Gibt es den Himmel wirklich?

25 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Gläubige Christen glauben, dass es den Himmel wirklich gibt. Sie haben nämlich auch ein Buch darüber gelesen, woher sie ihre Weisheit beziehen: Das Evangelium! Deshalb brauchen wir uns den Himmel auch nicht ausdenken, sondern nur hinhören auf das, was die Offenbarung sagt.

In einem Satz zusammengefasst ist der Himmel die Erfüllung der tiefsten Sehnsucht des Menschen, der Zustand höchsten und endgültigen Glückes. Geographisch beweisen lässt sich der Himmel ebenso wenig wie die Existenz Gottes, denn „kein Auge hat geschaut, kein Ohr hat gehört und in niemandes Herz ist es gedrungen, was Gott denen bereitet hat, die ihn lieben.“ Die Heilige Schrift spricht vom Himmel in Bildern, die alle letztlich aussagen wollen: Wir werden ewige Gemeinschaft mit Gott und untereinander haben in Liebe, Freude und Frieden. Gott wird die ganze Schöpfung in Seine Herrlichkeit aufnehmen und vollenden. So wird es auch zum Wiedersehen mit denen kommen, die wir auf Erden geliebt haben. Das ewige Leben bedeutet nicht nur ein Leben ohne Ende, sondern ein vollendetes Leben, das keinen Schatten von Leid und Tod mehr in sich trägt.

Der Begriff „sieben Himmel“ ist nicht christlich, sondern entspringt der Vorstellungskraft des Islam.

Ich bin deshalb sicher, dass es den Himmel gibt, weil ich auf die Verheißung Gottes vertraue und das ebenso glaubend wie auch wissend. Letztlich läuft das alles auf die Frage hinaus, wieviel Vertrauen ich bereit bin, zu investieren. Das gilt nicht nur für den an Gott Glaubenden, sondern auch für den Wissenschaftler. Auch der Wissenschaftler muss seinen Daten trauen, er muss darauf vertrauen, dass die Wirklichkeit so funktioniert, wie er annimmt. Er vertraut den Forschungsergebnissen seiner Kollegen genauso wie den Angaben in den Büchern der Fachliteratur. Der an Gott Glaubende vertraut der Religionsgemeinschaft , den Berichten von Gebetserfahrungen und Wundern, seinem Verstand und den Dingen, die er erlebt.

Der Unterschied zwischen den sogenannten "harten" Fakten und den "geglaubten Wahrheiten" ist viel geringer, als man glaubt: Für alles das braucht man ein Grundvertrauen in seine Wahrnehmung und in die Erfahrungsberichte anderer - da gibt es keinen Unterschied zwischen Religion und Wissenschaft. Wenn es einen wesentlichen Unterschied gibt, dann ist es dieser: Mit den einfachen Fakten der Naturwissenschaften können wir uns diese Welt einrichten. Mit den tieferliegenden Fakten des Glaubenden können wir uns über diese Welt erheben - sogar dann noch, wenn diese Welt längst nicht mehr ist.

Was für ein "Statement"! DH

2

Das hast du wunderschön gesagt, Raubkatze.

Allerdings übersiehst du, daß der Wissenschaftler das "Geglaubte" bei Zweifeln überprüfen kann, zum Beispiel mit einem wiederholbaren und erneut nachprüfbaren Experiment.

Der Glaubende kann das nicht. Er muß glauben. Die von dir kleingeredeteten Unterschiede zwischen Glauben und Wissenschaft sind gewaltig. Da hilft auch deine wunderbare und mich sehr berührende Prosa nicht.

Dein letzter Satz ist Spekulation.

Gruß, earnest

1
@earnest

earnest hier kann ich kein kleinreden erkennen, sondern nur eine super Erklärung aus der Sicht von Raubkatze. Schade das du es nicht einfach so stehen lassen kannst. L. G. Brighet @ Raubkatze DH besser kann man es kaum erklären.

2
@Brighet

"Da gibt es keinen Unterschied zwischen Religion und Wissenschaft"?

Tut mir leid, Brighet, wenn ich Deine Gefühle verletzt habe - das war nicht meine Absicht - aber einen solchen Satz mag ich nicht unkommentiert stehenlassen. Bei allem Respekt für die schönen Zeilen.

LG
e.

2

Ja, klar, warum sonst wuerdest du ueberhaupt davon wissen. Er existiert, aber natuerlich feinstofflich ca. 10-12 km ueber der Erde, d.h. wir koennen ihn nicht sehen, obwohl er existiert. In diesen Himmel zieht sich dein oder unser Bewusstsein zurueck, wenn wir unseren Koerper verlassen und ruhen uns dann eine Weile aus. Dann wollen wir wieder mitspielen und eine neue Erdenpraesenz wird beginnen. Diesen Himmel wirst du betreten nach deiner Erdenexistenz oder wenn du in einem Traum erwachst und ihn sehen willst oder wenn du bestimmte Stoffe nimmst, die dir diesen Zustand erfahren lassen. Dort oben ist der Wartesaal zwischen unseren Inkarnationen, das hat aber jemand anderes gesagt, aber es trifft den Kern der Sache. Ja. es gibt ihn wirklich, fuer Alle! Alles Gute

Und als wer oder was komme ich zurück?

0
@Bernhard64

Das kommt darauf an, an was du naechtes Mal arbeiten moechtest. Du wirst eine Geschichte planen damit du die entsprechenden Erfahrungen machen kannst, die dein Bewusstsein integrieren moechte. Also fuer Abwechslung ist gesorgt. Alles Gute!

2

Dein letzter Satz - und nicht nur er! - ist reine Behauptung, asogama.

2

Ja ich glaube es gibt den Himmel. Auch wenn man sich da nie sicher sein kann, gab es schon viele "Argumente" die Beweise bestätigt haben. Ich z.B habe oft "Erscheinungen" gehabt die den Himmel angedeutet haben. Als vor vielen Jahren mein Hund starb, war erst Platzregen und danach plötzlich strahlender Sonnenschein. Und am nächsten Tag als wir sein Grab geschmückt hatten, kam auf einmal ein Sonnenschein direkt auf das Grab obwohl da noch nie ein Sonnenschein durch kam wegen einem Baum. Und heute ist mein Opa gestorben und da war es so ähnlich. Erst düsteres und kaltes Wetter und danach auf einmal Sonnenschein und Wärme. Also wenn das nicht mal Beweise für den Himmel sind, dann weiß ich auch nicht!

Das gleiche gilt auch für Glück und Unglück. Meine Familie hatte z.B nie Unglück und immer Glück. Ein paar Mitglieder sind sogar tödlichen Gefahren gerade noch so entkommen. Und noch viele andere Dinge die passiert sind. Das sind keine Zufälle sondern Glück und ein Schutzengel beschützt uns :)

Und hört nicht immer darauf was die meisten Wissenschaftler und Besserwisser meinen! Die sind auch nur Menschen und können auch nicht alles wissen! Meistens können sie noch nicht mal richtige Beweise vorlegen, also! 

Ich verstehe sowieso nicht warum manche Leute immer negativ drauf sind und an gar nix schönes glauben wollen. Das macht mich echt traurig! Vor allem, was bringt das ihnen denn? Die stellen Behauptungen auf und meinen die wüssten alles. Wow! Und? Sind die jetzt stolz auf sich?

Menschen sind dafür bestimmt um an etwas zu glauben und zu lieben! Ohne das alles würde das Leben und die Existenz doch keinen Sinn machen. Man soll das Leben genießen und sich nicht immer vor den Tod fürchten. Seid euch sicher dass es den Himmel (und Gott) gibt und ihr fühlt euch viel besser! Hört nicht auf die Ahnungslosen Besserwisser! 

Euch noch ein langes und schönes Leben!^^

Comicer51299

"Negativ drauf sein" kann durchaus aufgrund sehr erheblichen Lebenserfahrungen seine Berechtigung haben bzw. finden.

Wichtig ist dabei wieder "aufzustehen" und daraus zu lernen.

Wer sich selbst - so gut wie möglich - hilft, dem wird geholfen !

"Gott" half mir dabei und lies mich zudem "Höheres" erkennen.                       Dessen bin ich mir - nach markanten Erfahrungen - gewiss.

Alles Liebe !

0

Was möchtest Du wissen?