Gehören Hobbies wie pokern in den Lebenslauf?

18 Antworten

Niemals !! Das würde dem Personalchef signalisieren, Sie seien ein Spielertyp, also immer knapp bei Kasse, womöglich noch ein Schuldner;( Kandidat für einen beherzten Griff in die Firmenkasse),also damit hätten Sie für eine Einstellung schlechte Karten.

Ich würde empfehlen, generell private Interesse von beruflichen zu trennen.

Sollten die Hobbies einen direkten Bezug zum Beruf haben, kann man diese schon nennen. In einer Bewerbung als KFZ-Mechaniker macht als Hobby z.B. "Autos restaurieren" Sinn. Allerdings würde als Bierbrauer niemals "Alkoholiker" als Hobby angeben ;-)

Zu welchem Beruf "Pokern" als Hobby passen würde, kann ich mir im Moment keinen Reim machen?? Eventuell könnte das bei einem Vorstellungsgespräch mit einfließen, sofern es passt und die Chemie stimmt.

Hobbies nie in den Lebenslauf !

evtl. kann man es in die Bewerbung schreiben, wenn es, wie Fozzi schon schrieb, einen Bezug zur angestrebten Tätigkeit hat.

Sport nur wenn er keine Verletzungsgefahr birgt. Squash sollte man nie erwähnen, da hier Veletzungen recht häufig sind.

Bei uns wurde mal eine Bewerbung abgelehnt, weil als Hobby Siebdruck stand. Könnte politisch motiviert sein.

Die Angabe von Hobbies macht auf mich einen Eindruck von Naivität.

Siebdruck könnte politisch motiviert sein???

0

Nur Hobbies die sich im Bezug mit dem Job gutmachen. Hobbies aus dem Sportbereich mit Verletzungsgefahr auf keinem Fall. Glücksspiele die Geld kosten sind bei einem Banker odr Buchhalter nicht so ideal.

Pokern gehört definitiv nicht in den Lebenslauf. Vorallem sollte man dies nicht tun, wenn man sich in einem Casino bewirbt. MfG Burger

Was möchtest Du wissen?