Führerschein über die Feuerwehr machen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo KeineAhnungHa,

die Städte und Gemeinden haben laut Brandschutzgesetz der Länder die Pflicht, eine den örtlichen Erfordernissen ausgestattete Feuerwehr aufzustellen und zu unterhalten. Dazu gehört auch, dass der Feuerwehr eine angemessene Anzahl an Maschinisten bzw. Fahrern mit den entsprechenden Fahrerlaubnisklassen zur Verfügung stehen.

Wenn es innerhalb der Wehr genügend Kameraden/innen mit den notwendigen Führerscheinen gibt, dann ist die Kommune fein raus und muss nicht selbst für die Ausbildung weiterer Kraftfahrer sorgen.

Gerade wenn die Feuerwehr aber über entsprechend große Fahrzeuge verfügt, welche die FS-Klasse C oder C1 voraussetzen, dann kann es aber mit den zur Verfügung stehenden Fahrern heutzutage schon mal knapp werden. 

Warum ist das so?
1. haben in Zeiten der Bundeswehrpflicht viele junge Männer ihren Lkw-Führerschein beim Bund erworben, das fällt heute weg
2. hat die Umstellung auf den europäischen FS dafür gesorgt, dass man mit dem "normalen" Pkw-Schein nur noch Fahrzeuge bis 3,5 anstatt 7,5 Tonnen steuern darf
3. werden die Feuerwehrfahrzeuge immer größer und schwerer. Heute kommen schon viele TSF als kleinste genormte Löschfahrzeuge leicht über die 3,5 Tonnen drüber.

Und wenn es zu wenige Fahrer mit den erforderlichen FS-Klassen gibt, dann muss die Kommune eingreifen, um die Einsatzfähigkeit ihrer Feuerwehr sicherzustellen. Das geschieht dann in der Regel dadurch, dass die Stadt oder Gemeinde Einsatzkräfte zur FS-Ausbildung schickt. 

Wie genau das abläuft, ist von Kommune zu Kommune unterschiedlich. Viele Städte/Gemeinden führen Ausschreibungen durch, um die günstigste Fahrschule zu finden und rechnen auch direkt mit der Fahrschule ab.
Andernorts bekommen die FS-Anwärter eine bestimmte Summe der Gemeinde als Zuschuss und müssen sich dann selbst um Fahrschule und Ausbildung kümmern (und ggfs. Differenzbeträge durch zusätzliche Fahrstunden, wiederholte Prüfungen etc. selbst tragen).

Dass eine Kommune für einen Klasse B-Führerschein bezahlt, das habe ich noch nie gehört. Da heutzutage fast jeder mit 17 oder 18 einen Pkw-Führerschein macht, sollten sich eigentlich immer genügend Kameraden als Klasse B-Maschinisten (ELW, MTW, TSF o.ä.) finden.

Einen "Anspruch" darauf, einen Führerschein finanziert zu bekommen, hast Du also nicht. Wenn Du "Glück" hast, dann besteht bei Dir in der Wehr ein Mangel an Fahrern - und dann besteht die Chance, dass man Dich "auserwählt".
Übrigens: In der Regel werden eher diejenigen Kameraden zum FS-Lehrgang geschickt, die schon ein paar Jahre in der Wehr ihren Dienst verrichtet haben. Denn zum einen besteht bei einem 18/19/20-jährigen die erhöhte Chance, dass dieser im Rahmen der Berufsausbildung, Heirat, Hausbau etc. die Wehr irgendwann verlässt, zum anderen hat ein junger Feuerwehrmann in den ersten 5 Jahren eh eine ganze Menge anderer Feuerwehrlehrgänge zu absolvieren und drittens sollte ein Maschinist gerade als Fahrer im Einsatz schon ein wenig Erfahrung und entsprechende Ruhe haben.

der B fällt raus - wovon sprechen wir? Berufsfeuerwehr Nein

kommt auf eure Feuerwehr und Stadt/Gemeinde an - wie wird das geregelt? es kann ein Zuschuss gewährt werden aber der FS wird garantiert nicht voll bezahlt werden.

wenn in ausreichender Zahl Kameraden mit dem FS vorhanden sind wirst den auch nicht machen können

Der Träger wird nur Führerscheine bezahlen wenn er Bedarf an Kraftfahrern hat. Bei Fahrzeugen der Klasse B wird das in aller Regel nicht der Fall sein. Also warum sollte er dir den Schein bezahlen?

Beim LKW-Schein sieht das regelmäßig anders aus. Hier muss der Träger dann eben die Scheine bezahlen wenn er Bedarf hat.

Es gibt Träger die im Rahmen der Werbung junge Kameraden damit locken das sie Zuschüsse geben. Das muss man aber mit dem jeweiligen Träger Brandschutz klären, im Feuerwehrwesen gibt es nur sehr wenig was deutschlandweit allgemein gültig ist.

Also normal macht man keinen Führerschein über die Feuerwehr, sondern ganz normal bei einer Fahrschule. Die Feuerwehr bezahlt in manchen Fällen dafür.

Man kann auch Maschinist werden ohne einen Führerschein zu besitzen.

Aber in der Regel, mach das für die Feuerwehr wenig Sinn. Daher bezahlt die Feuerwehr meistens den Maschinisten den LKW Führerschein.
Allerdings verpflichten sich dabei die Maschinisten meist auch dazu, mehrere Jahre bei der Feuerwehr zu bleiben. Ansonsten müssen die Kosten des Führerscheins meistens wieder anteilsweise zurück bezahlt werden.

Wie das mit dem PKW Führerschein ist, musst du mit deiner Feuerwehr klären.

Voraussetzung für die Maschinisten Ausbildung ist in vielen Bundesländern ein Führerschein Klasse B.

In manchen Lädern gibt es einen Feuerwehrführerschein der bis 7,49 Tonnen geht und nur für Feuerwehrfarzeuge gilt. (Dauert ein Wochenende)

Wenn zu wenig Feuerwehrmänner einen LKW Führerschein haben und die Wehr Fahrzeuge über 7.49 Tonnen hat, dann kann es sein das die Gemeinde LKW Führerscheine bezahlt.

Was möchtest Du wissen?