Gefährlich, wenn man ein Pferd kastriert?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Da es ein kleiner operativer Eingriff ist, gibt es natürlich auch Risiken. Die Wunde kann sich z.B. entzünden, im schlimmsten Fall bis zur Sepsis. Das Sedativum kann falsch dosiert sein.

Ein Pferd aus einem ehemaligen Stall wurde von einem sehr schlecht arbeitenden Tierarzt kastriert, der hat ihm fast den Penis abgeschnitten (das kommt davon, wenn man bei solchen Dingen nur auf das Geld schaut und einen besonders günstigen Arzt nimmt...). Bei meinem Sven wollte bei der Kastration ein Hoden zurück in den Bauch rutschen, aber durch umlagern hat es dann doch noch funktioniert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich gibt es Risiken. Die gibt es immer.

Besprich das mit dem Tierarzt. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Klar gibt es Risiken, wie bei jeder OP.

Allerdings ist eine Kastration inzwischen ein absoluter Routine-Eingriff, besonders für die Kliniken. Mit einem geübten Team kann fast nichts passieren.

Wegen den (geringen!) Risiken auf eine Kastration zu verzichten und dann lieber einen Hengst zu halten, der nicht deckt, ist in meinen Augen unverantwortlich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vielleicht solltest Du mit Deinem Tierarzt darüber reden. Der ist für sowas da. Bei einem Laienforum bist Du schlecht aufgehoben. 

Jeder Eingriff birgt Risiken. Alleine von der Narkose geht ein gewisses Risiko aus. Bei jedem Eingriff und jeder Wunde besteht ausserdem das Risiko einer Wundinfektion mit allen möglichen Folgen. 

Einen Eingriff ohne Risiken gibt es nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

 Da fragst du am Besten einen Tierarzt, der so was auch durchführt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?