Gewinnverteilung Gesellschafter 60:40. Wie geht das?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Die Investitionssumme, also das Geld, was für die Gründung eines Unternehmens benötigt wird, hat zunächst nichts mit der Gewinnbeteiligung zu tun. Man kann schließlich vereinbaren, dass der Gewinn zu gleichen Teilen ausgeschüttet wird, auch wenn unterschiedlich viel investiert wurde.

Die Investitionsumme ist in Deine Fall 108.000 €. Wenn der Gewinn 10.000 € wäre und eine Gewinnbeteiligung unter zwei Gesellschaftern von 60 zu 40 Prozent vereinbart wäre, bekäme der eine 6.000 und der andere 4.000 €.

Der Gewinn ist das, was nach Abzug ALLER Kosten am Jahresende übrig bleibt. Den Rewinn rechnet man also nicht aus; der ergibt sich. Nur die Verteilung unter den Investoren muss man ausrechnen.

Gruß Matti

wfwbinder 20.10.2015, 18:42

stimmt

0

Der Gesamtgewinn wird dir gegeben. Dann rechnest du den mal 0,64 (das sind dann 64 %), das Ergebnis bekommt A. Den Rest bekommt B.

Verstehe die Frage nicht so wirklich.

Willst du wissen wie man von den Einlagen auf das Verhältnis 60:40 kommt?

Was möchtest Du wissen?