so dumm reden nur die daher, die keine Ahnung haben und nur an das glauben, was alle glauben.

Ich glaubte nicht dran, ich habe es wissen wollen und deshalb diesen 21-Tage Prozess gemacht, der im Buch "Lichtnahrung" von Jasmuheen beschrieben wurde. Eben weil ich nichts glaube, sondern mich überzeugen wollte. Und siehe da, ich habe es nicht nur überlebt, sondern mich danach auch pudelwohl und kraftvoll gefühlt. Ich habe mehrere Jahre nichts gegessen, habe allerdings wieder damit angefangen, weil ich a) niemandem etwas beweisen muss (außer mir selber) und b) weil Nahrung noch ganz andere Aspekte hat, als nur Ernährung. Z. B. ist Essen ein soziales Ereignis, es überbrückt Langeweile, es macht Spaß (inklusive Kochen), man wird nicht mehr dämlich angemacht von anderen, wenn man nichts isst und Einkaufen ist auch etwas, was Unterhaltung und Spaß macht. Also, warum sollte ich nicht wieder essen? Ich habe immerhin von 2005 bis 2011 nichts zu mir genommen, außer Flüssigkeiten in jeder Form.

...zur Antwort

Vor allen DIngen solltest du dich erst einmal gut informieren. Jasmuheen hat dazu ein Buch geschrieben mit einem Fragenkatalog. Wenn du auch nur eine der Fragen nicht aus tiefstem Herzen mit JA beantworten kannst, solltest du die Finger davon lassen. Es kann dich dein Leben kosten. Und mit Sonne oder Lampe ... meine Güte! Informiere dich erst, bevor du dich umbringst!

...zur Antwort

Es ist eigentlich ganz einfach, man stelle sich eine Wand vor, die man einfach weiß anstreicht, schon sind die Gedanken weg. Sie kommen wieder, klar, aber dann hat man ja immer noch weiße Farbe übrig...

...zur Antwort

man liest ein Buch von Jasmuheen ...

...zur Antwort

Ja, das geht. Und auch wenn man sich von diesem so genannten Licht ernähren lässt, bedeutet es nicht, dass man nun nichts mehr essen dürfte oder wollte. Wenn du auf Händen laufen kannst, bedeutet es ja auch nicht gleich, dass du von da ab nicht mehr auf Füßen gehen dürftest.

Allerdings muss ich anmerken, cool ist das auf keinen Fall, und mal eben so macht man das auch nicht. Es gehört eine bestimmte Reife dazu, man muss sein gesamtes Paradigma, also sein gesamtes Glaubenssystem auf einmal loslassen. Das schaffst du nicht einfach mal so aus dem Stand. Und diese Hirnis, die meinen, wie soll das denn gehen, die sind etwas arm im Verstand, haben einen begrenzten Horizont. SOlche sollte man nicht fragen. Und auch hier ist gewiss nicht der Rahmen, um nach Antworten zu suchen. Lies das Buch von Jasmuheen und lies die Erfahrungsberichte von den Menschen, die seit vielen Jahren von Licht (oder Hirnis würden sagen, von nichts) leben. Da erfährst du authentische Berichte, nicht beschränkte Meinungen von denen, die keine Ahnung haben.

(Entschuldigt, aber allmählich stinkt mir das Rumgelaber)

...zur Antwort

ruf doch einfach bei deiner Versicherung an!

...zur Antwort

dm, die sind seeeehr gut, die mit den Peperoni auf der Packung.

...zur Antwort

sofort zum Tierarzt und hör auf, Menschenmedizin an Katzen zu verfüttern!

...zur Antwort

Gesetz der Anziehung in Verbindung mit Krankheit?

http://de.wikipedia.org/wiki/Gesetz_der_Anziehung Oben schonmal den Wikipedia Artikel zum Gesetz der Anziehung. Das Gesetz besagt meines Verständnis nach so ziemlich dass man seine Realität mit seinen Gedanken kreiert. Also, so mehr positive Gedanken man hat, bzw. bestimmte Visualisierungen umso mehr bekommt man dann auch vom Universum.. Natürlich auch andersrum, also das Menschen mit negativen Gedanken mehr Negatives erbeben. Da ich die Vorstellung Positives in das eigene Leben zu ziehen eigentlich ganz nett finde, habe ich den Film "the Secret" mal angeguckt. In dem Film (nicht wortwörtlich) behauptet man dass alles was man im Moment in seinem Leben hat "angezogen" hat und alles somit ein Resultat der eigenen Gedanken ist. Somit auch Krankheiten, Unfälle, Knochenbrüche etc. Behauptet wird auch, dass ein glücklicher Körper der im eins mit dem Universum ist, erst gar nicht krank werden kann. Ich habe selber eine Krankheit, die meine Mutter hat und auch meine Oma hatte. Also genetisch bedingt, ich hatte sie also schon von Geburt an. Immer schon da. Als Baby hatte ich wohl kaum negative Gedanken und für mich ist es schwer vorstellbar dass ich auch nur irgendwie daran Schuld bin (ähnlich wie sich die Opfer von 911 bestimmt keinen Attentat herbei gewünscht haben).. Ich habe zudem eine sehr liebende Familie und bin ein dankbarer Mensch. Mich interessiert es einfach und wenn jemand sich mit dem Thema auskennt oder eine eigene Meinung dazu hat würde mich das freuen:)

...zur Frage

Wenn man z. B. einen Säugling betrachtet, der vom Vater mißbraucht wird... da fragt man sich ja vergeblich, wie so ein Menschlein sich so etwas heranziehen könnte. Aber er tut es.

Betrachtest du dein Leben von der Geburt bis zum Tod, dann siehst du nur einen winzig kleinen Ausschnitt aus allem, was ist. Du, das ist nicht der Mensch, das ist Bewusstsein, das in einem materiellen Körper steckt. Du bist ewig. Du brauchst dir das ewige Leben nicht zu verdienen, du hast es bereits.

Wenn du (das Bewusstsein) jetzt von einer Inkarnation zur anderen gehst, von einem Körper zum anderen, dann kann es sein, dass du heute das ausagierst, was du in den letzten Lebenszeiten bereits angezogen hast. Im Beispiel des Babys wäre das: Opfer-Energie. Dieser mißbrauchte Säugling hat sich in mehreren vorherigen Leben als Opfer gefühlt, Opfer von Obrigkeiten, von Elternmacht, Opfer von Umständen, von anderen Menschen, Opfer im Krieg oder sonstwas. Irgendwann erlebt er sich dann auch als Mißbrauchsopfer. Aber der Knaller ist: Wenn man das durchschaut hat, ich meine nicht nur im Verstand, sondern auf allen Ebenen seines Daseins, dann kann man das auch ändern. Man kann lernen, die alten Dinge loszulassen, um Platz für neue Erfahrungen und Gefühle zu bekommen. Denn Gefühle sind es, die uns glauben lassen, dass irgendwas so und so ist.

Wie du beschreibst, schon deine Mutter hatte diese Krankheit und deine Oma, sie muß also genetisch bedingt sein. Nein, muß sie nicht, ist sie tatsächlich auch nicht, egal, was die Wissenschaft dir erzählt. Du bist in genau diese Familie inkarniert, weil sie für dich das dir angemessene Glaubenssystem parat hält. Wie sonst könntest du in der Welt dann glauben, dass du genau diese Krankheit brauchst, um etwas, was in dir ist, auszudrücken?

Du kannst dein Glaubensparadigma ändern. Es dauert allerdings paar Jahre, aber es geht. Niemand muß krank sein, man hat es tatsächlich angezogen, um etwas Bestimmtes AUSZUDRÜCKEN, was als Glaubenssatz in einem ist. Was das bei dir ist, kann ich dir auch nicht sagen, aber du selber kannst auf die Suche gehen...

...zur Antwort

Wer sagt denn, dass du eine Struktur im Leben haben müsstest? Es lebt sich ohne Struktur doch viel freier, du hast viel mehr Möglichkeiten und Spaß. Struktur ist was für die Schwachen, die brauchen das wie ein Korsett. Für einen kreativen Menschen ist das ein Gefängnis. Und die Gefängniswärter sind die anderen, die dir sagen, dass du doch auch so etwas brauchen müsstest. Laß dir gesagt sein: Du brauchst es nicht! Genieße, was du hast, schaff dir um Gottes WIllen keinen Hund an, der behindert dich nur in deiner Freiheit und falls du wieder einen Job hast, dann hättest du ein echtes Problem mit der Unterbringung. Deine Ernährung? Wenn es schmeckt und dir so gefällt, dann schmeiß diese Ernährungsratgeber auf den Müll. Niemand muss sich angeblich gesund ernähren. Hab ich nie getan, dafür hab ich auch überhaupt keine Krankheiten, ganz im Gegensatz zum Rest meiner Familie, weil ich auf sowas pfeife. Wenn es dir gefällt und schmeckt... Mensch, genieße dein Leben, mach es dir doch nicht künstlich schwer, indem du versuchst, nach der Pfeife anderer dir nicht mal bekannter Leute zu tanzen. Tanze nach deiner eigenen Melodie und dir wirds gut gehen wie nie zuvor! Ich garantiere es dir!

...zur Antwort

Warum lässt sich New Age Konzepte nicht mit der christlichen Glaube vereinen?

Ich habe eine alte Freundin nach langer Zeit wiedergetroffen und sie hat sich nachdem sie sich viele Jahre mit spirituellen auch esoterischen Themen befasst hat sich komplett für die christliche Seite bekannt.

Da ich zurzeit das Buch "Gespräche mit Gott" lese von N.D. Walsch und ich das Buch sehr interessant fand erzählte sie mir daraufhin das das unmöglich Gott sein kann der so mit uns Menschen spricht.

Im Buch wird in etwa erwähnt nur um ein paar Beispiele zu nennen:

-"Es gibt kein Falsch und Richtig"

-"Wir sind selbst Gott, quasie selbst Schöpfer und kreieren unsere Realität selbst"

-"Jedermann kann mit Gott sprechen dazu braucht man keinen "Vermittler" wie der Papst"

-"Es gibt Leben vor der Geburt sowie nach dem Tod, es gibt Reinkarnation, so etwas wie Hölle und den Tod gibt es nicht, dies erschaffen wir uns selbst"

-"Gott ist alles was ist und auch was nicht ist, es gibt nichts was nicht Gott ist"

-"Gott möchte sich durch uns Menschen erkennen, daher existiert in der Polarität Gut und Böse, Richtig und Falsch. Um das Gute zu "erkennen" muss das "Böse" folglich existieren aber es ist nur eine Illusion."

-"Du kannst alles machen was du willst. Es gibt keine Strafen aber sowohl Konsequenzen"

-"Viele Wege führen nach Rom"

Meine Freundin sagte das es der Satan ist der uns in dem glauben lassen möchte das wir selbst alles kreieren und uns alleine durchkämpfen können, das wir glauben Gott zu sein ist Größenwahnsinnig, aber dies ist nicht der Fall denn NUR durch Jesus Christus können wir zu Gott gelangen und es gibt keinen anderen Weg. Wenn man einen lieben Schutzengel bittet weiß man quasie nicht wer an der anderen "Leitung" sitz und deine Gebete erhört. NUR einzig und allein mit Jesus zu gehen rettet es meine Seele vor der Verdamnis. Die einzige Abhängigkeit mit Jesus ist gut alles andere nicht.

Was mir aber auffällt ist das alle Christen die ich bis jetzt kennengelernt haben total wie verwandelt sind zum Positiven hin. Meine Freundin sieht wie neugeboren aus, total glücklich und voller Kraft, voller Leben. Da denke ich nur möchte ich eine Scheibe von abschneiden und find das total toll. Aber es gibt auch keine anderen Themen mehr als Jesus Christus da man sein ganzes Leben komplett Jesus Christus übergeben hat.

Aber das Buch Gespräche mit Gott fand ich auch super und fand da jetzt nichts satanisches dran aber leider ist das Buch bei den christlichen Gemeinde nicht gerne gesehen da es ein New Age Thema ist wo der Teufel sein Werk im Spiel hat.

Warum lassen sich diese beiden Themen so schwer miteinander verbinden. Im Grunde wollen doch beide das Gleiche. Das wir zu Gott wiederfinden!!! Das wir in Liebe leben und diese Liebe mit anderen Menschen teilen uvm.

...zur Frage

Alle Christen, die du getroffen hast, sind verwandelt zum Guten hin... aha, aber ist das nicht ein schreckliches Ungleichgewicht, was sie da leben? Kann man das Ungleichgewicht auf Dauer aufrecht erhalten? Nein, kann man nicht. Und dazu sagt die Kirche, dass wir die Erbsünde hätten.

Genau genommen sündigen wir nur, weil wir einen Teil von uns verdammen und den anderen als wünschenswert ansehen. Das ist Dualität, das ist die Wirklichkeit. So ist es.

Wenn einer nicht glauben will, dass er sein Leben selber kreiert, dann soll er das lassen, ändern wird es an Tatsachen nichts. Aber durch das, was wir glauben, kreieren wir eben...

Hat einer Angst vor seinem eigenen Licht, na, dann soll er doch. Wir haben die Freiheit zu glauben, was wir wollen. Also: Warum glaubst du nicht, was dir gut tut (was immer das sein mag)?

Erfahrungen macht jeder für sich allein. Und das ist der Grund, warum wir Engel vom Himmel herabgestiegen sind. WIr wollten erfahren, wie es ist, sich von seinem Ursprung abgetrennt zu fühlen... und dann wieder hinfinden. Man nennt das Erwachen.

So gesehen ist es völlig wurscht, wo ein anderer sich befindet, oder welche Erfahrungen er gewählt hat. Auf deine eigene kommt es an, was willst du? Wie veränderst du selber dein Leben dahin, wo du gerne wärst, reich und unabhängig z. B.... Fang an zu träumen und schiel nicht auf andere dabei, die ziehen dich nur runter.

...zur Antwort