Fühle mich zum Islam hingezogen?

...komplette Frage anzeigen

20 Antworten

Werde Deistin. Oder Pantheistin.

Und schau was du machen kannst ohne Religionen. Warum sollte genau eine Religion recht haben?

Andere Leute fühlen sich zum Christentum hingezogen. Du zum Islam. Höchstwahrscheinlich habt ihr beide Unrecht. Also warum eine Religion wählen?

Mach dir deine eigenen Gedanken ohne dich von irgendwelchen humderte Jahre alten Religionsstiftern deinen Kopf vollmüllen zu lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Lies dir das ganz durch:

Der Islam…

– stellt keine besondere Bezeichnung dar; In seiner Wurzel bedeutet es Unterordnung/Hingabe/Frieden. Dieses System, welches mit Abraham ein neues Stadium einleitete (4:125; 22:78) und von weiteren Gesandten stets überliefert worden war, wird von Gott mit diesem Wort benannt (5:111; 10:72; 98:5).

– bedeutet, sich Gott allein zu ergeben (2:112,131; 4:125; 6:71; 22:34; 40:66).

– ist das System, in welchem wir erschaffen worden sind (30:30).

– ist ein System mit universellen Prinzipien, welches mit der Natur in Einklang steht (3:83; 33:30; 35:43).

– verlangt nicht nur die empirischen, subjektiven Experimente, sondern auch die objektiven Beweise (3:86; 2:111; 21:24; 74:30).

– verlangt die Überprüfung von Behauptungen. Dabei sollen wir nicht auf die Masse oder die Gefühle achten, sondern unseren Verstand benutzen (17:36; 4:174; 8:42; 10:100; 11:17; 74:30-31).

– schätzt Wissen, Ausbildung und das Lernen sehr (35:28; 4:162; 9:122; 22:54; 27:40; 29:44,49).

– ermahnt uns, die Erschaffung und die Entwicklung der Menschheit wissenschaftlich zu erforschen (29:20).

– lehnt es ab, Gelehrte und Mittler zwischen Gott und dem Menschen zu stellen (2:48; 9:31-34).

– verachtet es, Profite aus der Religion (und ihrer Ausübung) zu ziehen (9:34; 2:41,79,174; 5:44; 9:9).

– verlangt Verantwortlichkeit, Freiheit und Widerstand gegenüber falschen Autoritäten (6:164).

– verteidigt die Glaubens- und die Meinungsfreiheit (2:256; 18:29; 10:99; 88:21-22).

– erfordert Besprechung und Vertretung in öffentlichen Angelegenheiten (42:38; 5:12).

– schlägt eine Demokratie vor, bei der alle Bürger des Volkes in der Führung mitbestimmen können (58:11).

– verbietet das Schmiergeld und fordert strenge Regeln gegen den Einfluss von Interessengruppen und Unternehmen in der Regierung (2:188).

– verlangt es, bei der Wahl der Amtspersonen die Prinzipien der Kompetenz und der Gerechtigkeit wahrzunehmen (4:58).

– verspricht jedem das Recht; in Rechtsfällen dürfen bestimmte Rassen, Religionen oder Gemeinschaften nicht bevorzugt werden (5:8).

– erkennt das Recht der Bürger an, gegen Ungerechtigkeiten, von Individuellen oder von der Regierung begangen, mit öffentlichen Petitionen vorzugehen und erkennt ebenfalls die Entschädigung der Regierung oder des Individuums an (4:148).

– treibt die Menschen an, soziale Hilfe zu gewährleisten, fördert die ökonomische Freiheit und fordert die Verteilung des Reichtums (2:215, 59:7).

– schenkt dem Wert des individuellen Lebens äußersten Respekt (5:32).

– macht es sich zum Grundsatz, dass die Eigenschaft eines Volkes von der Eigenschaft des Individuellen abhängt (13:11).

– verlangt, die Privatsphäre jedes Menschen zu respektieren (49:12).

– spricht den Angeklagten für unschuldig, bis seine Schuld bewiesen wurde (49:12).

– gewährleistet den Zeugen Schutz vor mutmaßlichen Drohungen (2:282).

– zieht die Unschuldigen nicht für die Schuld anderer zu Rechenschaft (53:38).

– nimmt das Vermögen der Menschen unter Schutz (2:85,188; 4:29; außer in folgenden Gegebenheiten: 24:29 und 59:6-7).

– ratet uns von ergebnislosen Ökonomien ab (2:275; 5:90; 3:130).

– unterstützt die Wohltätigkeiten und die Fürsorge für die Armen (6:141; 7:156).

– legt fest, dass die Unterschiede zwischen den Nationen und Rassen als ein Vorteil angesehen werden und dass unsere Gleichheit dadurch gewährleistet ist, dass wir alle Kinder Adams sind (49:13).

– respektiert die Frauen genau gleich wie die Männer (3:195; 4:124; 16:97).

– betont die Wichtigkeit des Intellekts (5:90).

– ruft alle Nationen auf, miteinander in Frieden zu leben (2:62; 2:135-136, 208).

– betrachtet die Erde als der ganzen Menschheit zugehörig, akzeptiert das Recht der Immigration (4:97-98).

– fordert den Frieden, aber auch Abschreckung für aggressive Parteien (60:8,9; 8:60).

– verfolgt die Regel der Gleichwertigkeit, d.h. Vergeltung mit gelegentlichem Vergeben (42:20; 7:33).

– steht für die Menschenrechte und für die Unterdrückten ein (4:75).

– ermahnt die Menschen, miteinander in rechtschaffenen Eigenschaften zu wetteifern (16:90).

– ruft auf, die Menschen zu Frieden, Ehrlichkeit und Anständigkeit anzuregen und sie vom Schlechten umzustimmen (3:110)

– will, dass die Richtlinien der Moral und der Ethik hoch gehalten wird (25:63-76; 31:12-20; 23:1-11).

– befiehlt uns, mit der natürlichen Umgebung in Harmonie zu leben (30:41).

 

Kein Wunder, dass das einzige Gesetz/System, welches Gott akzeptiert/annimmt, der Islam ist (3:19,85).

Wichtig ist dass du nur auf den koran achtest, nicht auf die hadithe, die wurden verfälscht hoer der beweis :

7:185 An was für eine weitere Verkündigung (hadieth) wollen sie denn glauben (nachdem sie diese koranische Offenbarung abgelehnt haben)?

45:6 Dies sind die Verse Allahs. Wir verlesen sie dir der Wahrheit entsprechend. An was für eine (weitere) Verkündigung (hadieth) wollen sie denn glauben, nachdem Gott und seine Verse gesprochen haben?

Wir verstehen diese Fragen besser, wenn wir eine weitere Frage des Koran berücksichtigen:

6:114 Soll ich mir denn einen anderen Schiedsrichter wünschen als Gott, wo er es doch ist, der die Schrift, klar auseinandergesetzt (mufassalan), zu euch herab gesandt hat?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von earnest
21.05.2017, 12:50

Wenn der Islam "objektive Beweise" fordert, dann sollte er sich mal langsam an die Arbeit machen, samira.

Angefangen schon mal mit der angeblich göttlichen Herabsendung des Korans.

Zum Schuldigsprechen nur "nach Beweisen": Hast du mal den Blick auf Indonesien und Saudia-Arabien gerichtet?

Das wären dann nach deiner Definition offensichtlich unislamische Länder.

Auch die "Harmonie" zwischen Sunniten und Schiiten kann man praktisch überall besichtigen...

0

Lies dir etwas über den Islam, aber bitte nicht auf Fake Propaganda Seiten sondern auf echten Seiten :D. Einiges kann ich dir schon sagen, was du dann als Moslem erfüllen solltest: die 5. Grundsäulen des Islams:

    Das Bekenntnis (Schahada): "Es gibt keinen Gott außer Allah und Mohammed ist sein Prophet."
    Das Gebet (Salah): Fünfmal täglich (Ritualgebet)
    Das Almosen (Zakat): Steuer, die den Bedürftigen zugute kommt
    Das Fasten (Saum): Fastenmonat Ramadan (9. Monat)
    Die Pilgerreise (Hadsch): Reise nach Mekka; mindestens einmal im Leben (ein Vertreter der
    Familie)

http://www.efg-hohenstaufenstr.de/downloads/texte/is05_5saeulen.html

Halte Abstand von den Radikalen, die den Kuran falsch intepretieren und somit sich (naive) Anhänger verschaffen. Gewalt gehört nicht zum Islam, außer es ist ein MUSS: Selbstverteidigung oder das Land wird angegriffen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Zoroastres
02.03.2017, 22:43

Die den Koran anders interpretieren als du. Es gib keine falsche oder richtige Interpretation. Nur eine "zeitgemäße", was auch immer das bei einer Wüstenreligion hei0en soll, deren Grundvoraussetzungen  auf das Leben des 7. Jahrhunderts bauen.

5

Ich halte Dich für einen Troll, aber Deine Frage wurde ja trotz Beanstandung freigegeben.

Vielleicht beschreibst Du einmal, warum Du überhaupt einer Religion angehören willst, und was Du am Islam so gut findest, dass Du Dich hingezogen fühlst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst mal genauer drüber nachdenken, warum Dir das nicht gefallen hat, zudem die faktischen Hintergründe der Inhalte oder aber, Du kannst ein Märchen durch ein anderes ersetzen.

Nur ein kleiner Tip, das Gefühl ist kein gescheiter Ratgeber bei faktischen Fragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

1. Dich Trollen - Deine Frage ist erkennbar ein Fake!

2. Deutsch lernen: Dann weißt Du, dass Christen viele sind, Du aber nur eine ...und dass Du "tun" richtig schreiben könntest...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

machre ruhig deine lebenserfahrung und trage die folgen mit würde,

sofern welche eintreten!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von fettsack3245677
03.03.2017, 19:07

Also der wären ganz viele...angefangen mit Kopftuch tragen bis zu an Gott glauben ...Für letzteres wirst du dich kaum entscheidenalso fang schon mal an Kopftuch zu tragen....denn das ist deine Folge!

0

Ich denke für Menschen wie dich ist das Christentum zu hochstehend. Ersatzweise solltest du den Islam annehmen, denn Menschen wie du brauchen eine Religion.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sprich je nach dem mit deinem Priester, Prediger oder Pastor, der wird dich wieder auf den richtigen Weg geleiten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vielleicht Religion an sich mal hinterfragen und es nicht wie ein Kleidungsstück, je nach Laune und Geschmack wechseln? Sogar ich als Atheist nehme Religionen mehr ernst, als so manch religiöse unter uns, wie lächerlich xD

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

mache ruhig deine lebenserfahrungen,

und trage die folgen mit würde!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

und fühle mich irgendwie zu dem Islam hingezogen

Warum?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von earnest
21.05.2017, 12:54

Das ist eine gute Frage, insbesondere für einen einen Fragetroll, der hier nur für Aufmischen sorgen will.

0

Es ist naklar deine Entscheidung. Überlege sehr gut nach, lies den Koran  und dann kannst du ja mal gucken. Ich bin vor über einem Jahr zum Islam konvertiert, hab auch schon den ganzen Koran gelesen und ich fühle mich sehr wohl. Wichtig ist wenn du deine Religion wechseln willst, dass du nur dem Koran folgen sollst nicht den ,,Hadithen" denn die wurden alle gefälscht. Kannst ja mal googlen was hadithe sind aber auf jeden Fall wenn du zum islam konvertiert bist nicht den Hadithen folgen. Kannst dir ja mal die seite von,,alrahman" gucken die ist sehr gut kann ich nur empfehlen👍

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von earnest
21.05.2017, 12:52

Wieso gibst du hier eigentlich gleich DREI Antworten?

0

Sei beruhigt: Du bist keine Christin sondern nur eine Mitläuferin. Wenn du deine Laufrichtung anderen Richtungen anpassen willst, dann mache das doch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"Religion" zu wechseln bedeutet "vom Regen in die Traufe" zu kommen (Offb.17,1-6).
Der "Gott dieser Welt" (2.Kor.4,4) hat alles im "Programm" (Ps.53,2; 2.Kor.11,14).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von nowka20
03.03.2017, 14:28

@frick!

jede religion hat ihr "programm"

warum sollte das deines gottes denn die wahrheit sein?????????

0

ach ja?   du glaubst an gott?

und ausgerechnet in DIESEN zeiten an einen islamischen, der 600jahre nach dem christlichen in mode gekommen ist?

ich kann das nicht nachvollziehen. mir scheint, du bist da irgendwelchen schönrednern aufgesessen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dein Account wurde erst vor Kurzem erstellt. Und gleich anschließend diese provozierend Frage.Dass kann man an den Haaren greifen,Diese Frage soll nur provozieren.Das ist keine Wissensfrage.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was gefällt dir denn am Islam und was am Christentum nicht?

Zum Islam konvertieren, davon rate ich dir ab, denn das ist eine Einbahnstraße. solltest du es dir jemals anders überlegen, sind extremistische Muslime der Meinung, dass du getötet gehörst. Also lass es.

warum bist du denn der Meinung, dass du überhaupt eine Religion brauchst?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von fettsack3245677
03.03.2017, 19:02

Nur weil du religionslos bist,heißt es nicht sie auch so werden wie du!

0

Du fühlst dich zu etwas falschem hingezogen? Dann bleibe besser Atheist, statt zum Islam zu wechseln, denn das ist der grösste Fehler, den du begehen kannst!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Instababo02
02.03.2017, 22:14

seh ich genauso!

3
Kommentar von zZaeD
02.03.2017, 22:16

Was falsch bei euch? Jeder glaubt das was er will und islam ist nicht gleich terrorist! Falsche entscheidung und so... denkt ma etwas nach bevor ihr schreibt!

1
Kommentar von der2000erTyp
02.03.2017, 22:17

Du hast ja auch deine Meinung gegenüber dem Islam sehr gut begründet! Argumente wie "sieh doch mal in den Medien nach", "Islamischer Staat / Radikale" und "ich kenne paar Muslime, die sie sich XY verhalten" zählen nicht

0
Kommentar von schmickens
02.03.2017, 22:18

Klar denke ich beim schreiben... was soll dieser geistige Müll von dir?

2
Kommentar von thisgirl0
02.03.2017, 22:20

@der2000erTyp kein dude der gegen den Islam ist, kommt mit solchen Argumenten an lmao

Nebenbei, nur weil dir die IS Muslime als Muslim nicht passen, heißt es nicht dass sie keine richtige Muslime sind. Sie setzen nur gewisse Dinge im Quran um, interpretieren den Quran extremer und nehmen es mehr ernst.

3
Kommentar von fettsack3245677
03.03.2017, 19:12

Du bist der größte Fehler den Allah je erschaffen hat.Hätte er doch bloß an die Folgen gedacht,Menschen wie dich zu erschaffen......obwohl ...das hat er sogar!Also freu dich dass du lebst und denk mal darüber nach was du hier so für Sch***e schreibst!!!!

0

Was du willst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?