Habe ich ein leichtes Alkoholproblem?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Hi Maya,

eigentlich kann dir das kein Fremder sagen, in welchem Stadium du dich befindest. Die Übergänge sich auch fließend.

Die Tatsache, dass du dir Gedanken machst, zeigt allerdings, dass da was im Argen liegt. Typisch ist, dass du jetzt nicht mehr nur am Wochenende trinkst, sondern auch in der Woche Lust zu trinken verspürst. Das Hibbeligsein und die Unkonzentriertheit deuten auf Entzugserscheinungen hin. In jedem Fall bist du gefährdet, Maya!

Ich bin selber trockene Alkoholikerin und ich kann dir versichern, dass es bei mir genauso war....es steigerte sich dann langsam und - wie ich dachte - unauffällig. Dabei war es nur für mich unauffällig, andere sahen es sehr wohl.

Soviel zu trinken, wie maximal reingeht, ist auch nicht normal. Ich hab auch früher gedacht, es wäre normal, aber das sehe ich heute anders. Die Bekannten, die ich heute habe, trinken mal ein Glas Wein zum Essen. Wenn man trinkt wie du, möchte man etwas Bestimmtes mit dem Rausch erreichen: vielleicht etwas vergessen, vielleicht enthemmt sein, was weiß ich.

Ich möchte dich herzlich und unverbindlich mal einladen in den Chat von T-Alk e.V. Dort kannst du anonym mit anderen Betroffenen und/oder Angehörigen chatten und dich informieren. Du findest uns unter www.t-alk.net ...zwei weitere Klicks und du kannst dich mit einem Nickname in den Chat als Gast einloggen. Wir sind jeden Morgen zwischen 10 und 11 Uhr und abends zwischen 20 - 22 Uhr zu erreichen.

Natürlich kannst du dir auch einen Termin bei einer Suchtberatungsstelle oder bei deinem Hausarzt besorgen. Sie haben alle Schweigepflicht. Man muss sich auch nicht schämen, wenn man dort hingeht. Auch die einschlägigen Selbsthilfegruppen sind sehr empfehlenswert.

Aber vielleicht hast du ja Lust, im Chat vorbeizusehen. Ich würde mich freuen.

Lass es nicht schlören, Maya, informier dich und tu was!

Liebe Grüße

Susanne von T-Alk e.V.

Ich war mal in einer Entzugsklinik und da hat uns ein Patient erklärt, dass man nicht täglich, sondern regelmäßig den Bedarfnach Alkohol haben muss um ein Alkoholiker zu sein.

Sprich ja es könnte wirklich sein, dass du mitten in einer Sucht steckt, da du ja ein eregelmäßiges Bedürfniss nach großen Mengen Alkohol hast..

Du solltest dir früh genug helfen lassen und übriegens finde ich es toll, dass du das problem schon erkannt hast und es ansprechen kannst, auch wenn es anonym ist, sehr gut. :)

Ich weiß nicht, seit welcher Zeit Sie trinken, aber wenn schon Mitte der Woche der Drang nach Alkohol aufkommt, sind Sie auf dem besten Weg, Alkoholiker zu werden. Gehen Sie baldigst zum Arzt und lassen Sie sich behandeln. Vermutlich ist es noch nicht zu spät zur Umkehr. Ich habe nach 10 Jahren Alkoholmissbrauch den Absprung geschaft und bin jetzt seit Jahren glücklicher "trockener" Alkoholiker.

Viel Glück

Ich muß dir leider sagen das du ein Alkohol problem hast. Bitte hol dir Hilfe man muß nicht Täglich trinken um ein Alki zu sein es reicht wen man regelmäsik trinkt. Sowie du schreibst solltest du dir ernsthaft hilfe suchen zb. bei einer Beratungsstelle bevor es schlimmer wird. Mein Vater war und ist immer noch Alkohol krank das ist für die angehörigen schlimm weil es belastet. Ich habe sehr gelitten und will nie wieder was mit ihm zu tun haben. Wenn du Menschen hast die dich Lieben und du sie nicht verlieren willst dann hol dir rechzeitig hilfe.

Ich wünsche dir wirklich von ganzen Herzen eine gute Besserung und viel Glück.

Gruß Michele

Gefährdet bist du mindestens. Es kann auch schon sein, dass du ein leichtes Alkoholproblem hast. Entweder du hältst jetzt durch, wo es vielleicht noch möglich ist, da allein rauszukommen, oder du musst dich zumindest fachlich beraten lassen. Tu es, bevor es zu spät ist.

Ja das stellt sich ziehmlich schnell ein, das ist aber nicht so schlimm. Wichtig ist das du dem nicht nachgibst. Auf keinen Fall unter der Woche trinken. Im Sommer grillen okey das ist eine ausnahme aber ansonsten gibt es keine. Man rutscht zu schnell in die sucht. Also aufpassen und nicht mehr in der Woche trinken.

Sieht ziemlich nach Alkoholproblem aus. Vor allem, da es auch danach aussieht, dass es schlimmer wird. Versuch doch einfach mal 1 Monat gar nichts zu trinken. Wenn du damit überhaupt nicht klarkommst, hast du definitiv ein Problem.

Sieht aus wie der Anfang eines Alkoholproblems. Stell deinen Konsum schnellstens ein, wenn man erstmal drin ist, kommt man da nicht so schnell wieder raus. Habe da eigene familiäre Erfahrung. Ich persönlich kenne das nur vom Kiffen. Erst einmal im Monat, dann alle zwei Wochen, dann jede Woche. Passiert doch nichts. Irgendwann dann jeden zweiten Tag und dann jeden Tag 2 Gramm. Der Weg zum Drogenproblem wird meist nicht wahrgenommen, meistens erst wenn es zu spät ist! Also lass das erstmal sein und mit erstmal mein ich nicht zwei Wochen! Du musst da schnellsten raus, bevor es ganz zu spät ist!

LG

Die Anfänge sind auf jeden Fall schon gemacht. Und weg kommt man dann sehr schwer.

Hallo,

die Frage ist zwar schon etwas älter, aber wenn du noch hier leist, kannst du deinen weiteren Werdegang im Bezug zum Alkohol, mit meiner Antwort vergleichen.

Alkohol ist eine Droge, wenn auch legal.

Trinkst du wegen der Wirkung und merkst, dass du körperliche oder seelische Unruhe verspürst, wenn du keinen Alkohol trinkst, ist das schon ein alarmierendes Zeichen.

Alkoholabhängigkeit ist eine sich sehr einschleichende Krankheit. Das geschieht über Jahre.

Hat sich denn dein Alkoholkonsum in den drei Jahren verändert?

ich befürchte du/er hast ein problem :( was du machenkannst weiß ich leider nicht

Was möchtest Du wissen?