Wenn du jetzt gesagt hättest, seit ein paar Tagen, dann hätte ich dich gefragt, ob du Pinienkerne gegessen hast, da dieses Phänomen oft durch chinesische Pinienkerne verursacht wird. Die Bitterkeit geht aber meist nach 5 - 10 Tagen weg. Ich hatte dies auch mal und habe damals auch eine Frage dazu gestellt.

Wenn dies aber wirklich schon Wochen andauert, würde ich es nun ärztlich abklären lassen.

...zur Antwort

PostPac Economy
Ihr Paket kommt in der ganzen Schweiz innerhalb von zwei Werktagen (Montag bis Freitag) an.

Von der Website der Post. Das Paket müsste am Mittwoch bei dir sein.

...zur Antwort

Hast du ihm gestern Grund zur Hoffnung gegeben und bereust es heute?

Dann spiel mit offenen Karten und sage ihm klar und deutlich, dass du nur an einer Freundschaft mit ihm interessiert bist.

Oder war es ein einfach mal ein erstes Treffen? Dann wird er sicherlich an deinen Reaktionen merken, dass es für dich rein freundschaftliche Treffen sind. Das heisst also nicht auf Anspielungen und Flirtereien eingehen.

Sollte er sich aber wirklich ernsthafte Hoffnungen machen, dann kläre dies nun gleich, bevor sich seine Gefühle weiter vertiefen.

...zur Antwort

Dies hat euch wirklich eure Lehrerin erzählt???

Meinte sie damit nicht, ob allfällige Spermien in einem Schwimmbad z.B. zu einer Schwangerschaft führen könnte?

Bei GV im Wasser gilt das Gleiche wie ausserhalb des Wassers. Man kann schwanger werden. Ist ja kein Schutz dazwischen.

...zur Antwort

Ein Tampon wird nicht benutzt, um keine Krankheiten einzufangen, sondern um die Blutung "aufzufangen". Das Eine hat mit dem anderen also nichts zu tun.

Ohne "Schutz" baden zu gehen, würde ich aus anderen naheliegenden Gründen nicht machen...

...zur Antwort

Wie Plato schon sagt, sind die Unterschiede Inland und Ausland nicht riesig.

Zudem gibt es noch die Angebote (Halbpreis-Abonnement und Pauschalabo International). Mit diesen kommt man recht günstig weg.

Schau mal hier bei Swisscom http://www.swisscom.ch/res/festnetz/tarifoptionen/halbpreisabo/index.htm

...zur Antwort

Was zum Teufel habe ich da erlebt?

Hallo Leute.

Zuerst mal möchte ich klarstellen, dass ich dieses Erlebnis wirklich gehabt habe und ich euch nicht ver**sche, oder so!

Im Juli 2011 ging ich wie jeden Sommer mit meiner Familie ins Ferienhäuschen in Italien. Alles war so, wie immer. Bis auf jenen Abend. Ich las noch ein Stück im "Beatles Anthology" Buch, dann hörte ich noch ein wenig Musik. Beatles (versteht sich^^). Das letzte Lied, was ich hörte, war "Tomorrow Never Knows". Ziemlich Psychedelisch! Ich stellte die Musik ab und legte mich Schlafen. Ich wollte es jedenfalls. Mir lief dieses Lied nach und plötzlich spürte ich, wie eine Art Strom durch meinen Kopf, ins Kissen (ich hatte meine rechte Kopfseite aufs Kissen gelegt) floss. Alles fing sich in meinem Hirn an zu drehen und auf einmal war mir so, als möchte etwas aus mir Raus! Ich spürte, dass ich im Raum war, doch ich fühlte mich als etwas anderes.

Ich konnte meine Augen nicht öffnen. Ich hatte ziemliche Angst! Verzweifelt versuchte ich mich aus diesem "Zustand" zu befreien. Ich wollte mein Bein bewegen, doch es ging nicht. Meinen Arm. Auch nicht. Schliesslich gelang es mir, meine Hand zu einer Faust zu Formen und ich konnte meine Augen wieder Öffnen. Jetzt hatte ich das Gefühl, ich hätte geschlafen.

Das alles hat mir solche Angst eingejagt, dass ich danach kaum noch Schlafen konnte. Ich erzählte niemandem davon. Ein paar Tage darauf kam eine Freundin von mir und ich erzählte es ihr. Ein Tag danach wurde ich Krank. Ich musste ein paar mal erbrechen. Ich war mir sicher, dass ich nichts schlechtes gegessen habe, oder so. War es wegen diesem Erlebnis?

Etwas habe ich kurz darauf herausgefunden: Das alles stimmt mit den ersten paar Zeilen des Liedes überein!

Turn off your mind

Relax and float down stream

It is not dying

It is not dying

Noch heute habe ich ein wenig Angst vor diesem Lied. Doch ich frage mich manchmal, was passiert wäre, wenn ich mich nicht aus dem Zustand befreit hätte.

Was zum Teufel war das?

Ich danke denen, die es schon mal einfach durchgelesen haben. Das ganze war ziemlich schwierig zum Schreiben und Beschreiben!

Bitte, Bitte nur ernste Antworten. Danke!

LG

...zur Frage

Ich konnte meine Augen nicht öffnen. Ich hatte ziemliche Angst! Verzweifelt versuchte ich mich aus diesem "Zustand" zu befreien. Ich wollte mein Bein bewegen, doch es ging nicht. Meinen Arm. Auch nicht. Schliesslich gelang es mir, meine Hand zu einer Faust zu Formen und ich konnte meine Augen wieder Öffnen. Jetzt hatte ich das Gefühl, ich hätte geschlafen.

Dieser Teil klingt für mich auch nach "Schlafparalyse", allerdings hat man diese, wenn man dazu neigt, normalerweise öfters. Habe eine Tochter, die immer wieder damit zu kämpfen hat. Ist zwar harmlos, aber lästig und furchteinflössend.

Bei dir scheint es ein einmaliges Erlebnis gewesen zu sein...?

...zur Antwort

Macht er dies nur, wenn ihr alleine seid oder auch vor der Mutter?

Sag ihm ganz klar, dass du das nicht willst und er sofort damit aufhören soll Rede mit deiner Mutter darüber. Sollte sie es "überhören" oder nicht glauben wollen, dann rede auch mit deinem Vater und mit deinen Lehrern darüber.

Wehr dich und stehe dazu, dass du dies nicht magst und nicht willst.

...zur Antwort

Angst vor der Arbeit, ich weiss nicht weiter?

Hallo Liebe Leser und Mitglieder,

ich bin einfach total ratlos und machtlos über mein eigenes Handeln. Mir geht es schlecht, sehr schlecht und ich fühle mich wie ausgebrannt wenn ich nur an meine arbeit denke. Ich bin Krankenpflegeschülerin im ersten Lehrjahr und erst seit knappzwei monaten auf station. Am anfang war ein langer schulblock und ich habe mich sehr vertraut und gut gefühlt... ich dahte immer, du schaffst das, das ist genau dein ding. Ich fühle mich dem einfach nicht gewachsen und habe immer wieder angst etwas falsch zu machen, was auf station auch nicht gern gesehen wird, was ja auch verständlich ist. Bei meinem ersten zwischengespräch mit der stationsleitung habe ich ehrlich zugegeben, dass ich weiss dass ich dem psychischen druck und den körperlichen anforderungen nicht standhalten kann. Fazit vom wochenlangen zähnezusammenbeissen ist... ich bin ständig krank!!! Ich habe mich mehrmals stark verhoben und hatte mit mienen 23 jahren schon einen hexenschuss habe ständig magen-darmprobleme. Als ich nach zwei tagen arbeitsunfähigkeit wieder an der arbeit war, habe ich mich so aufgeregt und hineingesteigert, dass ich am arbeitsplatz erbrochen habe- fazit, ich wurde nach hause geschickt. Es sind sehr viele faktoren die mich fertig machen... die körperliche belastung, der psychische druck einfach funktionieren zu müssen, die launen der kollegen standzuhalten die ständige angst einen fehler zu machen, manchmal 14 tage ohne freien tag durchzuarbeiten, wenige pausen (im frühdienst unter der woche eine halbe bei 7h arbeit, bei spät und wochenendiest keine pause, höchstens mal schnell eine rauchen). So, nun sitze ich wieder hier, grenzend an einen nervenzusammenbruch. Oftmals schon habe ich mit meinem freund darüber geredet, auch mit meinen eltern. Nur mien freund zeigt verständis, meine eltern garnicht. Bei solch gesprächen sitze ich immer da und weine und krapfe "ich kann nicht mehr/ich will nicht mehr", dann fühle ich mich der ohnmacht nah und wünsche einfach nur umzufallen. Habe schon ein paarmal überlegt abslichtlich in eine glasscherbe zu treten oder mich die treppe runterzuwerfen, nur um nicht arbeiten zu können, ich weiss das das krank klingt und ich weiss auch nicht warum ich solche gedanken habe mir etwas anzutun, denn leben tu ich ja gerne eigentlich. Ich kann einfach nicht mehr. Ichwürde gerne kündigen aber dann bekomme ich eine dreionatige arbeitlosengeldsperre. Ansonsten würde ich mich gerne krankschreiben lassen, in der hoffnung dass die mir kündigen. Bin schon fleissig am bewerben aber ich möchte einfach nicht mehr auf station ich kann es einfach incht mehr. Es stellt sich eine art blockade auf, ich hab ständig alpträume, einschlafstörungen, herzklopfen und übelkeit :-( Ich kann nicht mehr. Ich bitte um euren erfahrenen rat

...zur Frage

Gibt es nicht eine Art Schulleitung/Beratung in der Klinik, die für ihre Lernenden zuständig ist? Lass dir einen Termin geben und besprich deine ganzen Probleme mit ihnen. Vielleicht könnt ihr gemeinsam eine Lösung finden und besprechen, ob für dich eine andere Ausbildung nicht sinnvoller wäre. Vielleicht auch was im Pflegebereich, was dich aber nicht so überfordert oder dann vielleicht etwas ganz anderes. Du könntest auch parallel noch eine Berufsberatung aufsuchen, auch dort wird man dir sicher raten können, was man in deiner Situation am besten macht. Alles Gute!

...zur Antwort

Ausgeschlossen. Kuscheln kann nicht zu einer Schwangerschaft führen. Aber das weisst du doch schon, oder?

Zyklusschwankungen oder Störungen können immer wieder auftreten. Ein Arztbesuch kann also auch ohne Schwangerschaftsverdacht sinnvoll sein.

...zur Antwort

Ich denke, dass ein 14jähriges und 17jähriges Mädel durchaus zusammen Silvester feiern können. So riesig ist der Altersunterschied nicht und wenn du dort doch gern gesehen bist, warum nicht? Nachträglich die Absage am Alteruntersschied festmachen, empfinde ich als ein wenig seltsam, wenn man denn partout nicht alleine sein möchte.

Ansonsten, schau hier bei GF rein, da ist bestimmt auch eine Menge los ;-).

...zur Antwort

Einem sehr sensiblen, liebenden Menschen an Silvester die Liebe zu kündigen, ist sehr hart. Machst du dies bewusst heute?

Redet über eure Probleme und sei für ihn und seine Trauer da, auch hinterher. Der Verlassene hat oftmals das Bedürfnis, immer wieder darüber zu reden, um verstehen zu können.

Aber wie gesagt, ein wenig herzlos erscheint mir dies doch, ihm heute diesen Schlag zu verpassen, auch wenn es faktisch an deinen fehlenden Gefühlen nichts ändert.

...zur Antwort

Orangen-Drink-Mousse

Geht ganz schnell, extrem einfach und genau richtig (leicht trotz Sahne) nach einem üppigen Mahl.

Orangen-Drink-Mousse (für 6 Gläser) •5dl Orangensaft, frisch gepresst mit einer halben Tasse Zucker vermischen •evtl. 1 Likörglas Rum beigeben •2.5 dl geschlagene Sahne unterheben •3 geschlagene Eiweiss unterheben in Trinkgläser abfüllen und kühlen.


Der Orangensaft wird sich absetzen und das Dessert wird zweilagig (unten O-Saft, oben Mousse). Mit Strohhalm servieren.

...zur Antwort