Gibt es Glück wirklich?

Support

Liebe/r OrdinaryGiirl,

es ist auf gutefrage.net nicht erlaubt Hausaufgabenfragen zu stellen, die keine persönliche Ratsuche enthalten und nicht über die einfache Wiedergabe der Aufgabe hinausgehen. Der persönliche Rat sollte immer im Zentrum stehen.

Wenn Du einen Rat suchst, bist Du hier an der richtigen Stelle. Deine Hausaufgaben solltest Du aber selbst machen.

Bitte schau doch noch einmal in unsere Richtlinien unter http://www.gutefrage.net/policy und beachte dies bei Deinen zukünftigen Fragen.

Deine Beiträge werden sonst gelöscht.

Vielen Dank für Dein Verständnis! Herzliche Grüsse

Eva vom gutefrage.net-Support

12 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Würde Engelchen zustimmen, da gibt es keine allgemeine Definition..

Für die Aufgabe: Versuche mal, darüber nachzudenken, wann du besonders glücklich bist, und frag dich dann warum. Das musst du dann in Worte fassen..

Und ja, es gibt Glück, meiner Meinung nach hätten sehr viele Menschen die Vorraussetzung dazu, nur merken es die meisten nicht, weil sie immer wollen, dass alles perfekt ist und nicht merken, was sie schon alles haben.

Liebe Grüße:)

Dankeschön:P

0

Das Wort "Glück" stammt aus der antiken Lebensphilosophie und wurde damals bereits sehr unterschiedlich interpretiert, je nach metaphysischer Einstellung. Inzwischen ist der Begriff inflationiert und ohne sehr enge Eingrenzung für eine ernsthafte Darstellung nahezu unbrauchbar. Wenn es nach der Werbung geht, ist Glück damit verbunden, den richtigen VELVETA-Käse zu wählen, die perfekte Finanzanlage oder sonst ein beworbenes Produkt. Glück ist total materialisiert auf Nichtigkeiten und der Blick auf das Leben als ganzes ist eigentlich vom heutigen Begriff "Glück" abgekoppelt. Glück als emotionale Empfindung gibt es natürlich, doch welcher emotionalen Empfindung wir heute diesen Begriff zuordnen, ist das Problem. Dazu kommt, dass auch emotionale Empfindungen nicht unabhängig vom kulturellen Umfeld erlebt werden, d.h. dass Glücksempfinden in verschiedener kultureller Einbettung auch verschieden erlebt und bezeichnet wird. Nimm mal als Beispiel den Kontrast zu Glück - Unglück, tiefste Betroffenheit. Wer in der wertevagabundierenden westlichen Gesellschaft kann das Unglück, die tiefe Betroffenheit wirklich verstehen, die der verunglimpfende Mohamed-Film bei Menschen in Ägypten oder Pakistan auslöst? Wir können das Unglück, das dieser Film bei so vielen Menschen auslöst, in unserer Kultur nicht verstehen. Ist zu erwarten, dass wir deren Empfindung von Glück verstehen?

Es gibt kein Glück ohne jemanden, der es empfindet. Also ist Glück immer subjektiv, aber solange es empfindende Subjekte gibt, gibt es auch Glück. Unabhängig davon, ob es definiert und festgebunden werden kann. Was wäre die Welt öde, wenn es nur gäbe, was "objektiv" definierbar ist.

Glück zu definieren ist wirklich nicht so einfach. Was der Einzelne als Glück empfindet ist unterschiedlich.

Ob es Glück wirklich gibt ?

Ich denke ja. Eigentlich ist schon jeder Mensch glücklich. Diejenigen, welche sich unglücklich fühlen, wissen es nur nicht (Vgl. Epilog des Buches "Anleitung zum Unglücklichsein")

Außerdem gibt es nicht umsonst das sehr kluge Sprichwort: "Jeder ist seines Glückes eigener Schmied". Das bedeutet, daß jeder es selbst in der Hand hat frei und unbeschwert sich sein Leben gestalten zu können. Und wenn man mal im Leben auf die Schnauze fällt steht man halt wieder auf. Solche Phasen des Unglücks sind wichtig um Erfahrungen zu sammeln und auch neue Herausforderungen zu gewinnen. Außerdem freut man sich dann umso mehr wieder auf die kommenden Glücksphasen. Immer nur ständiges Glück würde auch langweilig werden. Ein kluger Mensch meinte mal "Stress ist das Salz des Lebens". Ich finde er hat recht. Man muß auch Pech im Leben erfahren, um zu wissen, wie es überhaupt ist glücklich zu sein...

Glück ist, wenn man beim Stürzen aus einem Fenster im dritten Stock mit dem Auge an einem Nagel am Fenstersims hängen bleibt.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Kulturwissenschaften

aber irgendwie doch suboptimal ;-)

0

Was möchtest Du wissen?