Gleichwertiger Bildungsabschluss

3 Antworten

Das ist leider in allen Bundesländern anders geregelt ! Da musst Du mal an Deiner alten Berufsschule nachfragen.

Mit Deiner Maurerausbildung kannst Du jedoch alternativ auch ein Kolleg (Begriff s. wikipedia.de ) besuchen ! An vielen Kolleg gibt es einsemestrige Vorkurse für Haupschulabsolventen. Danach kannst am Kolleg in 4 Semestern Fachabi und in 6 Semestern Abitur machen. Im übrigen wird das Kolleg immer elternunabhängig mir BAFög gefördert.

Frage in der Fachhochschule nach, ob denen das reicht. Es wird aber für dich auch sehr schwer sein, von dem Hauptschulabschluss auf das Abi zu kommen.

Ich denke schon. Ein Hauptschulabschluss + abgeschlossene, mindestens 2,5 jährige Lehre ist meiner Meinung nach mit einem Realschulabschluss gleichwertig.

Will wirklich die Fachhochschule diesen Abschluss? Oder die Fachoberschule? Für eine Fachhochschule reicht das so nicht, meine ich. An Fachhochschulen studiert man. An der Fachoberschule erwirbst du deine Fachhochschulreife erst.

Was hast du vor? 2 Jahre FOS und danach 1 Jahr BOS?

Gruß S.

Ja genau , das meine ich die Fachoberschule sry . Also die Fachoberschule würde 1 Jahr gehen danach wollte ich wie gesagt an nem Beruflichem Gymnasium mein Abitur nachmachen . Wurde mir so vorgschlagen, dass das der einfachste weg wäre als ich beim Arbeitsamt nachgefragt habe .

0
@Saikoon

Wenn das geht ... und die das sagen ... normalerweise dauert FOS nach RS noch 2 Jahre. Da zählt deine Ausbildung sogar "mehr" als ein Realschulabschluss. Wir etwas angerechnet. Du bist dann sozusagen in Klasse 12. Dann noch 13. und du hast Abi.

Tolle Entwicklung - wenn es klappt!

Gruß S.

1
@Sirius66

Fachoberschule (FOS)
Voraussetzung: Realschulabschluss oder gleichwertiger Abschluss und eine abgeschlossene, einschlägige Berufsausbildung.

Ziel: Fachhochschulreife (vollständig)

Dauer: 1 Jahr

So steht es auf der Seite der Schule .

Dann sollte dem ja eigentlich nichts im wege stehen...

0
@Saikoon

Hm - das ist ja auch ein ganz klein wenig länderabhängig ....

Realschulabschluss/mittlere Reife erreicht man in der Regel auch einer dualen Ausbildung in Betrieb und Berufsschule:

Dabei gilt:

Erreichen der Durchschnittsnote 2,5 aus dem Hauptschulabschlusszeugnis, dem Berufsschulabschlusszeugnis sowie dem Berufsabschlusszeugnis, aäso "9+3" Schuljahre = hast du!

oder

Erreichen der Durchschnittsnote 3,0 im Berufsschulabschlusszeugnis, der erfolgreiche Abschluss einer Berufsausbildung sowie der Nachweis von Sprachkenntnissen (siehe Verwaltungsvorschrift "Erwerb eines dem Hauptschulabschluss oder dem Realschulabschluss gleichwertigen Bildungsstandes an beruflichen Schulen") ?

Das beste ist wirklich, in der Schule nachzufragen, aber ich denke, mit deinem HS + Ausbildung und 2,2 ist allet juut-

Gruß S.

1
@Sirius66

Ja, ich denke auch . Werde ich auch gleich morgen früh machen . Auf jedenfall die Bewerbung ist eh schon abgeschickt versuchen kann ich es ja ;) jetzt muss ich nurnoch wenn die mir morgen nichts genaues sagen kann bis zum 28.2 warten dann gehen nämlich die ab/zusagen raus .

Danke dir für die Hilfreichen antworten :)

0

Bewerbung mit schlecht abgeschlossener Ausbildung

Hi Leute,

Ich hätte eine kleine ehrliche Antwort darauf was ich euch gerne fragen möchte.

Ich bin jetzt seit ca. 2 Jahren ausgelernte Fachkraft f. Lagerlogistik und habe in meinem Berufsschuldabschlusszeugnis einen Schnitt von 2,3 erreicht.

In meiner theoretischen und praktischen Prüfung jedoch gerade so mit ausreichend bestanden. Da ich in Englisch eine 2 geschrieben habe, habe ich laut Abschlusszeugnis den mittleren Bildungsabschluss erreicht, (inkl. mit bestehen der Prüfungen)

So nun zum eigentlichen Thema. Ich möchte gerne in einem neuen Betrieb arbeiten, weil ich in meinem jetzigen Betrieb indem ich auch meine Ausbildung absolviert habe und danach übernommen wurde, zu wenig verdiene um im Leben weiterzukommen.

Jetzt habe ich schon 5 Bewerbungen geschrieben und bisher nur Absagen bekommen obwohl ich ein guter Mitarbeiter bin und mich mein jetziger Chef ja auch deswegen übernommen hat. Ich hab Angst es könnte nicht an meiner Bewerbung selbst sondern an den Prüfungszeugnissen liegen, dass die Firmen evtl. denken ich sei kein guter Mitarbeiter weil ich nur mit ausreichend bestanden habe.

Könnt ihr mir evtl helfen worauf es denn wirklich ankommt und ob ich überhaupt gute Chancen auf einen besseren Betrieb hätte mit diesen Noten? Und zählt für den Arbeitgeber auch das Berufsschuolzeugniss, denn da hab ich fast nur 1 und 2 gehabt, daher der Schnitt von 2,3.

danke euch schon mal im Voraus für eure ehrlichen Antworten :)

...zur Frage

Justizvollzugsfachwirt/-in (Laufbahngruppe 1, 2. Einstiegsamt)

Moin Leute^^

Ich wollt mal fragen wollte mich wohl gerne für den Job bewerben und hab da ein paar fragen habe ein Hauptschulabschluss und nen Gesellenbrief als Metallbauer

(a) die allgemeinen Voraussetzungen für die Ernennung zum Beamten / zur Beamtin erfüllt, (b) am Einstellungstag mindestens 20 und höchstens 39 Jahre alt ist. Bei der Höchstaltersgrenze gibt es Ausnahmen für Soldaten auf Zeit und Bundespolizeibeamte. Einzelheiten werden auf Anfrage mitgeteilt. (c) die Realschule erfolgreich besucht oder die Hauptschule und eine Berufsausbildung erfolgreich abgeschlossen hat oder einen als gleichwertig anerkannten Bildungsstand nachweist, (d) körperlich, geistig und charakterlich für den allgemeinen Vollzugsdienst geeignet ist.

das finde ich im Internet a) welche Voraussetzung sind das ? c) habe Hauptschule und eine bestanden Prüfung als Metallbauer das müsste also doch so klappen oder?

Dann wollt ich noch fragen wegen den verdienst in der Ausbildung und danach und ob man sich danach noch weiter bilden kann

Bewerbung wollte ich mich in Niedersachsen

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?