Hat jemand Erfahrungen im Bereich Physikstudium (Astrophysik)?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hallo! Du hast schon eine Profi - Antwort . Besser geht es nicht. Physik und Mathematik sind die wichtigsten Voraussetzungen wenn man in Richtung Astrophysk / Astronomie will. 

Wir haben hier im Forum das Glück dass im Bereich Astronomie gleich mehrere Profis unterwegs sind und ich habe da mehr lernen können als auf dem Weg zum Abitur. 

Und ich habe auch erkannt das nur ein Bruchteil derer die locker ihr Abitur in Mathe machen da im Bereich Studium Astronomie zurecht kommen können. Das ist hoch speziell und kompliziert. 

Ich wünsche Dir viel Glück und Erfolg.

Das Schlimmste, was passieren kann, ist dass du dein Studium vergeigst und somit Zeit verlierst.

Wenn du ein Semester lang studierst um zu schauen ob es was für dich ist und die ersten Prüfungen mitschreibst passiert nichts weiter (außer dass du dich exmatrikulieren musst damit du deinen Prüfungsanspruch nicht verlierst).

Wirklich "verschwendet" hast du deine Zeit, wenn du nach 4 Semstern erst 2 Prüfungen bestanden hast und exmatrikuliert wirst.

Also: probier es einfach mal und werde dir darüber bewusst ob du es dir zutraust, das durchzuziehen.
Die Prüfungen im ersten und zweiten Semester sind normalerweise die Schwierigsten.

Und um Jobs als studierter Physiker muss man sich keine Sorgen machen.

Uch selbst studiere Mathe mit Anwendungsfach Physik im dritten Semster und kenne daher viele Physikstudenten.


Ich habe mal Physik studiert - ist allerdings eine Weile her also hat sich das Studium inzwischen wahrscheinlich etwas geändert. Man müsste wissen wovor du gewarnt wurdest - das Physik Studium ist natürlich schon ziemlich schwer und man muss ein gewissen Talent für Mathematik und Logisches Denken haben wenn man das erfolgreich abschliessen kann. Aber ich weiss nicht wovor man da sonst noch warnen soll. Das Grundstudium legt ein ziemliches Tempo vor und viele steigen da aus. Nach dem Grundstudium kannst du dich dann spezialisieren, z.B. mit Kursen in Astrophysik. Astronomie studiert man nicht, sondern Astrophysik. Astronomie ist die Technik der Vermessung der Sterne/Himmelskörper, Astrophysik ist die Physik der Himmelskörper. 

Ich kenne eine studierte Physikerin, die allerdings im Bereich Mechanik verblieben ist beruflich. Ja, man durchläuft grundsätzlich alle Themenbereiche der Physik und das sind ja nicht wenige. Man kann sich erst später spezialisieren, wie bei Meidzinstudenten auch. Es muss alles gelernt werden, die Spezialisierung findet nachher statt. Dann kann man auf Astrophysik gehen, wobei da auch die Stellen sehr rar sind und man Vitamin B haben sollte.

Ohne wird es schwer, sehr schwer.


wenn es dich interessiert dann mach es.

falls du dann im zuge des studiums draufkommst, dass es doch nicht ganz das ist was du dir vorgestellt hast, na dann musst du dein studienfach eben noch einmal wechseln. das ist natürlich nicht ideal (aber kein weltuntergang), trifft aber auf alle studienrichtungen gleichermaßen zu und nicht nur speziell auf physik.

lass dich doch nicht von irgendwelchen leuten, die mal irgenwo was aufgegriffen haben, und irgendwie meinen ihren senf dazugeben zu müssen, von deinen interessen abhalten!

Hallo Phlioj8,

mein Studium ist auch schon ein bissi her, aber ich denke, dass das Grundsätzliche sich nicht wirklich geändert hat - was "hinten raus kommen muss" ist ja gleich geblieben.

Ich habe das Studium und warum es als schwer gilt hier in dieser älteren Antwort einmal ausführlich beschrieben:

https://www.gutefrage.net/frage/astrophysik-studium-schwer

Schau doch mal rüber... =)

Grüße

Die Warnungen betreffen wahrscheinlich auch der Tatsache, dass das Angebot an ,,Astrophysikern" größer ist als die Nachfrage durch Universtäten und Sternwarten. Die meisten Astrophysiker werden dann anderswo ,,landen".

Was möchtest Du wissen?