Hat das Designstudium noch Zukunft?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Also ich hab kommunikationsdesign studiert und arbeite jetzt im supermarkt als regalauffüller ... Das ist ein beschissenes haifisch-und-ellebogen-business ... Allein in Hamburg gibts mindestens fünf Schulen, die kommunikations/grafikdesigner ausbilden, jetzt nur mal angenommen jede schule hat ein abschlusssemester mit 20 (und das ist wenig) absolventen alle halbe jahre, kommen also allein in hamburg jedes jahr 200 frischgebackene grafikdesigner auf den markt. Tolle wurst ... Ich würde jetzt nicht gerade behaupten dass es in hamburg 200 werbeagenturen gibt die jedes jahr einen neuen grafiker einstellen ... Und dann sind da noch die Schulen in Berlin, in Bremen, in Dortmund, in Stuttgart, in Heilbronn, in Nürnberg ... weißt was ich mein ... der markt is so vollgesch*** mit designern ... und steigt das angebot, is es erstens schwerer sich gegen die massiv gute konkurrenz abzusetzen, allein vom können her und dann können die chefs natürlich auch gut an der gehaltsschraube drehen, weil, es gibt ja genug die erst mal n praktikum machen wollen für 400,- und dann naja, einstiegsgehälter sinken auch immer weiter und so weiter und so fort. Und glaub mal nicht dass du dich spezialisieren kannst. Wenn du stellenausschreibungen ließt, heißt es immer: am besten alles können, von print zu web über flash und vielleicht auch ein bisschen 3D neuerdings, und schon mindestens zwei drei jahre agenturerfahrung mitbringen, bitteschön, wir haben nämlich keine zeit, jeden furz zu erklären. Ganz zu schweigen von den 12 - 14 stunden tagen, die da regelmäßig auf einen warten, weil niemand ja zeit hat auf seine besch+++ anzeige zu warten oder sich rechtzeitig gedanken darüber macht, dass ja ne neue broschüre für das neue produkt noch gedruckt werden muss BEVOR es in den Handel geht ...

Ich (bzw. zum großteil meine Eltern) haben 15.000 Euronen in diese Ausbildung "investiert" ... Keine ahnung, wie ich das jetzt als hilfsjobber wieder abstottern soll ...

Aber wenn du gut bist, also echt zu den besten gehörst und spaß an der arbeit hast, kann das denk ich ein ganz netter beruf sein.

Vor allem muss man i. d. R. als Designer bis 30 oder so das große Geld gemacht haben - weil die Agenturen die jungen Leute haben wollen... also alles andere als ein sicherer Arbeitsplatz, mal ganz davon ab, dass es einen solchen Überschuss gibt... :-(

1

Gute Designer werde immer gebraucht. Die Agenturen suchen dringend Nachwuchs, aber eben keine reinen "Photoshopper" sondern Leute mit gestalterischem Talent und wissenschaftlichem Hintergrund. Darum ist ein Studium an einer richtigen Hochschule, egal ob staatlich oder privat, wichtig. Bei Berufsfachschulen geht es meist nur um das Handwerk und es fehlt der richtige Abschluss, so ist das zumindest hier in München. Zu deiner Frage: Talentierte Interactiondesigner müssen sich um ihre Zukunft mit Sicherheit keine Sorgen machen! Zur Zeit werden z.B. händeringend Leute für mobile Anwendungen gesucht (Apps usw.). Also, keine Sorge!! Grüße, Termit

Ich habe vor einiger Zeit Statistiken gesehen. Darin stiegen die Zahlen an gesuchten Designern. Was macht man denn in deinem Studiengang genau? Ich möchte kommendes Semester kommunikations Design studieren.

Mein Studiengang ist relativ neu und beinhaltet u.a. Interfacedesign, Usability, Invention,... hauptsächlich die Schnittstelle zwischen Mensch und Computer anhand von neuen Technologien.

0
@tokyoclash

Okay, damit hat dann Design gar nicht mehr soviel am Hut. Ich denke dass du sehr gute Chancen hast. Mach das beste draus. Sieh das alles nicht so eng. Ich denke, dass wenn man etwas wirklich gut kann, egal ist im welchen Bereich man tätig ist. Gibb dir Mühe und hab ERflog :D Viel Glück! :)

0
@tokyoclash

Ich war mal bei einem Unternehmen, dass genau soein gesucht hat. Spezialisten für ergonomisches Design von Interfaces (Userinterface), die sich mit der Technik gut auskennen, sind schon gefragt.

Typische Designer sind demgegenüber aber nicht gefragt, da wird die Situation sogar immer schlimmer.

1

Ich sag mal so: Nur weil man auf dem Blatt ein Designer ist, ist man noch kein guter Designer. Das beste Beispiel sind die kiddies die es an den staatlichen Hochschulen nicht durch die harten Aufnahmeverfahren schaffen und sich dann mit Papas Geld das Studium erkaufen. Da wird dann auch wirklich jeder genommen. Und später in den Agenturen wird man mit so einem Abschluss auch eher belächelt.

Interaktives Design hat mehr denn je Zukunft.

Schau dich doch im Netz um, was ist da heutzutage noch statisch?

Schau dich doch einfach mal um, was umgibt dich am meisten?

GENAU: WERBUNG!

Designer werden überall gesucht, auch in den USA. Greencards sind dann easy zu bekommen.

Gruß STeve

Hm, da gibt es doch sicherlich auch Schnittstellen zur Automoilindustrie, in der man immer gut Geld verdienen kann.

schon möglich, aber immer noch besser als ohne hirn als fussballer milionen zu machen

Hm, das kann man auch anders sehen.

0

Was möchtest Du wissen?