hat er auch ziemlich gut verputzt. Sogar an seinem Körnerfutter hat er sich teilweise probiert.

Dann am Samstag wurde es aufeinmal noch schlimmer mit ihm. Er zog seinen Kopf quasi permanent ein und hatte Augen und Nase mit diesem roten Ausfluss komplett verklebt. Zusätzlich hatte er noch eine dicke Backe. Trotzdem hatte er noch versucht zu futtern, wobei er dabei nur in der Schale liegen geblieben ist und sich alles in sein Fell geschmiert hat. Ich habe sofort bei der Tierklinik angerufen, welche mir sagten, ich solle ihm die Medikamente noch ein zweites Mal verabreichen und morgen direkt vorbeikommen. Gesagt, getan. Am Sonntag dann gab der Tierarzt ihm eine Aufbauspritze mit Vitaminen und allem möglichen. Ich sollte ihm weiterhin Rheumocam, Baytril und Schleimlöser geben. Zusätzlich noch Augentropfen, welche ihm (glaube ich) mit dem roten Ausfluss helfen sollen oder den Atemweg etwas freier machen. Die Backe hat der Tierarzt ebenfalls untersucht. Der Kleine hat sich beim futtern auf die Backe gebissen.. nun ist's etwas entzündet und bessert sich hoffentlich mit AB's.

Heute scheint es ihm wieder etwas besser zu gehen. Er hat keinen Ausfluss, putzt sich normal, frisst und trinkt. Das Einzige was mir Sorgen macht ist, dass er weiterhin den Kopf einzieht und eine etwas stärkere Flankenatmung hat. Er bewegt sich ganz normal, ist aktiv, macht auch keine Geräusche. Atemnot scheint er nicht zu haben. Sein Gewicht hat sich auch nicht verändert. Jedoch hat er diese stark sichtbare Atmung. Ist das normal bei einer Bronchitis?

Morgen gehe ich nochmal zum Tierarzt mit ihm.. ich wollte nur schonmal fragen, ob sich vllt irgendwer damit auskennt? Ich kann nicht wirklich sagen, ob bei ihm mittlerweile eine Besserung da ist, oder ob es schlimmer ist, wegen dieser Atmung? Irgendwie treten ständig andere Symptome auf.. weiß irgendwer was ich vllt noch für ihn tun kann?

Bitte nur ernst gemeinte Antworten!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?