Gymnasium ist Französisch schwer?

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich bin selbst in der Qualifikationsphase auf einem Gymnasium und hatte Französisch mehrere Jahre bis zum Ende der Sekundarstufe I (also bis zum Ende der 9. Klasse). 

Ich habe es wie fast alle aus der Stufe dann sofort abgewählt, was jedoch zum größten Teil an der Lehrerin war. Sie hat auch in ihrem 2. Fach Pädagogik genauso nur absolut ekelhafte Noten gegeben und war nur darauf aus, anderen zu Schaden, um es mal aus der Sicht des Schülers zu sagen. Bei ihr standen immer mindestens 80% mangehlaft. Dazu gehörte ich auch absolut. 

Dennoch hat diese Lehrerin auch selbst gesagt, dass Französischer schwerer ist als Latein. Latein ist nur zu Beginn auf dem selben Level und vielleicht Mal etwas wenig schwerer, aber bleibt dann immer gleich bzw. wird halt einfacher, weil du immer nur das Selbe machen musst. In Französisch wird es allerdings auch immer schwieriger, was alleine an der Grammatik liegt. Da werdet ihr selbst Fragen in anderer Form lernen, die kein Mensch nutzen würde. Genau, wie man später im Fach Deutsch z.B. den Konjunktiv I und II lernen muss, den sowieso niemand nutzt und der vor allem bei bestimmten Wörtern einfach kein Stück mehr nach korrektem Deutsch klingt. 

Lass es auf dich zukommen. Zu beginn wird dich das alles sowieso noch nicht betreffen - sei froh! ;)

Erst einmal musst du dich wohl oder übel auf viele Vokabeln einstellen müssen. Das ist ja bei jeder Sprache so. Schwierigere grammatikalische Themen werden dann später erst in der 9. Klasse kommen.

________________________________________________________

Liebe Grüße

TechnikSpezi

Du muss einfach an die Sprache motiviert ran gehen und keine Angst haben dann macht es auch spaß eine Sprache zu lernen und es wäre im Vorteil immer fleißig Vokabeln und die Grammatik zu lernen dann ist es wirklich nicht schwer. Ich habe französisch und habe eine 1-. Mein Problem ist nur die Aussprache aber das geht mit der Zeit! Natürlich wird die Grammatik schwieriger, aber ist zu überwältigen.

Vielen Dank konntest mir helfen 😊 LG Chaosxzvucs

0

Sprachen zu lernen, egal welche, ist nicht gerade leicht und es gibt kein allgemeines Rezept.

Man sollte aber Lust haben und Interesse zeigen, Sprachen dürfen nicht als leidiges Fach betrachtet werden, sie sollen auch Spaß machen.

Wie ich leider wiederholt lese, liegt es vielfach an den Pädagogen, die nicht in der Lage sind ihre Schüler dafür zu motivieren und es ist sehr schade.

Wie gut und schnell Du in Französisch werden kannst?

Du wirst vielleicht lachen aber wenn Du bei einem Austausch eine
französische Schülerin (oder Schüler falls Du weiblich bist) kennen lernst und
sagen wir mal, die/der Dir sehr „sympathisch“  ist, wirst Du schon merken, dass Französisch kein notwendiges ödes Fach, sondern etwas „lebendiges“
ist und glaube mir, egal wie gut oder schlecht Deine Lehrerin ist, Du wirst
ganz automatisch besser und Spaß an der Sprache bekommen…:-))

Bei Latein besteht diese Möglichkeit nicht…Die Sprache ist nur tot, die alten Römer aber auch…:-))

Hey,
ich bin jetzt 10. Klasse an einem Gymnasium, hatte also 4 Jahre Französisch. Was ist denn die Alternative? Russisch? Wenn ja, dann würde ich dir zu Französisch raten, weil Russisch halt auch nur in Russland gesprochen wird, während Französisch in mehreren Ländern vertreten ist. Dazu kommt, dass, (das sehe ich subjektiv) die französische Sprache einfach tausendmal schöner klingt als die Russische. Ich würde sagen, französisch zählt zu der auf der gesamten Welt gesprochenen Sprachen, zu einer der Schönsten. Jedoch hatte ich, was die Französisch Lehrer anging, wirklich IMMER Pech. Wir hatten viele wechselnde Lehrkräfte und eine Lehrerin war schlimmer als die andere. Natürlich kann das bei dir schon wieder ganz anders sein. Aber bei uns verlangten alle viel zu viel, haben einen total überfordert, usw. Wenn du Spanisch noch als Auswahl hast, rate ich dir eindeutig dazu! Das mache ich auch und die Sprache ist definitiv nicht so komplex wie die Französische. Es kommt zu hoher Wahrscheinlichkeit also mit Französisch einiges auf dich zu. Aber wenn dir Sprachen liegen, why not? Pourquoi?
Ich hoffe, ich konnte dir etwas helfen.
Au revoir.
Eva

why not? = pourquoi pas?

0

Spanisch kommt dir vor allem deshalb einfacher vor, weil du vorher bereits mit Französisch eine romanische Sprache gelernt hattest.
Von den Strukturen her sind beide Sprachen absolut auf demselben Level.
In Spanisch fällt vielen nur die Aussprache und die Schreibung leichter. Die Grammatik ist bestimmt nicht einfacher.

1

Noten sagen nicht wirklich genau wo deine Stärken und Schwächen liegen. Wenn du aber 'ne 2-3 in Englisch hast, dann hast du ja denke ich mal keine allzu große Schwäche mit dem Thema Sprache. Ich fand Französisch eigentlich immer gut, solange man eben die Vokabeln gelernt hatte und die Zeitformen und Konjugationen.

Was möchtest Du wissen?