Haben die Eltern versagt, wenn Kinder in der Schule nicht mitkommen?

15 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

liegt am kind, an den eltern, am umfeld, an den lehrern, am schulstoff, an....

das ist von kind zu kind unterschiedlich.


Perle0106  15.01.2010, 22:18

danke für den stern. LG

0

Nein, die Eltern haben in vielen Fällen daran keine Schuld, denn jeder kann nur Leistungen erbringen,die auf seinem Niveau liegen.

Natürlich gibt es auch Umwelteinflüsse, die die Eltern beeinflussen können, wie zB. zu viel Medienkonsum, Vernachlässigung der Kinder. Es gibt mehrere Faktoren, die sich auf das Leistungsniveau auswirken können - vora Allem im Kleinkindalter ist es zu wenig Beschäftigung mit dem Kind und was viele nicht für möglich halten Fehlernährung.

Sind diese Fakten alle ausgeschlossen, hat das Kind unter Umständen eine von der Natur aus mitgegebene Lernschwäche. Man kann dann die Kinder nur in diesen Bereichen fördern, aber nicht überfordern, denn sonst verlieren sie die Lust am Lernen.

Solange die Eltern ihren Kindern zu Hause ein einigermaßen sicheres Umfeld bieten, sollten sie sich darüber keine Sorgen machen. Nein - die eigentlich Verantwortlichen sind die Schulministerien und deren sogenannte Berater, die das heutige Lernen derart komplziert gemacht haben. Die Schulen und Lehrer müssen dann so Hirnrissiges wie Mengenlehre etc. auf ihre Schüler loslassen. Fragt mal die Älteren: vor 60 Jahren konnte noch fast jeder vernünftig Rechnen, Lesen und Schreiben. Eltern, besteht einfach darauf, das Eure Kinder was Rechtes lernen. Herumschwafeln können sie dann später immer noch am Stammtisch.

Wenn Eltern sich mit ihren Kindern beschäftigen und ihnen jedwelche Unterstützung geben, sei es in Form von Hausaufgabenhilfe zuhause oder Nachhilfe, sofern es zuhause nicht möglich sein sollte, dann haben die Eltern sicher nicht versagt. Bleiben die Kinder sich allerdings weitestgehend selbst überlassen und die Eltern wiederum überlassen alles nur der Schule, dann würde ich sagen, Ja. Dann tragen wohl auch die Eltern eine Teilschuld, wenn die Kinder Probleme in der Schule bekommen.

Nein,wer sich kümmert macht nichts falsch denke ich.Einge Kinder brauchen eben eine etwas längere Anlaufzeit und ältere wissen evtl nicht,warum und wozu man lernt und sind einfach nur faul.Aber im Grundschulalter kann es ganz viele Ursachen haben,je nachdem was für Probleme eben auftreten.