Hat ein Baby Anspruch auf ein eigenes Zimmer?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Was die angemessene Größe der Wohnung betrifft, so gelten in der Regel 45m² für eine, bzw. 60m² für zwei Personen, sowie weitere 15m² für jede weitere Person, als angemessene Wohnungsgröße. Als Person zählen nach der Rechtsprechung auch Säuglinge (LSG Niedersachsen-Bremen v. 17.10.06, L 6 AS 556/06 ER, LSG Baden-Württemberg vom 27.9.2006 - L 7 AS 4739/05 ER-B u.a.).

http://www.sozialleistungen.info/con/hartz-iv-4-alg-ii-2/angemessene-wohnung.html

richtig! und genau DAS würde ich ausdrucken und dem sachbearbeiter vor die nase legen! DH!!!

0

Nicht jedes Kind hat einen Anspruch auf ein eigenes Zimmer. Wenn es groß genug ist, können sich auch mehrere Kinder ein Zimmer teilen. Problematisch wird es nur, wenn sie pubertieren und verschiedene Geschlechter haben, da braucht man ein Mädchen- und ein Jungenzimmer.

ja das verstehe ich auch. die große ist in der 3.klasse und die kleine ist ein nachtschwärmer ist ja auch erst 9 monate alt. also wäre das doch so ein fall von getrennten zimmern oder?

0
@teffen04

Amtlich wird man es für zumutbar erklären, dass die Kleine noch im Elternschlafzimmer schläft.

0

Nicht lange fackeln und einschüchtern lassen, Widerspruch einlegen, Wirtschaftlichkeitsberechnung bzgl. des Umzuges anfordern, die die ARGE aus haushaltsrechtlichen Verpflichtungen heraus angefertigt haben muss und einen Fachanwalt für Sozialrecht einschalten, der dann auch den Schriftverkehr mit der ARGE erledigen kann.
Zu jedem persönlichen Gespräch einen Zeugen mitnehmen (darf dir nicht verwehrt werden) und einfach einen auf entspannt machen.
Was glaubst du, wie schnell die freundlich werden.

Was möchtest Du wissen?