Hat jemand Erfahrungen oder Infos mit/über sogenannte/n "Lichtmenschen"?

6 Antworten

Das "Verbrennen" der Nahrung dient zwar der Energiegewinnung, diese Energie ist aber in der Welt der Lebewesen an chemische Substanzen gebunden: vor allem das ATP (Adenosintriphosphat). Dieses Molekül wird in den biochemischen Vorgängen als "energetische Universalwährung" verwendet. Zum Beispiel bei der Muskelarbeit. Pflanzen machen das übrigens genauso. Der Unterschied ist, dass sie ihre Kohlehydrate nicht am Kiosk kaufen (Spaß beiseite: sie müssen die Energieträger nicht von außen bekommen) sonder sie können durch die Photosynthese aus Wasser und dem Sauerstoff der Luft selbst Kohlehydrate herstellen. Die dafür (NUR dafür) benötigte Energie kommt aus dem Licht. Danach verfährt die Pflanze dann genauso : ATP und weiter biochemisch. Sie kann also keineswegs ihre Energie direkt aus dem Licht beziehen.

Für die Umwandlung werden bestimmte chemisch sehr komplexe Stoffe sowie eine komplette aufwändige Verarbeitung dahinter benötigt - inklusive der Strukturen, in denen diese biochemischen Prozesse ablaufen. Tiere haben weder diese Stoffe (Chlorophyll) noch die "chemische Fabrik" dahinter. Es gibt einige marine Schnecken und Polypen, die klauen den Pflanzen (Algen) diese Chlorophyllkörner und können dann eine Zeit lang selbst (naja nicht so richtig selbst) Stärke produzieren. Ist aber ne ziemliche Ausnahme.

Wie immer gilt - ersma informieren, dann glauben (und eventuell verhungern). Shag d'Albran

kannst du das bitte auch auf deutsch scheiben :-)

0

d.h., "Licht"menschen funktionieren dann wie Pflanzen? oder habe ich etwas wieder falsch verstanden?

0
@geheim

(auch an jaguar4) Würden Sie gerne. Dann könnten Sie aus Wasser und dem Kohlendioxid der Luft (das hatte ich oben unterschlagen)Zucker machen und den dann veratmen ("verbrennen"). Dazu braucht man aber Chlorophyll - das ist das, was Pflanzen grün macht - und eine ganze Menge chemischer Abläufe - und die haben wir nun mal nicht. Also müssen wir die Kohlehydrate irgendwo klauen. Das machen wir, indem wir andere Organismen essen. Biochemisch gesehen sind Tiere im Vergleich zu Pflanzen eher mickrig ausgestattet. Pflanzen sind unglaubliche biochemische Fabriken - wir nicht. Dafür können wir rumrennen.

Ohne Auto kommst Du auch nicht weit - egal wie viel Benzin Du trinkst. Aus Benzin wird auch nur durch den Umweg über den Motor, das Getriebe und Räder und so weiter letztlich die Bewegung. Hast Du keinen Motor und all das Zeug, wird das Trinken von Benzin (bei den Lichties ist das das Licht) nicht viel nützen. Aber diesen Kleinkram ignorieren die. Effekt: verhungern. Shag d'Albran

0

Es gibt wahrscheinlich Menschen, die den Körperstoffwechsel extrem zurückfahren können und daher wenig Energie & Nährstoffe verbrauchen. Also wenn ein Mensch das macht und dann noch Flüssigkeiten zu sich nimmt die die verlorenen Nährstoffe kompensieren wäre es wahrscheinlich möglich ohne feste Nahrung zu leben (wie es ja auch Leute mit Magensonden tun). Aber damit das die Nahrung aus dem Licht kommt hat das absolut nichts zu tun.

Interessant und vor allem bezeichnend ist es, dass keiner dieser Fakire/Wundermenschen sich bisher hat untersuchen lassen. Jedenfalls nicht über einen angemessenen Zeitraum hinaus. (Also mind. 1 Monat) Ein paar Wochen kann man vieles aushalten. Das ist eigentlich ein Beweis, dass es nicht funktioniert. Die Ausrede, dass diese Menschen nicht ins Rampenlicht treten wollen, ist Blödsinn, da sie mit ihrem Humbug ihr Geld verdienen. (Bücher schreiben, Anhänger sammeln) Von denen will sich keiner WIRKLICH testen lassen, sonst wäre es längst passiert!

Jasmuheen, eine Australierin,hat da einige Bücher drüber geschrieben und es gibt auch Videos über ihre PranaErnährung...wenn ich was wissen wollte, würde ich ISABELLA fragen, die hat's schon ausprobiert...ansonsten empfehle ich den interessierten, probiert es aus,alles andere ist graue Theorie...und nb.bemerkt:das interessante an der Frage ist:halten wir das für möglich,springen wir über unsere Denkverbote..?

Ja, ich hab den Lichtnahrungsprozess nach Yasmuheen im September 2005 gemacht. Und ich lebe noch, besser denn je! Man kann essen oder man kann es lassen. Es hat mit Bewusstsein und der Programmierung des Körpers zu tun. Eine einmal gemachte Programmierung kann jeder, der über das nötige Bewusstsein verfügt, auch wieder aufheben.

Bei diesem Prozess habe ich volle 7 Tage auch nichts getrunken. Nach dem, was meine Mutter mir über das Dursten erzählt hat, wäre ich ja jetzt tot.... hahaha.... das wäre ich auch, wenn ich in der Wüste gewesen wär und nirgendwo mehr Wasser zu finden gewesen wäre... was meint, aus der Not heraus kann man so etwas nicht tun, wie auf das Wasser oder die Nahrung verzichten. Es geht am leichtesten aus der Fülle heraus! Deswegen wird es auch nicht funktionieren, Millionen Menschen, die am Verhungern sind, auf Lichtnahrung umstellen zu wollen. Das wär absolut der falsche Weg.

Aber dass es geht, dafür steh ich - und deswegen schreib ich hier.

Besorge dir doch mal Literatur über diejenigen, die diesen Prozess gemacht haben. Viele dieser Menschen schreiben darüber, und es klärt auch die vielen offenen Fragen auf...

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Ich habe den Lichtnahrungsprozess selber gemacht.

Hier ist ein Link zu dieser Frage, die bereits wissenschaftlich untersucht wird, für die es aber noch keine Erklärung gibt.

The link to the first part of Buddha Boy in Nepal: <http://jp.youtube.com/watch?v=v29clGMWU84> There are 5 parts.

Don't limit yourself, our brain has been conditioned by an education with a very narrow view on time and space. Ein Wissenschaftler.

Was möchtest Du wissen?