Geschwindigkeit v2 mit a=v2-v1/t2-t1 berechnen (Physik)?

2 Antworten

ich hab die formerl ein bisschen anders umgestellt... bei mir steht am ende folgendes:

a*t1-a*t2+v1=v2

da t1=0 ist, belibt im prinzip a*t2+v1=v2, was ja acuh logisch ist, denn v=a*t

ich glaube es gibt noch ne formel, die im prinzip schon von anfang an besser für dich umgestellt ist, ich hab aber kein tafelwerk...

ich hoffe du verstehst mich^^ viel glück

a*t2 - a* t1, du hast das umgedreht, denn wenn bei dir t1=0 wäre, würde da -a*t2+v1 stehen und das soll ja nicht sein

0
@FreshD7

wo nimmst du denn das minus her? a*t2-a*t1 ist doch wie a*t2-a*0

also a*t2-0 also a*t2

0

ich hab das verdreht, sorry

es muss natürlich heißen:

a*t2-a*t1+v1=v2

sorum passts dann auch wenn man t1 rausschmeißt

am ende kommt dann a*t2-v1=v2 raus, nicht a*t2+v1=v2

0

Danke, hab mich am Anfang auch gewundert, wo du das -a hernimmts, aber jetzt ist es verständlich. Danke : )

0
@Physic

tut mir leid, ich bin zu blöd...

aber beim rechnen wirds die hoffentlich aufgefallen sein... es kommt nämlich sehr wohl a*t2+v1 raus...

wenn man die klammer a(t2-t1) zuerst rechnet steht da a(t2-0) also a*t2

und bei meiner variante wäre es a*t2-0+v1

das minus gilt nur für die null. Das ursprüngliche ergebnis meiner antwort hat schon gestimmt, aber im rechenweg hatte ich die t's vertauscht, sorry für das durcheinander, es ist jetzt bestimmt auch nicht mehr aktuell, aber mir ist es jetzt halt aufgefallen, da musste ichs noch korrigieren

0

a= (v2-v1)/(t2-t1), jetzt mal (t2-t1):

a*(t2-t1) = v2-v1 jetzt + v1

a*(t2-t1) + v1 =v2 nach meiner Rechnung, aber bin mir da gerade unsicher, müsste das noch gleich neu durchschauen

Danke, klingt aber logischer als das, was ich mir aufgeschrieben habe :)

0
@Physic

is im prinzip das gleiche was ich geschrieben habe, nur das ich noch  die klammer ausmultipliziert habe und dank t1=0 noch bissl vereinfacht

0

Was möchtest Du wissen?