Gibt es biologisch gesehen Menschen Rassen?

7 Antworten

Der Begriff der Rasse ist beim Menschen irreführend. So sind z. B. manche dunkelhäutige Afrikaner näher mit den hellhäutigen Europäern verwandt als mit anderen Afrikanern. Ausserdem wurde der Begriff auch immer mal wieder missbraucht, um gewisse Gruppen zu diskriminieren. Deshalb spricht man bei Menschen nicht mehr von Rassen.

Allerdings gibt es natürlich Unterschiede zwischen den Menschen. Es wäre wichtig, darüber entspannter reden zu können. Denn das spielt in manchen Bereichen eine entscheidende Rolle. Z. B. ist die Todesrate bei medizinischen Behandlungen für gewisse Gruppierungen wesentlich höher als für andere, weil Medikamente meistens nur an weissen Männern getestet werden. Dies wird aber kaum erforscht, weil die Forscher einen Shitstorm befürchten, wenn sie erklären, dass nicht alle Menschen gleich sind.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Studium und Beruf. Vor allem Gehirnforschung und Evolution.

Nein. Biologisch gibt es keine Begründung dafür, den Menschen in verschiedene Rassen einzuteilen. Oder anders formuliert: die Biologie belegt eindeutig, dass es Menschenrassen nicht gibt.

In der Vergangenheit wurde zwar versucht, den Menschen anhand verschiedener morphologischer Merkmale wie Hautfarbe oder Kopfform usw. in Rassen einzuteilen. Insbesondere die Nazis haben eifrig derartige "Forschung" betrieben, mit der sie ihre krude Rassentheorie untermauern wollten. Die Wahrheit ist aber, dass es kein einziges Merkmal gibt, das eine Trennung in Rassen rechtfertigte, denn zwischen den verschiedenen menschlichen Populationen gibt es stets fließende Übergänge. Die Menschen sind z. B. nicht diesseits einer imaginären Grenze schwarz und auf der anderen Seite weiß, sondern sie werden allmählich dunkler (bzw. heller, je nachdem, von welcher Richtung man ausgeht). Wenn es also zwischen "Schwarz" und "Weiß" alle möglichen Zwischenstufen gibt, wo soll man dann eine eindeutige Grenze zwischen "den Schwarzen" und "den Weißen" ziehen? Korrekt! Man kann es nicht.

Außerdem sehen die Menschen auf der Welt zwar total verschieden aus, genetisch sind sie aber alle sehr einheitlich. 99.9 % der DNA sind bei allen Menschen gleich, sogar dann, wenn zwei Menschen von unterschiedlichen Kontinenten stammen. Auch haben populationsgenetische Studien gezeigt, dass die genetische Variabilität innerhalb der Populationen größer ist als zwischen den Populationen. Das heißt, dass die einzelnen Menschen in einer Gemeinschaft sich stärker unterscheiden als verschiedene Gemeinschaften untereinander. Stell dir zur Veranschaulichung einmal ein Dorf vor. In diesem Dorf leben große Menschen, kleine Menschen, Dicke, Dünne, Blonde, Dunkelhaarige usw. Die Leute in dem Dorf sind also alle sehr verschieden. Nun gehen wir einmal ins Nachbardorf. Dort gibt es auch Große und Kleine, Dicke und Dünne, Blonde und Dunkelhaarige, sodass der Unterschied zwischen den Dörfern nur gering ist. In dem einen Dorf leben vielleicht etwas mehr Blonde als Dunkelhaarige, sodass sich die Anteile unterscheiden können, die Variabilität ist aber gleich.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Biologiestudium, Universität Leipzig

Nein. Rassen sind ein Zuchtergebnis und das gibt es nur bei Tieren, die vom Menschen gezüchtet worden sind.

Nein, Rassen eh nicht, biologisch wären es Arten, der Begriff „Rasse“ ist schon nicht biologisch. Es gab Menschen Arten die sein aber alle ausgestorben.

Heute gibt nur eine Menschen Art.

Arten Definition: Eine Gruppe Organismen, die sich von allen anderen Gruppen von Organismen unterscheiden und sich untereinander fortpflanzen und fruchtbaren Nachwuchs erzeugen können.

Da alle Menschen sich untereinander vermehren können und diese Nachkommen nicht wie z.B. bei Esel und Pferd unfruchtbar sind, zeigt das wir genetisch so gleich sind, das es keine unterschiedlichen Arten gibt.

Rasse ist schon ein biologischer Begriff, synonym verwendet für Unterart (Populationen einer Art, die sich in der Merkmalsausprägung von anderen Populationen derselben Art soweit unterscheiden, dass eine taxonomische Abtrennung in Unterarten gerechtfertigt ist)

ABER: Verschiedene populations- und molekulargenetische Untersuchungen zeigen jedoch, daß die Einteilung in „Rassen“ beim Menschen keine genetische Grundlage hat. (Spektrum.de)

1