Gibt es etwas positives am Kommunismus

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Also der Kommunismus ist eigentlich eine sehr gute Staatsform.Aber wie eigentlich alle Staatsformen wird er nicht richtig durchgesetzt.Z.B.die Demokratie:In der Demokratie soll eigentlich das volk entscheiden.Doch auch in Deutschland wird das Volk in den meisten Fällen gar nicht gefragt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

hallo,

der kommunismus ist eigentlich durchweg positiv, leider funktioniert er in der realität nicht oder zumindest hats noch niemand hinbekommen.

das alle darauf rumhacken hat einen anderen grund. der kommunismus wurde im kalten krieg als verallgemeinerung des feindbildes genommen und das steckt noch in den köpfen.

genauso wie heutzutage der islam dafür herhalten muß. kleines beispiel: 2 familien tragödien, vater löscht seine familie aus. der eine ist christ der andere islamist. in der zeitung wird stehen "islamist löscht seine familie aus" und "familienvater löscht seine familie aus". was du niemals lesen wirst ist "christ löscht seine familie aus" denn dann würden alle auf die barrikaden gehen, aber beim islamist wird gedacht "die schon wieder". es ist eine sehr unauffällige beeinflußung aber auf lange zeit wird es sich einprägen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Aliha
06.12.2013, 17:10

Ich bin mir nicht so sicher ob du überhaupt weist, was ein Islamist ist.

2
Kommentar von Rudi1963
07.12.2013, 09:59

Die meisten Religionen begründen sich auf von Menschen erfundenen Hirngespinsten - der Kommunismus ist kein Hirngespinst. Dieser funktioniert jedoch nur in überschaubaren Gruppen und unter bestimmten Rahmenbedingungen.

0

Im Kapitalismus wird der Mensch vom Menschen ausgebeutet. Im Kommunismus ist das genau umgekehrt und das ist positiv.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo erst mal :)

Es ist die traurige wahrheit, dass kommunismus oft so krankhaft dagestellt wird, wie er heutzutage in kommunistisch-diktatorischen staaten herrscht. -das ist nicht der sinn von kommunismus. es sind nur beweise dafür, dass der mensch noch zu selbstprofitierend und egoistisch denkt um gemeinsam auf ein ziel hinzuarbeiten.-

Ganz einfach gesagt (in meinen worten formuliert): kommunismus bedeutet nicht mehr als den mut zu haben, gemeinsam alles auf 0 zu stellen und neu anzufangen, in der hoffnung keiner versucht davon zu profitieren. Mensch A muss Mensch B blind vertrauen, damit sich alle gemeinsam in einer langsamen aber sicheren bewegung, finanziell und bildungsmäßig, nach oben bewegen.

Heißt: erst wenn ALLE in der lage sind, sich für andere (physisch und psychisch) einzusetzten und an dem gemeinsamen, ausgeglichenen gesellschaftsleben zu arbeiten, kann und wird der kommunismus funktionieren.

Wann dies der fall sein wird, kann keiner sagen. Es wäre aber der größte menschlichste fortschritt in der gesamten geschichte, wenn man selbst so mit dem anderen fühlt, wie mit sich selbst.

Und zu dem "so über kommunismus herziehen": dieses image kommt daher, dass es bis jetzt immer in gewaltsamen diktaturen und ähnlichem geendet hat, weil einfach nicht alle für ein "ausgeglichenes und faires" dasein waren - immer hat dies jemand ausgenutzt und zu seinem vorteil gemacht. Dagegen wurde angekämpft und es endete immer in einer gewaltsamen unterdrückungen.

Wenn der mensch ohne auftraggeber arbeitet, ohne materielle belohnung dinge tut, ohne selbst etwas besseres sein zu wollen als der rest - DANN ist das kommunismus.

Glg, hoffentlich war meine erklärung verständlich :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Lies das kommunistische Manifest von Marx - da stehen alle Vorteile drin.

Die Grundideen der marxistischen Lehre sind nicht schlecht. Hier geht es darum, dass alles allen gehört, dass alle gleich sind, für alle gesorgt ist und keine mehr Not leiden muss.

Es haperte auch nie an der Grundidee, sondern immer an der Umsetzung und die gestaltet sich mit Menschen einfach schwierig, weil es immer solche gibt, die mehr sein wollen, besser sein wollen und der Konkurrenzkampf nun mal dazu gehört... Zudem wurde das immer unter Zwang durchgesetzt und sowas sollte natürlich nicht auf Kosten der Freiheit gehen - so haben Marx und Engels das weder gemeint noch gedacht!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Im Video hörst Du was Einstein dazu sagte.

Also das Allerbeste am Sozialismus ist, das

  1. die Motivation für Kriege weggefallenen (keiner verdient am Krieg),

  2. man muß nicht für die Unmengen an Villen, Yachten, Privatflugzeuge, Lamburginis etc. der Asozialen, die noch nie gearbeitet haben, ackern

  3. wer eine gute Idee hat oder gerne gut arbeitet verschenkt das nicht an Kapitalisten, sondern die ganze Gesellschaft

  4. die Menschen müssen nicht mehr so roh, dumm; pervers, eigennützig, individualistisch erzogen werden und werden nicht mehr gegeneinander gehetzt, im Gegenteil je mehr Wissen desto besser - nicht ausschließlich Fach- oder Herrschaftswissen wie im Kapitalismus

  5. die Menschen können demokratisch zwischen mehr faulenzen/Freizeit oder mehr Waren haben entscheiden

  6. Es besteht kein Zwang zum endlosen Wachstum und in der Konkurrenz tötlichen Wettbewerb - was es möglich macht umweltgerechte Entscheidungen zu fällen

  7. es entstehen keine systemimmanenten Wirtschaftskrisen, die Arbeitslosigkeit, Armut, Angst, Unsicherheit hervorbringt und meist durch Kriege "Gelöst" werden, (kriege machen lenkt vom Kapitalismus abschaffen ab und haut alles kaputt, sodaß wieder Waren gebraucht werden und Menschen in Not zur Arbeit gezwungen werden können.

  8. Menschen sind solidarischer, freundlicher, hilfbereiter etc. - obwohl viele auch durch Neid, Produktgeilheit, Stautusgeilheit, Luxus-/Musterfamilien etc. das durch das überall in der DDR empfangbare WEST-TV +Werbefernsehen beeinflußt waren.

  9. die Menschen sind frei von feindlich gesinnten sie ausbeutenden Herren, sondern regieren sich demokratisch selbst - im Kapitalismus ist Demokratische Herrschaft immer gesteuert durch Leute mitGeld/Kapital alleine schon weil die Wirtshcaft eines Landes immer wichtig ist, auch wenn sie in der Hand von Kapitalisten ist bzw. in der kapitalistischen Weltkonurrenz lebt, weil große Firmen aussenpolitische und innenpolitische Interessen haben, die denen der Bevölkerung widersprechen

Kommunismus ist ja dann noch mal ganz anderes, weil es zusätzlich zum abgeschafften Kapital auch kein Geld mehr gibt (was hat gewaltige (!) Auswirkungen hat !) und der Staatsapparat ziemlich weit abstirbt bzw. absterben soll durch die Selbstverwaltung der Menschen

usw.

denk selber mal nach - muß Schluß machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mthebest
10.12.2013, 17:47

Gute, aber meiner Meinung nach etwas idealistisch angehauchte Antwort. Das Bild ist Toll!

0

Ich kann mich nicht erinnern, auf dem Kommunismus "herum gehackt" zu haben.

War ich ohne Bewusstsein? Kann mir jemand auf die Sprünge helfen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Theoretisch ist der Kommunismus perfekt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Rudi1963
07.12.2013, 10:04

...aber praktisch ist er wegen dem menschlichen Egoismus nicht umsetzbar.

2
Kommentar von bleedingAngel
30.01.2014, 18:46

Genau das selbe denke ich mir auch - nur es gibt, wie man selbst oft genug sieht, leute, die möglichst schnell und spontan zu geld kommen wollen - und die sind es, die mit dem geld den kapitalismus unterstützen und ihn am leben halten.

Erst wenn die menschheit verstehen WILL, dass das eigene handeln gift für die masse und selbstverkauf an konzerne ist, hat man erreicht, was den kommunismus zur perfekten und treuesten lebensweise bzw. Politikgesellschaft machen würde.

0

Ja, die Vollbeschäftigung, die den Menschen einen Sinn gab, früh aus dem Bett zu kommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

natürlich: kindergärten waren ein muss, die kultur war billig, jeder hatte arbeit, die menschen waren disziplinierter, die grossen konzerne und banken konnten nicht nach was sie wollten, etc. gorbatschow hat es richtig formuliert: die idee des sozialismus hat seine berechtigung, sie ist nicht falsch

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Zoffdestiny
06.12.2013, 17:10

Danke, sehr gute antwort

0
Kommentar von Zoffdestiny
06.12.2013, 17:10

Danke, sehr gute antwort

0
Kommentar von Rudi1963
07.12.2013, 10:02

Du schreibst hier über den Sozialismus. Den Kommunismus als Staatsform hat es nie gegeben.

1
Kommentar von LSSBB
13.12.2013, 14:55

gorbatschow hat es richtig formuliert>

Schreib nur dazu, dass dieser Großrusse der erste der einflussreichen Politiker zu jener Zeit war, der diese Idee verraten hat!

0

Meinst du den Kommunismus, den sich Marx und Engels vorgestellt haben?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?