Großvater war freiwillig bei der SS-wie Verhalten?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich finde das eigentlich eine ziemliche interessante Frage. Wir werden in einer ganz anderen Zeit groß. Ich habe meiner Oma auch beim Aufräumen geholfen und sie auch auch noch alte Naziandenken und ich weiß auch, dass mein Opa zeitweise an der Front gekämpft hat bis er dann in Gefangenschaft kam. Aber das sind trotzdem sehr liebenswürdige Menschen, die mich über alles geliebt haben und die auch respektvoll mit anderen Menschen umgehen.

Es sind nicht die Menschen die böse sind, sondern es sind die Umstände, die dich manchmal böse machen. Ich würde es an deiner Stelle einfach auf sich beruhen lassen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Wahrheit irgendetwas ändern würde, außer vielleicht, dass du deinen Opa mit anderen Augen siehst. Aber du wirst nie in der Lage sein sein Verhalten objektiv zu beurteilen und das würde dich nur zu sehr verunsichern. Deswegen würde ich an deiner Stelle einfach davon ausgehen, dass dein Opa "nur" einen Bürojob hatte oder ähnliches. Die Wahrheit zu kennen, macht einen nicht immer glücklicher!

Alle haben Fehler gemacht, zu der Zeit war alles anders. Niemand kann wissen, wie er sich persönlich in der damaligen Situation verhalten würde. Ein überzeugter Linker von heute wäre damals vielleich ein SS-Mann geworden. Du sollst es lieber sein lassen, denke einfach nicht daran. Ich helfe zum Beispiel immer und gerne älteren Menschen, dabei weiß ich, dass der nette Opa dem ich helfe vielleicht bei der SS war, aber ich helfe trotzdem, den man sollte nicht über andere richten. Ich bin ein Russe, meine Oma ist Judin und einige aus unserer Familie sind im Krieg gestorben. Einige im Kampf gefallen, einige bei der Leningrader Blockade ums Leben gekommen. Aber ich verurteile niemanden.

frag ihn oder lasses ,es kann auch sein das er nicht über diese zeit reden will weils für ihn auch nich schön war ...nich jeder is einfach mal freiwillig der ss beigetreten...

ja mein Onkel wurde gegen Kriegsende eingezogen aber 1932 war man freiwillig...

0
@DeLaMotteFouque

freiwillig is relativ...frag ihn halt einfach, aber im grunde : was würde die antwort ändern?

0

wenn du etwas wissen möchtest kannst du ihn sicher danach fragen. das ist jetzt die letzte generation die wirklich dabei war und hautnah weiß was passiert ist!

er ist immernoch der gleiche opa den du vorher gekannt hast... also verurteile ihn nicht, sondern versuch lieber die letzten tage auf erden glücklich mit ihm zu verbringen.

Naja ich bin nicht sicher. Mein anderer Großvater war bei den Russen in Kriegsgefangenschaft...Er meinte einer seiner Kameraden hat den abgefrohrenen Arm eines anderen gegessen...Er war auch ziehmlich senil. Ich hab keine ahnung ob das stimmt aber was wenn mein naziopa sagt er hat persöhnlich 10 juden erschossen???

Darauf kann ich echt verzichten das will ich net wissen...

0
@DeLaMotteFouque

Lasse ihn mit sein Gewissen klar werden. Ausser die Simon Wiesenthal Organisation interessiert sich Niemand mehr fürs Fußvolk von damals.

Nehme es als negative Beispiel was ein Krise, ein Krieg und ein paar lautbrüllenden kriminelle Opportunisten aus ein Mensch machen der um nackte Überleben kämpfte. Aus der Sicht von einfache Leute sieht die ganze Geschichte anders aus.

Ein ehem. Kollege von mir ist von dessen Eltern in die Hitlerjugend geschickt worden damit sie Etwas zu essen bekammen...

0

Was möchtest Du wissen?