Gibt's einen Trick, dass Daunen beim Waschen nicht zusammenkleben?

6 Antworten

Den Waschvorgang normal durchführen, aber bei Daunenjacken, -Westen etc. muss die Kleidung zeitnah in einen Trockner. Hier erst benötigt man zwei bis drei Tennisbälle, um die Federn aufzulockern.

Kopfkissen gehören in die Reinigung.

Wenn es sich um echte Gänsedaunen handelt, sind sie sowieso kaputt; denn die kann man selbst nicht waschen! Echtes Federbettzeug wird in der Spezialreinigung aus dem Inlett genommen, separat gereinigt, kaputte Federn durch neue ersetzt und das Ganze in ein neues Inlett gefüllt.

Ich würde nie eine echte Daunendecke in der Waschmaschine reinigen. Dafür gibt es die Experten.

0

Ich stecke Daunendecken/u.Kissen immer in den Trockner.Dann sind sie hinterher wie neu,da klumpt nichts. Meine auch letztens gelesen zu haben, dass man Daunendecken/Kissen unbedingt nach dem Waschen in den Trockner geben sollte, da es sonst zu lange dauert mit dem trocknen u.anfängt zu stinken.

Super mache ich auch so,meine Federbetten habe ich schon X mal gewaschen,und sind immer wieder schön Flauschig.

0

@krubi

Waschen und Reinigen ist ein großer Unterschied.

Waschen kan man in den meisten Fällen (je nach dicke der Decke) daheim. Reinigen dagegen sollte man alle 10-15Jahre beim Fachhandel machen lassen...

Ich habe es zwar noch nie selbst ausprobiert, aber angeblich hilft es, wenn man das Bettzeug mit 2-3 Tennisbällen (in der Waschmaschine) wäscht. Die Bälle verhindern, dass die Daunen zusammenkleben können. Die Bälle "massieren" quasi die Daunen und sorgen so für eine gleichmäßige Verteilung der Federn.

Was möchtest Du wissen?