GmbH & Co KG Gründung - Alleine oder mit Ehefrau?

5 Antworten

Also das sind so Fragen... Das würde ich wirklich einen Profi stellen.

Einen Profi denn du bezahlst.

Sicherlich könnte (Konjunktiv) man hier sogar einen Profi antreffen. Aber dir eine wirklich Antwort bzw eher einen Rat zu geben benötigt aber einen gewissen Aufwand. Er muss sich doch den fall individuell ansehen.

Aber das würde keiner umsonst machen.

Also was für Antworten bekommst du? Etwas halbherziges was richtig oder falsch sein kann. Und darauf ein Geschäft aufbauen halte ich für fahrlässig.

Also mein Rat investiere das Geld in einen Unternehmensberater

Das Negative ist ja schon genannt worden. Für den Normalfall überwiegt das auch deutlich.

In Frage kommt ja eh nur die Stellung als Komnandistin der KG. Zwei positive Aspekte:

Falls ihr steuerlich einzeln veranlagt werdet, verteilst du den Gewinn gleichmäßiger.

Falls es wirklich ein großes Vermögen ist, erbt deine Frau im Todesfall weniger, versteuert also weniger.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung

nun dann wäre sie mit ihrer Einlage auch haftbar sprich dieses Geld wäre weg.
Da sie nicht arbeiten kann hätte sie keine Gelegenheit mehr dies wieder zu bekommen.

Sicher hätte sie solange das Geschäft läuft profit davon aber durch die Einnahmen muss sie auch Steuern entrichten.

Mal angenommen sie würde Erwerbsminderungs-/ unfähigkeitsrente erhalten.
Wenn es sich aber herausstellt dass ihr Bedarf durch die Mitgliedschaft in der GmbH gedeckt ist würde diese unter Umständen geschmälert werden.

Falls sie zum Pflegefall wird kann die GmbH ggf ebenfalls zur Finanzierung rangezogen werden

"Falls sie zum Pflegefall wird kann die GmbH ggf ebenfalls zur Finanzierung rangezogen werden "

Da stehe ich gerade auf dem Schlauch. In welcher Konstellation wäre das der Fall?

0
@SirKermit

wenn man verheiratet ist tritt der Andere für den Pflegefall mit ein sprich muss seine Einnahmen entsprechend angeben.
Bei einem normalen Angestellten zählt der Selbstbehalt. Bei einer Firma der Umsatz Beider

0

Deratig spezielle Fragen, die zudem sehr persönliche Probleme betreffen, solltest du mit einem Steuerberater und evtl. mit einem Anwalt besprechen.

Letztlich sollten auch die ihre Expertise dazu abgeben, ob deine gewählte Rechtsform für deinen gewünschten Zweck auch sinnvoll ist.

Im Falle einer Pleite wäre das Geld Deiner Frau weg (Haftung mit der Einlage) ....

Was möchtest Du wissen?