götterspeise / gelantine im abfluss problematisch?

4 Antworten

Du solltest natürlich den Stöpsel in die Wanne stecken, wenn du es machst und hinterher die Götterspeise nicht durch den Abfluß zu entsorgen versuchen. Direkt in der Wanne zuzubreiten wird schwierig. Die Gelantine löst sich ja nur schwer auf, wenn du es nicht aufkochst. Und so heiß ist das Wasser aus der Leitung nicht. Am besten einfach fertige Götterspeise in die Wanne kippen, bis sie voll ist. Wenn du einmal drinsitzt, würde die he in kleine Fetzen zerspringen, so daß es dann keinen Unterschied mehr macht. Allerdings finde ich die Idee irgendwie dämlich. Wie kommt man nur auf so etwas?

23

ich weis nicht, vielleicht zu viel gekifft, oder irgendwas ist in meiner kindheit schief gelaufen ^^     mhm ok also vorher aufkochen uiuiui da braucht man ja viele töpfe :)

0

Bekannte hatten einen Badezusatz der aus dem Wasser eine Geleartige Masse gemacht hat - bei normaler Badetemperatur. Mit einer Art Salz lies sich das Ganze wieder zu normalem Wasser auflösen.

Probiers aus

http://www.coolstuff.de/SPA_Jelly_Bath

https://www.hood.de/i/badegelee-shunga-lovebath-dragon-fruit-liebesbad-badezusatz-schaumbad-badesalz-54401618.htm

23

oh cool danke.  schau ich mir an

0
28
@artdirector

Das kannste noch einfacher haben. Einfach Tapetenkleister in das Wasser schütten natürlich entsprechend einer Badewanne. Bischen rühren und siehe da ist wie Götterspeise. Wer mag kann auch noch etwas Lebensmittelfarbe dazugeben. Das Ergebnis ist wunderbar rutschig und schleimig. Ein echtes Erlebnis mit Partnerin UNVERGESSLICH das garantiere ich dir. Probiere es aus! 😎

1

Normalerweise wird es nicht so fest wie durch Kühlen. (Vielleicht gibt es Ohne-Kühlschrank-Sorten??)

Zum Thema Abfluss: Würde nicht versuchen, das wegzuspülen - nur vorsichtshalber. 

Seltsamer stechender geruch im Badezimmer, was ist das?

Hallo. Ich, meine freundin & deren Eltern waren gestern in der Stadt. Als wir wieder kamen und ins bad gingen, hat uns ein ätzender, stechender geruch überfallen. Es stinkt nicht nach abfluss, irgendwie chemisch. Die Ausflüsse haben wir davor nicht gereinigt, und gas kann das auchnicht sein. Es ist sehr schwer zu beschreiben. Letztes jahr erlitt ich eine starke angststörung und bin sehr sensibel bei sowas. Kriege den Geruch garnicht mehr aus meiner nase herraus, und ich rieche es immernoch, egal wo ich im haus bin. Im Internet meinten die es sei der "Sifon" ausgetrocknet, man soll die Abflüsse mit Wasser spülen, hat nicht viel gebracht, lüften auchnicht.. aber ob das denn so komisch ätzend, stechend, "chemisch" riecht, keine Ahnung. Hab leichte Panik, falls es doch was schlimmes ist & ich dieses Zeug im Körper oder so habe. Danke für eure aufmerksamkeit. Mfg Steven.

...zur Frage

Wie repariere ich meinen Syphon unter dem Spülbecken?

Ich habe in meinem Zimmer eine Küchenzeile und rechts daneben ein Waschbecken. Habe beide Syphons bereits aufgeschraubt und gereinigt. Danach ist immer noch das Wasser im Waschbecken hochgekommen (im Spülbecken abgeflossen). Was kann ich tun? Woran kann das liegen, wenn ich doch beide vollkommen gereinigt habe? Den Vermieter und Hausmeister möchte ich ungern kommen lassen und Reparaturen kosten ja auch an die 100 Euro. Wie kann ich das Problem selbst beheben?

...zur Frage

Wer übernimmt die Handwerkerrechnung: Mieter oder Vermieter?

Mal angenommen, jemand bemerkt, dass ein Küchen-Abfluss in seiner Mietwohnung nicht mehr richtig abfließt. Er versucht, durch Rohrreiniger und Spirale, die immer schlimmer werdende Verstopfung zu beheben (letztlich läuft das Wasser fast gar nicht mehr ab) und informiert dann, sofort Montags morgens um kurz nach 8 Uhr, die Mietverwaltung. Diese bestellt dann einen Handwerker, der auch zügig kommt und den Abfluss wieder durchgängig macht.

Nun bekommt der Mieter ein paar Tage später ein Schreiben von der Mietverwaltung, in dem er aufgefordert wird, den Betrag der angehängten Handwerkerrechnung binnen zwei Wochen an die Mietverwaltung zu überweisen, da die Verstopfung laut Handwerker durch Fett verursacht und somit vom Mieter verschuldet wurde.

Nun fragt sich der Mieter, ob das rechtens ist, denn er benutzt seinen Küchenabfluss für ganz normale Dinge und schüttet keineswegs zu irgendwelchen Zwecken zähes Fett in den Abfluss. Darf der Vermieter hier den Mieter als Verursacher zur Übernahme des Betrags heranziehen oder ist das ein Schaden, der auch bei sachgemäßer Nutzung des Abflusses mal vorkommen kann und somit nicht auf den Mieter zu übertragen ist?

Nebenbei bemerkt, eben dieser Abfluss war bereits beim Einzug (vor ca. 2 Jahren) schwergängig und floss extrem langsam ab, woraufhin die Mietverwaltung forderte, dass man erstmal selber versuchen solle, die Verstopfung zu beheben. Der Mieter musste also Geld, Zeit und Kraft investieren um verschiedene Abflussfrei-Mittel und eine Draht-Spirale zu kaufen und anzuwenden, was damals auch erfolgreich war. Diese Kosten wurden dem Mieter nicht ersetzt, obwohl der Schaden bereits beim Einzug bestand und somit sicher nicht vom Mieter verursacht wurde.

Vielen Dank für Antworten!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?