A mit einem Strich drüber (sprich: A quer) ist gerade das Gegenereignis zu A.
P_A(B) soll wohl die bedingte Wahrscheinlichkeit von B unter A sein, also wie wahrscheinlich ist es, dass B eintritt, wenn wir wissen, dass A gilt. Das schreibe ich im Folgenden als P(B|A), wie es auch in der Literatur häufig üblich ist.

Dabei gilt folgende Formel: P(A|B) = P(A und B)/P(B).

Die von dir erwähnte Formel gilt nur, wenn A und B unabhängig sind. Das ist hier nicht der Fall.

Kannst du damit die Aufgabe lösen?

...zur Antwort

Ich vermute, dass es hier um die Schmelenthalpie von (Wasser-)Eis gehen soll.

Diese beträgt 333,5 kJ/kg.

Die spezifische Wärmekapazität von Wasser beträgt etwa 4,2 kJ/(kg·K).

Bei 1kg Wasser die um 22K abgekühlt werden sollen braucht man also 92,4J.

Dann rechnet man 92,4/333,5 und erhält etwa 0.277kg, gerundet 280g.

...zur Antwort

Also das Summenzeichen ist immer das gleiche, nämlich ein großes Sigma. Da ändert sich wenig dran. Was du herausfinden musst sind die Summanden.

Jetzt zu deiner Aufgabe:
Hier ist f einfach 2*sinh(x), sprich die Taylorreihe ist leicht in der Literatur zu finden, aber das nur nebenbei.
Zuerst muss man fest legen, von wo aus man die Taylorreihe entwickeln möchte, üblich ist x_0=0, hier wohl auch.
Du betrachtest jetzt den Funktionswert bei 0 und die Ableitungen bei 0 und hoffst ein Muster zu finden:

f(0) = 0
f'(0) = 2
f''(0) = f(0) = 0

Wenn du die Ableitungen ausrechnest merkst du, dass du nach zwei mal ableiten wieder die Ausgangsfunktion hast, also ist klar, was bei allen weiteren Ableitungen passiert: gerade ergeben 0, ungerade 2.

Jetzt setzt du das in die Formel für die Taylorreihe ein und bist fertig.
(Man kann statt jeden zweiten Summanden mit 0 zu multiplizieren auch einfach von vornherein nur ungerade k betrachten.)

...zur Antwort
Ich würde den Kontakt zu (...) erlauben, weil...

Wer seiner Freundin den Kontakt zu anderen Männern verbietet hat ein Vertrauensproblem.

...zur Antwort

Nein, Sahne und Essig bilden zusammen kein Gift, das hätte man schon längst rausgefunden und irgendwo gehört.

Vermutlich war die Sahne schlecht oder es hat gar nichts mit dem Essen zu tun.

Mach langsam, iss nichts fettiges für heute und geh zum Arzt falls die Beschwerden andauern oder sich drastisch verschlimmern.

...zur Antwort

(Konstante) Beschleunigung.

Erstes Newtonsches Gesetz besagt, dass ein Körper ohne Krafteinfluss bzw. Beschleunigung sich geradlinig bewegt. Wenn man eine Kreisbewegung erzeugen will muss dafür die Zentripedalbeschleunigung wirken. Die Beschleunigung ändert dabei zwar die ganze Zeit ihre Richtung, ist aber betragsmäßig konstant.

...zur Antwort

Weißt du wie man den Flächeninhalt von einem Rechteck und den eines Dreiecks ausrechnet? Damit lässt sich die Aufgabe schnell lösen.

...zur Antwort

Ich mache Mathe, habe als Anwendungsfach Physik und bereue es ein bisschen, im Studium habe ich gemerkt, dass ich lieber Info hätte machen sollen, obwohl Physik vorher meine Leidenschaft war.

Müsst ihr euch direkt zum Anfang entscheiden?

...zur Antwort

Die Linearfaktoren zu kennen ist gleichbedeutent damit, die Nullstellen zu kennen.

Weißt du, wie man die NST einer Funktion dritten grades bestimmen kann? (zumindest in bestimmten Fällen, dieser ist so einer)

...zur Antwort

Wie man sowas leicht im Kopf lösen kann:

Die 62% hat 3% zu wenig, die andere 21% zu viel. Das Verhältnis von 3 zu 21 ist das gleiche wie von 1 zu 7

Für jeden Teil der 86% musst du also 7 Teile der 62% hinzufügen.
Dadurch hättest du 8 "Teile".
Die sollen 300L ergeben. Ein Teil muss also 300/8 = 37,5 sein.

...zur Antwort