Fruchtbarer Moment?

3 Antworten

Ein fruchtbarer Moment in der Kunst hat für mein Verständnis nur insoferne etwas mit "Bewegung" zu tun ... als "Bewegung" in einem bis dato "in" oder aktuell gewesen Stil, eine Denkrichtung und eine Interpretaitons- oder Ausdruckstechnik etc. kommt ... und dadurch ein neuer Stil, eine neue Sicht, eine neue Ausdrucksweise entsteht ... und damit eine neue größere oder kleinere "Kulturepoche" entsteht.

Oder ... ein fruchtbarer Moment in der Kunst kann auch ein einzelner Akt der Kreativität eines Künstlers ... ein Schöpfungsakt sein.

Guten Abend!

Du gibst zu wenig Informationen, was damit gemeint sein soll. Aber da Du "Kunst" angegeben hast, könnte ein "fruchtbarer Moment" derjenige sein, wo einem Künstler ein genialer Einfall gekommen ist.

Mozart z.B. muss andauernd "fruchtbare Momente" gehabt haben. Seine Musik ist von vorne bis hinten genial.

Van Gogh hatte wohl auch sehr viele, besonders nachdem er den grünen Schnaps Absinth gesoffen hatte. Nur merkte es bei ihm keiner, bevor er tot war. Tja, dumm gelaufen...

Wenn Mozart auch nur 35 Jahre alt wurde, so starb er wenigstens als Star...

Ein "fruchtbarer Moment" ist auch, wenn eine neue Technik neue Formen der Kunst ermöglicht. Zum Beispiel ist die momentan wohl kreativste und damit künstlerischste Form des Films der Zeichentrick. Filme wie "Toy Story" (1, 2 und 3) sind wunderbare Beispiele dafür. Der "fruchtbare Moment" für den Zeichentrickfilm kam, als die Computertechnik sich weit genug entwickelt hatte, dass man relativ preiswert hoch-komplexe Räume, Strukturen und Oberflächen in 3D programmieren konnte. Das war in etwa Anfang der Neunziger Jahre.

Aber verstehst Du überhaupt, was ich meine?

Ach, und mit "Bewegungen" meinst Du sicher so etwas wie "Impressionismus" oder "Surrealismus", nicht?

Der "Impressionismus" z. B. war eine Antwort auf die Fotografie. Sein "fruchtbarer Moment" kam, als die Fotografie es unnötig machte, noch realistisch zu malen. Das konnte ja nun eine einfache Kamera besser. So stürzte die Fotografie die darstellende Kunst erst in eine tiefe Krise. Das war so ungefähr um 1850 herum. Dann aber merkten die Maler, dass sie nun frei waren, auch anders als nach der Natur zu malen. Erst wurden die Bilder stimmungsvoller, aber auch fleckiger und unruhiger. Dann entfernte sich die Kunst so weit von der Realität, dass abstrakte Kunst möglich wurde. Heute vermischen sich Malerei und Fotografie am Computer...

Es ist die Darstellung einer "eingefrorenen Bewegung" im Bild gemeint, die ahnen lässt, wie die Bewegung entstand und wie sie weitergeht.

"... kann der Künstler von der veränderlichen, dem zeitlichen Wandel unterworfenen Natur einen Augenblick darstellen, den sogen. „fruchtbaren Moment“, der das Vorher und Nachher eines bildlich eingefangenen Geschehens vergegenwärtigt."

Aus: http://www.ilf-mainz.de/projekte/Projektleitung1/ZeitHP/KUNST/index.html

Ein typisches Bildbeispiel ist der Holzfäller von Hodler (Bildanhang).

von Ferdinand Hodler (1910)  - (Kunst, Künstler, Malerei)

Was möchtest Du wissen?